Bundesliga

19. Oktober 2019 20:45; Akt: 30.10.2019 18:38 Print

Dortmund besiegt den Leader – Bayern nur 2:2

Beim 1:o-Sieg des BVB gegen Mönchengladbach stehen sechs Schweizer Spieler in den Startaufstellungen. Bayern München kassiert in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war ein Treffen unter Landsleuten. Nur freundschaftlich blieb es trotzdem nicht zwischen Dortmund und Gladbach, wo gleich sechs Schweizer von Beginn weg spielten und der Dortmunder Trainer Lucien Favre einen Sieg benötigte, um der aufkommenden Kritik zu begegnen.

So viele Schweizer auch involviert waren, ein Deutscher entschied die Partie. Marco Reus war bereits vor der Pause ein Tor wegen einer kaum sichtbaren Abseitsstellung aberkannt worden. Zum Glück für Yann Sommer, der nicht gut ausgesehen hatte. Bei Reus` zweitem Tor in der 58. Minute kam dem Schweizer Goalie der Video Assistent nicht mehr zu Hilfe.

Mit Breel Embolo hätte ein Basler die Partie in andere Bahnen lenken können. Aber er scheiterte vor der Pause zweimal am Berner Roman Bürki, der ihn jeweils stark mit dem Fuss stoppte und den Abend doch nicht nur glücklich beendete. In der 70. Minute musste der Goalie mit einer Knieverletzung vom Feld. Ersetzt wurde er vom siebten Schweizer Spieler des Abends, Marwin Hitz. Und der durfte in der 89. Minute mit einem Reflex gegen Florian Neuhaus ebenfalls zum Matchwinner werden.

Auch dank ihm schaffte es Dortmund erstmals nach drei Spielen in der Bundesliga wieder einen Vorsprung über die Zeit zu retten und bis auf einen Punkt an Leader Gladbach heran zu rücken.

Bayern verliert Punkte und Süle

Die Anfangs- und die Schlussminute kostete Bayern München in Augsburg den Sieg. Nur 32 Sekunden waren gespielt, als Marco Richter den Aussenseiter in Führung schoss. Nach zwölf Minuten folgte der zweite Schock für Bayern: Innenverteidiger Niklas Süle musste mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden, für ihn kam David Alaba ins Spiel. Süle verliess das Stadion auf Krücken. Trainer Niko Kovac befürchtet, dass sich der 24-Jährige eine schwere Verletzung zugezogen hat. «Das Gefühl ist auf keinen Fall positiv.»

Nur zwei Minuten nach dem Wechsel glich Robert Lewandowski per Kopfball aus und sorgte für einen Ligarekord. Der Pole, mittlerweile mit zwölf Saisontoren, traf an den ersten acht Spieltagen. Das war zuvor nur Pierre-Emerick Aubameyang für Borussia Dortmund in der Saison 2015/16 gelungen.

Kurz nach Wiederanpfiff (49. Minute) schoss Serge Gnabry die Münchner in Führung. Diese hielt an – bis zur 91. Minute. Da passte der 21-jährige Luzerner Ruben Vargas den Ball auf Sergio Cordova, dieser setzte sich gegen Lucas Hernandez durch und brachte den Ball zur Mitte. Augsburg-Stürmer Alfred Finnbogason brauchte nur noch einzuschieben.

Mit dem 2:2-Unentschieden verpasst der Rekordmeister den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze der Bundesliga. Die beiden Gladbach-Verfolger RB Leipzig und VfL Wolfsburg trennten sich 1:1. Für Augsburg spielten Rechtsverteidiger Stephan Lichtsteiner und Vargas auf dem linken Flügel durch.

Fischers Union stoppt Negativserie

Auch an der Alten Försterei sahen die Zuschauer einen Blitzstart. Marius Bülter brachte Union Berlin in der ersten Spielminute gegen den SC Freiburg mit einem platzierten Schuss aus 25 Metern in Führung. Es war der perfekte Start für Union nach einer Niederlagenserie von vier Spielen. Das Team von Urs Fischer hielt den Druck hoch, Marcus Ingvartsen traf in der 10. Minute den Pfosten.

Nachdem Union erstmals in der ersten Liga mit einer Führung in die Pause gegangen war, betrieben die Hausherren hohen Aufwand, um für eine Vorentscheidung zu sorgen. Vor dem Tor fehlte jedoch lange die letzte Konsequenz. Freiburg-Trainer Christian Streich versuchte, mit der Einwechslung von Nils Petersen für Belebung in der Offensive zu sorgen. Das gelang jedoch erst mit Verzögerung nach gut 70 Minuten. Union hatte in der Schlussphase zwar weniger Spielanteile, sorgte aber kurz vor Schluss für die Vorentscheidung. Der starke dänische Offensivspieler Ingvartsen erzielte in der 84. Minute das 2:0.

Somit beendete der Aufsteiger mit seinem zweiten Saisonsieg den Höhenflug von Freiburg. Mit sieben Punkten verliessen die Berliner den Relegationsrang.

Mbabu startet für Wolfsburg

In den weiteren Partien trennten sich Leipzig und Wolfsburg sowie Werder Bremen und Hertha Berlin 1:1-Unentschieden. Werder und Hertha drohen den Anschluss an die Spitzengruppe zu verlieren, für Werder war es das dritte Unentschieden in Serie. Michael Lang kam für Werder nicht zum Einsatz, Yvon Mvogo sass bei Leipzig auf der Bank. Bei Wolfsburg spielte Kevin Mbabu durch, er stand erstmals in der Startaufstellung. Renato Steffen wurde in der 68. Minute eingewechselt, Admir Mehmedi fehlte verletzt. Die Berliner warten nun schon seit zwölf Ligaspielen auf einen Sieg gegen Bremen.

Fortuna Düsseldorf gewann gegen Mainz 1:0. Negativ fiel der Schweizer Edimilson Fernandes auf. Nach 31 Minuten sah er nach einem harten Foul die Gelbe Karte, in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wurde er ebenfalls wegen eines Fouls erneut verwarnt und wurde des Feldes verwiesen.

Resultate: Dortmund - Mönchengladbach 1:0. Leipzig - Wolfsburg 1:1. Bremen - Hertha Berlin 1:1. Düsseldorf - Mainz 1:0. Augsburg - Bayern München 2:2. Union Berlin - Freiburg 2:0. Dortmund - Mönchengladbach 18.30.

Rangliste: 1. Mönchengladbach 8/16. 2. Wolfsburg 8/16. 3. Bayern 8/15. 4. Dortmund 8/15. 5. Leipzig 8/15. 6. Schalke 04 7/14. 7. Freiburg 8/14. 8. Frankfurt 8/14. 9. Leverkusen 8/14. 10. Hertha Berlin 8/11. 11. Bremen 8/9. 12. Hoffenheim 7/8. 13. Düsseldorf 8/7. 14. Union Berlin 8/7. 15. Augsburg 8/6. 16. Mainz 05 8/6. 17. Köln 7/4. 18. Paderborn 7/1.


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Fussball

(fra/dpa/red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Donel am 19.10.2019 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Union

    schon ein fast unglaubliches Märchen der Berliner. Hoffentlich können sie sich bis zum Saisonende in der 1. BuLi halten!

    einklappen einklappen
  • BVB am 19.10.2019 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bayern 2:2

    Bayern hat 2:2 gespielt und nicht 1:1

  • das war nix Bayern am 19.10.2019 18:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selberschuld

    Wer bei sovielen TOP Chancen die Tore nicht macht, muss sich nicht wundern wens 2:2 ausgeht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • marion am 21.10.2019 00:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    pro favre

    ich wünsche dem herrn favre nur das beste, dem herrn watzke aber das pure gegenteil. videobeweis ist 1½ mal klarer elfmeter nach foul von. hummels und der mm abseits entscheid gegen reus auch sehr fragwürdig, müsste man doch auch den moment der ballabgabemit einsehen. freut mich auch für hitz der gut gespielt hat

  • Swissman73 am 20.10.2019 14:27 Report Diesen Beitrag melden

    Noch so ein Herbst und Kovac hat fertig

    Kovac ist ein Sturkopf und eine taktische Niete. Er kann während den Spielen nicht umstellen. 4 Spieler (Thiago & Coutinho Totalausfälle) auf dem Feld die ausser Form waren. Innenverteidiger Süle fällt aus, dann bringt er Alaba statt Boateng. Dass es Hernandez und Pavard (beide auch ausser Form) als Innenverteidigerpaar nicht packen durften wir doch schon einige Male beobachten. Es passiert das gleiche wie vor einem Jahr. Kovac hat sein Team nicht im Griff. Noch so einen Herbst wie letzte Saison überlebt er sportlich nicht. Wenigstens war man weitsichtig genug und stellte Hansi Flick ein...

  • bruno am 20.10.2019 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    spannung

    So macht fussball wieder mal spass, Spannung pur.

  • Matchball am 20.10.2019 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt folgen für den BVB und Favre

    die Spiele der Wahrheit: Inter Mailand(CL) Derby bei S04 Gladbach(Cup)- Inter Mailand (CL) dann die Bayern! Gut möglich das Favre leider nicht mehr sehr lange Coach vom BVB sein wird. Aber keine Bange mit ManU - Tottenham und AS Monaco warten bereits einige Vereine auf Favre.

    • Torschuss am 20.10.2019 09:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Matchball

      aber sicher nicht zu monaco wenn schln PL

    • Timu am 20.10.2019 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Matchball

      Komisch, BVB und FCB haben gleich viele Punkte und der BVB steckt in der Krise.... was ist denn mit dem FCB?

    • Swissman73 am 21.10.2019 20:38 Report Diesen Beitrag melden

      @Timu

      Nicht komisch. Bayern hat ganz andere Ansprüche als der BVB. Dortmund ist ein Ausbildungsverein und Bayern ein internationaler Topclub. Wir haben eine Punktekrise und eine Gegentorkrise. Und wenn Kovac nicht bald ganz schnell Fortschritte macht, auch eine Trainerkrise. Bei Dortmund ist alles ok. Bis auf Watzke und die ahnungslosen Fans erwartet niemand ernsthaft den Titel. Kein Sammer und kein Fan mit Ahnung erwartet die Meisterschaft. Wie Du siehst, beide gleich viele Punkte aber ein ganz anderes Gefühl dabei...

    einklappen einklappen
  • Reto Paul am 20.10.2019 07:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Lichtsteiner

    Super Spiel von Stefan Lichtsteiner: durchgespielt und 2:2 gegen die Favoriten aus München. Hop Augsburg!