26. Februar 2007 10:00; Akt: 26.02.2007 10:52 Print

Beim Fussball-Final flogen die Fäuste

Im englischen Ligacup-Final wurde erst Chelseas Terry bewusstlos getreten. Danach artete das Spiel gegen Arsenal in ein hässliches Handgemenge aus. Mit an vorderster Front dabei: die beiden noblen Trainer der Clubs.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der 56. Minute ging John Terry nach einem Corner mit dem Kopf zum Ball. Arsenals Abou Diaby traf den Chelsea-Captain unglücklich mit dem Fuss an Kopf und Hals. Terry klatschte benommen zu Boden. Sofort riefen die Spieler die Ärzte herbei, welche sich fünf Minuten auf dem Feld um den bewusstlosen Terry kümmerten und mussten ihm die verschluckte Zunge wieder aus dem Hals ziehen. Danach wurde der Nationalspieler mit Sauerstoffmaske und Nackenstütze vom Platz getragen. Auf dem Weg zum Krankenhaus fand Terry das Bewusstsein wieder.


Drei Rote Karten nach Handgemenge

Der Unterbruch bei diesem Zwischenfall hatte eine rund zehn minütige Nachspielzeit zur Folge. Dort lagen die Nerven blank. Nach Kolo Tourés Foul an den Nigerianer John Obi Mikel kam es zu einem wüsten Handgemenge. Auch die beiden Trainer Arsène Wenger und José Mourinho stürmten den Platz. Das Resultat: Drei rote Karten - gegen Chelseas Mikel und Arsenals Touré sowie Adebayor.

Nebensächlich war fast der Endstand. Chelsea holte sich den Ligacup-Pokal dank zwei Toren von Topstürmer Didier Drogba m,it 2:1, welcher Theo Walcotts Führung für Arsenal wett machte.


England. Ligacup. Final in Cardiff:

Chelsea - Arsenal 2:1 (1:1)
Millennium Stadium, Cardiff (Wales). - 70 073 Zuschauer.
Tore: 12. Walcott 0:1. 20. Drogba 1:1. 84. Drogba 2:1.
Bemerkungen: Arsenal mit Senderos und ohne Djourou. 93. Rote Karten gegen Mikel (Chelsea), Adebayor (Arsenal) und Touré (Arsenal/alle Tätlichkeiten).


John Terrys Knock-out:


Handgemenge in der Nachspielzeit: