Nach dem van-Gaal-Aus

08. März 2011 11:58; Akt: 08.03.2011 12:28 Print

Bayerns heisser Flirt mit dem Bundestrainer

Bayern liebäugelt nach der Freistellung von Louis van Gaal mit der Verpflichtung von Jogi Löw ab 2012. Bayern und ein Bundestrainer - hatten wir das nicht schon mal?

storybild

Joachim Löw: Wird er ab 2012 Bayern-Trainer? (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

An der Säbener Strasse hat es mal wieder zünftig gerasselt: Nach einer durchzogenen Saison stellt Bayern München Tulpen-General Louis van Gaal frei - allerdings mit einer Gnadenfrist bis Ende Saison (20 Minuten Online berichtete). Zu dürftig waren bisher die Leistungen des deutschen Rekordmeisters (aktuell Platz 5 in der Bundesliga, fünf Punkte hinter einem Champions-League-Rang), als dass der Holländer seinen unlängst bis 2012 verlängerten Vertrag hätte erfüllen dürfen.

Umfrage
Wer soll bei den Bayern Nachfolger von Louis van Gaal werden?
8 %
13 %
15 %
1 %
28 %
21 %
7 %
7 %
Insgesamt 422 Teilnehmer

Doch wie geht es weiter beim «FC Hollywood»? Schnell einmal war nach der Verkündung des van-Gaal-Aus am Montag der Name Jupp Heynckes im Spiel, dessen Vertrag in Leverkusen im Sommer ausläuft. Der 55-Jährige stand bereits zweimal an der Seitenlinie der Bayern: Von 1987 bis 1991, als er zwei Titel holte, und 2009 als er nach der Entlassung von Jürgen Klinsmann als Interimstrainer für fünf Spieltage zum Zug kam.

Wunschkandidat Löw soll 2012 folgen

Wie die Münchner «TZ» berichtet, soll Heynckes auch diesmal nur den Lückenbüsser spielen. Denn bei den Bayern-Verantwortlichen denkt man bereits weiter: Wunschkandidat für den Trainerposten ist offenbar Bundestrainer Joachim Löw. Und dessen Vertrag läuft bekanntlich noch bis 31. Juli 2012.

Bayerns heisser Flirt mit dem Bundestrainer? Da sollten alle Alarmglocken zu läuten beginnen. Denn das kann eigentlich nur schiefgehen. Wir erinnern uns: 2008 verpflichtete der deutsche Rekordmeister unter höchsten Erwartungen den ehemaligen Nationalcoach Jürgen Klinsmann. Dieser hatte zwei Jahre zuvor mit der DFB-Elf an der Heim-WM den hervorragenden dritten Platz herausgespielt und damit für ein Sommermärchen gesorgt. Das Experiment Klinsmann ging bekanntlich in die Hose. Nach nur zehn Monaten musste der heute 46-Jährige seinen ersten Posten als Vereinstrainer räumen. Die Begründung des damaligen Bayern-Managers Uli Hoeness: «Wir waren letzte Saison 34 Spieltage Tabellenerster, diese Saison nicht einmal, das war zu wenig.» Jammern auf ziemlich hohem Niveau also. Die Bayern beendeten die Saison schliesslich unter Jupp Heyneckes - der wie bereits eingangs erwähnt für die letzten fünf Spiele einsprang - als Zweiter.

Ist Löw Bayern-kompatibel?

Joachim Löw ist der Zögling von Jürgen Klinsmann. Als Assistenzcoach stand er diesem beim Sommermärchen 2006 bei. Erst danach schaffte Löw den Sprung aus dessen Schatten, als er nach Klinsmanns Rücktritt zum neuen Bundestrainer geadelt wurde. In ihrer Art und Weise sind sich die beiden ähnlich - und deshalb dürfte es auch mit Löws Bayern-Kompatibilität schwierig sein. Ihm steht jedoch zugute, dass er - im Gegensatz zu Klinsmann - schon über breite Erfahrung als Vereinstrainer verfügt. Der 51-Jährige stand bereits beim VfB Stuttgart, Fenerbahce Istanbul, Karlsruhe, Adanspor, Wacker Innsbruck und Austria Wien an der Seitenline.

Was denken Sie, passen Joachim Löw und der FC Bayern-München zusammen? Diskutieren Sie in unserem Talkback mit.

(mon)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Idefix am 08.03.2011 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Unwahrscheinlich

    Glaube kaum, dass eine solch kompetente Person wie J. Löw unter dem Münchener Dreigestirn arbeiten möchte.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Idefix am 08.03.2011 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Unwahrscheinlich

    Glaube kaum, dass eine solch kompetente Person wie J. Löw unter dem Münchener Dreigestirn arbeiten möchte.