Copa América

03. Juli 2019 06:00; Akt: 03.07.2019 09:32 Print

Brasilien lässt Messis Titel-Traum platzen

Die Seleção steht an der Copa América im Final. Der Rekordweltmeister bezwingt den Erzrivalen Argentinien 2:0.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Trophäe an der Südamerika-Meisterschaft war sein grosser Traum. Schliesslich hat Lionel Messi mit dem FC Barcelona schon 34 Titel gewonnen, darunter zehnmal jenen der spanischen Meisterschaft und viermal die Champions League. Mit der Nationalmannschaft blieb dem argentinischen Stürmerstar ein Triumph bislang verwehrt. Und der fünffache Weltfussballer muss sich weiterhin auf einen solchen gedulden.

14-mal hat Argentinien die Copa América schon für sich entschieden und ist somit die zweiterfolgreichste Mannschaft dieses Wettbewerbs, nach Rekordhalter Uruguay mit 15 Titeln. Doch aus dem 15. Turniersieg und Messis erster Pokalfeier in den Farben seines Landes wird nichts. Ausgerechnet an Erzrivale Brasilien ist die vom Superstar als Captain angeführte Auswahl Argentiniens im Halbfinal in Belo Horizonte gescheitert.


Dani Alves lässt Argentiniens abwehr alt aussehen: das 1:0 für Brasilien. (Video: SRF)

Die Gastgeber gingen in der 19. Minute durch Gabriel Jesus in Führung. Zuvor hatte Dani Alves sich im Mittelfeld den Ball erobert. Der bei Paris Saint-Germain engagierte Verteidiger liess gleich mehrere Gegenspieler stehen und spielte auf der rechten Seite Roberto Firmino an, wobei der Liverpool-Stürmer den Ball exakt vor das Tor passte. Dort lauerte Jesus, der nur noch den Fuss hinhalten musste und aus kurzer Distanz traf. Das war der erste Rückschlag für Messi und seine Teamkollegen.

Firmino macht alles klar

In der zweiten Halbzeit platzte der Titel-Traum des 32-jährigen Goalgetters, der an der Copa Amércia nicht recht auf Touren kommen wollte, definitiv. Denn nach 71 Minuten erhöhte Firmino für die Seleção. Der Vorbereiter des Führungstreffers profitierte von einem Sprint Gabriel Jesus', der aus der eigenen Platzhälfte bis in den argentinischen Strafraum vorgedrungen war und den Ball zu ihm in die Mitte schob. Schliesslich konnte Firmino aus kurzer Entfernung verwandeln und so für die Vorentscheidung sorgen.


Die Entscheidung: Roberto Firmino trifft zum 2:0 für Gastgeber Brasilien. (Video: SRF)

Die Argentinier protestierten heftig nach diesem Treffer, weil sie vor dem Konter ein Foul an Messi im gegnerischen Strafraum gesehen haben wollten. Auch auf der Tribüne gerieten die Fans der beiden Teams aneinander, die Polizei musste dazwischen gehen.

«Sie waren effizienter als wir»

«Es war ein hartes Spiel, aber wir waren sehr konzentriert», sagte Alves nach dem Abpfiff. «Ich bin sehr froh. Wir haben viel für diesen Sieg gearbeitet.» Der Argentinier Nicolás Tagliafico räumte ein: «Sie waren effizienter als wir.»

Obwohl Messi in der Partie sein bislang bestes Spiel an der Südamerika-Meisterschaft zeigte, endete die Copa América erneut mit einer grossen Enttäuschung für ihn. Noch immer ist er ohne internationalen Titel mit seiner Albiceleste. Zuletzt verlor der Stürmerstar mit Argentinien zweimal in Folge im Final der Südamerika-Meisterschaft – ebenso wie an der WM 2014 in Brasilien gegen Deutschland.

Am Sonntag spielt Brasilien gegen Chile oder Peru um den Titel am Heimturnier. Die beiden Mannschaften treffen am Mittwoch im zweiten Halbfinal aufeinander.

Fussball

(red/dpa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Louis Vega am 03.07.2019 07:23 Report Diesen Beitrag melden

    Der Hit "Neymar" ist längst verblasst

    Ein weiterer Beweis, dass es Neymar auch in der Selecao nicht braucht. Von den Medien hochgeschaukelt, immer im Rampenlicht, meistens verletzt oder durch andere Taten als Fussball auffallend. Nicht nur völlig überbezahlt, auch total überbewertet. Langsam könnten die Medien mal wieder eine andere Platte auflegen, der Hit "Neymar" ist längst verblasst...

  • Rudolf Baumann am 03.07.2019 07:54 Report Diesen Beitrag melden

    Teamsport

    Ein Messi alleine gewinnt keine Titel. Es braucht hinter ihm ein gutes Team. In Barcelona ist das der Fall, in der Argentinischen Nati reicht das nicht.

    einklappen einklappen
  • Cile am 03.07.2019 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCB

    Messi hat seine Superstars doch er braucht Barcelona die Jahrelang trainiert dass das Spiel auf Ihn zugeschnitten ist

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Swissman73 am 03.07.2019 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Ja aber....

    Als nicht Messi Fan: Die 2 Elfer hätte man schon geben können. War sehr offensichtlich, aber nicht für den VAR... Komisch. Aber Brasilien gewinnt dieses Turnier auf Teufel komm raus. Scheint, als wurde das vom Verband so versprochen. Zuviele Brasilianier mischen im COMNEBOL mit... Die Brasis haben schon lange nichts mehr gewonnen was zählt, und vom Trauma 2014 haben sie sich auch noch nicht erholt. Also kauft man sich die Copa, oder wenigstens die Schiris.

  • llala am 03.07.2019 16:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mmala

    Jeder der hier Messi schlechtredet hat unter Null Ahnung von Fussball. Im Fussball braucht es 11 Mann die miteinander spielen können. Steckt man Messi in ein Team in dem jeder seine eigene Strategie hat, wird es nicht klappen! Nochmal es ist ein Team Sport! Messi fungiert als Spielemacher UND Goalgetter. Er hilft dort aus wo es sein muss. Und Ronaldo als Beispiel ist "nur" ein Goalgetter. Jeder kann sich denken was schwerer ist.

    • TugasPro94 am 04.07.2019 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @llala

      Ernsthaft? Ronaldo ist nur ein goalgetter? Seit wann schauen sie fussball bzw haben sie jemals ein spiel von ronaldo gesehen? Ronaldo ist messi bei weitem Überlegen ob sie es mögen oder nicht, aber er kanns in jeder mannschaft richten nicht wie messi

    • Roespeloes am 04.07.2019 08:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @llala

      "Nur" ein Goalgetter ist gut. Falls Sie es noch nicht bemerkt haben: Goals sind die Essenz vom Fussball, alles andere ist nur für die Galerie.

    einklappen einklappen
  • Urs am 03.07.2019 15:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Messi hat 10 Mitspieler aber kein Team

    Messi wird auch älter, er ist eher der Künstler und Liebhaber des gepflegten Fussball dessen Spielzüge er oft gekonnt abschliesst er weiss genau was seine Mitspieler planen, wenn der Spielaufbau nicht rund läuft hängt er aber oft in der Luft. Ronaldo ist ein Auftragskiller, gegen gute Defensiven die abgeklärt schon im Mittelfeld dafür sorgen das keine gefährlichen Bälle vors Tor gespielt werden sieht man Ihn oft 90 Minuten nicht, passt man nicht auf wird leichtsinnig oder macht Fehler wird Ronaldo Sicher schnell zur Stelle sein, seine abgezocktheit, physis und ein extrem guter Abschluss sorgen dann dafür dass das Unheil seinen Lauf nimmt, das CL Rückspiel Juve VS Athletico und das Nations League Spiel Schweiz VS Portugal waren genau solche Spiele, Ronaldos Team war nicht unbedingt das bessere nur machten Athletico und die Schweiz genau die Fehler die einen in grosse Probleme bringen können, wenn Ronaldo in der Nähe ist endet das dann ziemlich sicher mit einem Gegentor.

  • stefan am 03.07.2019 12:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FUSSBALL

    Verstehe nicht wieso so viele hier gegen Messi sind... warschreinlich hatt über die hälfte von euch kein Spiel an dieser Copa gesehen ! Zudem muss Messi nicht den Verein Wechseln um zu beweisen, dass er einer der besten ist ( für mich der Beste ) ! Ich finde es toll dass es noch Spieler gibt die nie den Verein wechseln.

    • Repli am 03.07.2019 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @stefan

      Danke kann ich nur zustimmen.

    • Chris K am 04.07.2019 06:07 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht jeder ist ein Erfolgsfan!

      Es gibt genug Gründe. Unter dem Strich mag ich die Art des Kerls nicht. Und nein ich bezweifle nicht seine sportliche Qualität! Liegt wohl eher daran dass ich jedermanns Lieblinge noch nie wirklich mochte!

    einklappen einklappen
  • Fridobert am 03.07.2019 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    Zeitungen

    Hier alle am kommentieren und niemand hat das spiel gesehen. Argentinien hat brasilien dominiert ind war die bessere mannschaft. Mit ein bisschen mehr glück und mehr einarbeitunfszeit hätte argentinien brasilien geschlagen. Argentinien hat gute, aufopfernde junge spieler und messi, agüero und co haben super gespielt. Dieses argentinien hat, wenn sie so spielr, eine grosse zukunft. Ah ja und 20 minuten redet wieder einmal nicht von den 2 penaltys die argentinien hätte bekommen sollen, aber der schiedsrichter nichr sah und den var blossgestellt hat. Grosse polemik, stand nämlich in allen grossen