YB-Spieler hart bestraft

11. Mai 2012 16:39; Akt: 11.05.2012 19:17 Print

Bobadilla und Doubai je sechs Spiele gesperrt

Die Disziplinarkomission der Swiss Football League spricht gegen die YB-Spieler Raúl Bobadilla und Pascal Doubai je sechs Spielsperren aus. Diese hatten gegen Luzern die Schiedsrichter beleidigt.

Raul Bobadillas Schimpftiraden im Kabinengang nach der Partie gegen den FC Luzern (Video: 20 Minuten Online)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League hat die verbalen Aussetzer der YB-Spieler Raúl Bobadilla und Pascal Doubai im Spiel gegen Luzern (2:2) streng geahndet. Das fehlbare Duo der Young Boys wurde für je sechs Spiele gesperrt.

In der hektischen Schlussphase der Partie vom letzten Sonntag verloren diverse Akteure die Nerven. Der Luzerner Burim Kukeli flog wegen eines Revanchefouls an Doubai vom Platz, in der Nachspielzeit sah erst Bobadilla wegen Unsportlichkeit («Applaudieren» nach einem Entscheid von Schiedsrichter Adrien Jacottet) die gelb-rote Karte und wenig später Doubai wegen einer Tätlichkeit abseits des Spielgeschehens die direkte rote Karte. Das Strafmass gegen Kukeli legte der Disziplinarrichter auf drei Spielsperren fest. Luzern hat mittlerweile Rekurs eingelegt, um die Teilnahme des Kosovaren am Cupfinal vom Mittwoch gegen Basel zu erwirken. Auch YB hat die Möglichkeit, den Entscheid innert fünf Tagen anzufechten.

Doubai mit versuchter Tätlichkeit und Schiri-Beleidigung

In den Fällen der beiden YB-Spieler leitete der Disziplinarrichter das Dossier an die Disziplinarkommission weiter. Diese stufte Bobadillas Verhalten als «verletzende, äusserst grobe und mehrmalige Schiedsrichterbeleidigung» ein. Der argentinische Stürmer hatte sich im Kabinengang zu unflätigen Äusserungen gegenüber dem Referee-Trio hinreissen lassen. Doubai wurde für seinen Faustschlag, der den Gegenspieler nicht traf, wegen «versuchter Tätlichkeit» aus dem Verkehr gezogen. Laut Jacottets Bericht habe der Ivorer «äusserst aggressiv» auf den Platzverweis reagiert und den Assistenten beschimpft.

Bobadilla und Doubai sitzen im Derby in Thun die automatische erste Spielsperre ab.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marion Strahl am 12.05.2012 04:10 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Typisch, wäre es ein Streller und Frey oder sonst jemand vom FC Basel, oder jemand vom GC oder FC Zürich hätten die allerhöchstens 2 evtl. 3 Spielsperren sowie eine Medaille gekriegt.

  • Wahrsager am 12.05.2012 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Warum gegen FCB?

    Warum wird hier gegen den FCB geschumpfen und gemotzt? Dieses Spiel hat doch gar nichts mit dem FCB zu tun? 6 Spielsperren sind sicher übertrieben also beschwert euch doch in Muri!

  • Meier Andreas am 11.05.2012 19:10 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Ja Leider ist es so, dass wenn das bei Basel passiert wäre, hätte es max. 3 Sperren abgesetzt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wahrsager am 12.05.2012 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Warum gegen FCB?

    Warum wird hier gegen den FCB geschumpfen und gemotzt? Dieses Spiel hat doch gar nichts mit dem FCB zu tun? 6 Spielsperren sind sicher übertrieben also beschwert euch doch in Muri!

  • RR am 12.05.2012 10:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so! 

    Richtig so! So etwas gehört sich nicht von sogenannten '' PROFIS''..was ist das für ein Benehmen? Najaa deshalb weiss ich auch, wieso ich mich mehr für die Spanische Liga interessiere.

  • Marion Strahl am 12.05.2012 04:10 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Typisch, wäre es ein Streller und Frey oder sonst jemand vom FC Basel, oder jemand vom GC oder FC Zürich hätten die allerhöchstens 2 evtl. 3 Spielsperren sowie eine Medaille gekriegt.

  • Gross Ben am 11.05.2012 23:57 Report Diesen Beitrag melden

    Es wird immer lächerlicher

    Und wer schützt eigentlich im SFV die Balljungen. Mit solchen Urteilen macht sich dieser Kontrollausschuss ja nur noch lächerlich. Das Schlagen eines Kindes ist für diesen Ausschuss nicht so schlimm, wie das anschreien eines Schiris? Daraus folgt doch ganz klar, dass für den SFV nicht alle Menschen gleich sind. Schiris sind etwas besseres.

  • Walter Weber am 11.05.2012 23:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schirientscheidungem

    Nur zum klar stellen, dass der Fc Basel diese Saison Meister wird hat nichts mit Schiri entscheiden zu tun sie haben einfach am besten gespielt. Es gab schon andere Saison die waren vielleich von einem Schiri entscheid abhängig!