Bundesliga

02. Februar 2019 17:08; Akt: 02.02.2019 21:18 Print

Bayern nur noch Dritter, Dortmund nicht souverän

Die beiden führenden Mannschaften lassen in der 20. Runde Federn. Gladbach überholt den Rekordmeister.

Bildstrecke im Grossformat »
Sven Ulreich (r.), Manuel Neuers Ersatzmann bei den Münchnern, musste in Leverkusen dreimal hinter sich greifen. Die Bayern verlieren 1:3. Leon Goretzka brachte Bayern München vor der Pause in Führung. Leon Bailey sorgte mit einem schönen Freistosstreffer für den Ausgleich. Volland und Alario sorgten für die weiteren Treffer für Leverkusen. Man kann das Ergebnis in den Minen der Trainer sehr gut ablesen: Peter Bosz strahlt.... ...während Niko Kovac nur die Nase rümpft. Auch der Leader lässt Punkte liegen: Lucien Favre kommt mit Borussia Dortmund nicht über ein 1:1 in Frankfurt hinaus. Marco Reus brachte die Gäste mach 22 Minuten in Führung. Doch Luka Jovic (2. v. l.) konnte noch in der ersten Halbzeit ausgleichen. Das 1:1 war dann auch das Schlussresultat. Renato Steffen (l.) kommt mit dem VfL Wolfsburg zu einem Auswärtssieg in Berlin. Weghorst sorgte in der deutschen Hauptstadt für das Tor des Tages. Im Duell zwischen Hoffenheim und Düsseldorf sorgt Rouwen Hennings (3. v. l.) mit seinem Treffer eine Minute nach Wiederanpfiff für das 1:1, das Schlussresultat. Zuvor hatte Andrej Kramaric (2.v.r) in Sinsheim die Hausherren per Penalty in Front gebracht. Das Duell zwischen Nürnberg und Bremen endet 1:1. Jonas Eggestein (Bremen) und Mikael Ishak (Nürnberg) waren erfolgreich. Die Schlüsselszene des Abendspiels: Nach einer Stunde sieht Schalke-Goalie Alexander Nübel für eine Notbremse Rot. Aus einer ausgeglichenen Partie wird somit ein Spiel auf ein Tor. Nach 85 Minuten bricht Christoph Kramer den Bann. In der Nachspielzeit erhöht Florina Neuhaus (unten) für die Borussen auf 2:0. Die war gleichbedeutend mit dem Schlussstand.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Auswärtsspiele gegen Eintracht Frankfurt gehören derzeit zu den schwierigsten Aufgaben in der deutschen Meisterschaft. Das bekam auch die Mannschaft von Trainer Lucien Favre zu spüren. Der mittlerweile schon berühmte Frankfurter Dreizack Ante Rebic/Luka Jovic/Sébastien Haller bedeutete für Dortmunds Defensive eine ständige Gefahr.

Das Dortmunder Führungstor nach 22 Minuten kam nach einer prächtigen Einzelleistung von Raphael Guerreiro zustande. Der portugiesische Linksverteidiger narrte auf einem langen Lauf in den Strafraum mehrere Gegner. Guerreiros Rückpass verwertete Marco Reus mühelos zu seinem 13. Saisontor. Vier Minuten später traf Reus mit einem satten Schuss die Latte. Insgesamt hatten die Teams der Trainer Adi Hütter und Lucien Favre etwa gleich viele gute Chancen. Goalie Roman Bürki zeichnete sich am meisten schon nach drei Minuten aus, als er einen platzierten Schuss Hallers mit einer brillanten Parade abwehrte.

Nach sieben Siegen in Folge mussten die Bayern ihre dritte Saisonniederlage hinnehmen. Sie gingen kurz vor der Pause durch ein Kopfballtor von Leon Goretzka in Führung, aber Leverkusen drehte den Match innerhalb von elf Minuten in der zweiten Halbzeit. Sven Ulreich hütete das Tor der Bayern anstelle des erneut verletzten Manuel Neuer. Der Freistoss aus rund 25 Metern, mit dem Leverkusens Jamaikaner Leon Bailey nach 53 Minuten ausglich, schien nicht ganz unhaltbar zu sein. Bayerns Rückstand auf Leader Dortmund beträgt nunmehr sieben Punkte.

Gladbach holt Bayern ein

Borussia Mönchengladbach - mit vier Schweizern in der Startaufstellung - siegte dank zwei Toren in den letzten zehn Minuten bei Schalke 2:0. Gladbach holte in der Tabelle den FC Bayern ein und belegt mit der besseren Tordifferenz den 2. Platz.

Die vermutlich entscheidenden Szene ereignete sich nach 60 Minuten. Schalkes Torhüter Alexander Nubel beging knapp vor dem Strafraum ein Notbremse-Foul, für das er zu Recht die Rote Karte gezeigt bekam. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking nutzte die numerische Überlegenheit weidlich. Die Gladbacher dominierte in der restlichen Spielzeit und hätten früher in Führung gehen können. Die Tore erzielten die Joker Christoph Kramer und Florian Neuhaus. Thorgan Hazard war beide Male der Vorbereiter. Denis Zakaria, der nach 78 Minuten ersetzt wurde, hatte sich zwei der etlichen guten Gladbacher Chancen erarbeitet. In der ersten Halbzeit scheiterte er mit einem Flachschuss am hervorragend abwehrenden Nubel, in der zweiten Hälfte verzog er einen Kopfball knapp am Tor vorbei.

Wolfsburg, ohne den verletzten Admir Mehmedi, aber mit dem Mitte der zweiten Hälfte ausgewechselten Renato Steffen angetreten, ist nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen zum Erfolg zurückgekehrt. Die Niedersachsen siegten auswärts gegen Hertha Berlin 1:0. Nach 65 Minuten erzielte der niederländische Stürmer Wout Weghorst mit einem Ablenker sein siebtes Meisterschaftstor der Saison.

Telegramme und Rangliste:

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 1:1 (1:1).
51'500 Zuschauer. – Tore: 22. Reus 0:1. 37. Jovic 1:1.
Bemerkung: Eintracht Frankfurt mit Gelson Fernandes, Borussia Dortmund mit Bürki, ohne Akanji (verletzt) und Hitz (Ersatz).

Bayer Leverkusen - Bayern München 3:1 (0:1).
30'210 Zuschauer. – Tore: 41. Goretzka 0:1. 53. Bailey 1:1. 63. Volland 2:1. 89. Alario 3:1.

Hertha Berlin - Wolfsburg 0:1 (0:0).
39'259 Zuschauer. – Tor: 65. Weghorst 0:1. Bemerkung: Hertha Berlin mit Lustenberger, Wolfsburg mit Steffen (bis 66.), ohne Mehmedi (verletzt).

Hoffenheim - Fortuna Düsseldorf 1:1 (1:0).
24'747 Zuschauer. – Tore: 16. Kramaric (Foulpenalty) 1:0. 46. Hennings 1:1.

Nürnberg - Werder Bremen 1:1 (0:0).
35'753 Zuschauer. – Tore: 64. Eggestein 0:1. 86. Ishak 1:1.

Schalke - Borussia Mönchengladbach 0:2 (0:0).
62'271 Zuschauer. – Tore: 85. Kramer 0:1. 91. Neuhaus 0:2.
Bemerkungen: Schalke ohne Embolo (verletzt). Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Lang, Elvedi und bis 78. mit Zakaria, ohne Drmic (nicht im Aufgebot). 60. Rote Karte gegen Torhüter Nübel (Schalke/Notbremse).

Rangliste:1. Borussia Dortmund 20/49 (51:20). 2. Borussia Mönchengladbach 20/42 (41:18). 3. Bayern München 20/42 (44:23). 4. RB Leipzig 20/37 (38:18). 5. Eintracht Frankfurt 20/32 (40:27). 6. Wolfsburg 20/31 (29:27). 7. Bayer Leverkusen 20/30 (32:31). 8. Hoffenheim 20/29 (38:29). 9. Hertha Berlin 20/28 (31:31). 10. Mainz 05 19/27 (22:25). 11. Werder Bremen 20/27 (32:32). 12. Schalke 04 20/22 (24:29). 13. Fortuna Düsseldorf 20/22 (22:39). 14. SC Freiburg 19/21 (24:32). 15. Augsburg 19/15 (26:33). 16. VfB Stuttgart 19/14 (15:42). 17. 1. FC Nürnberg 20/12 (17:44). 18. Hannover 96 20/11 (18:44).

Fussball

(tzi/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Ironie off. Leider versteht es kaum jemand. ;) – Dondo

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Namenlos am 02.02.2019 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht verloren

    Frankfurt hat auch ein tolles Spiel gemacht. Hut ab. Dortmund hat nicht 3 Punkte verloren sonder gegenüber den Bayern einen gewonnen.

    einklappen einklappen
  • Uli Honig am 02.02.2019 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Derzeit nicht konkurrenzfähig

    Wenn ich mir die Entwicklung des FC Bayern nach 2013 anschaue, muss ich leider sagen, es geht stetig bergab. Ich bin seit Kindheitstagen Symapthisant des Vereins aber derzeit sind sie europäisch absolut nicht konkurrenzfähig. Ich habe jetzt schon Angst vor dem Liverpool Spielen.

    einklappen einklappen
  • Sumawuki am 02.02.2019 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke Bayern für die Niederlage

    Dieser eine Punkt, könnte für Dortmund in der Endabrechnung noch enorm wichtig sein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Linda die Echte am 04.02.2019 08:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit einer

    Senioren Mannschaft kann man in der Buli nie bestehen. Nur merken das die Herren beim FCB nicht. BVB WIRD MEISTER.

  • Dortmund Verspielt Alles am 03.02.2019 15:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bayern deutscher Meister

    Egal Hauptsache die Bayern stehen nach dem 34 Spieltag ganz oben

  • M.J. am 03.02.2019 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut

    BVB olé, aber Hütter seis gegönnt.

  • Losli am 02.02.2019 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heja BVB

    Hat Dortmund verloren?? Nein, sogar ausgebaut auf 7 Pkt gegenüber denn Lederhosen!! Also, überdenkt denn Titel nochmals...

  • der am 02.02.2019 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfältige Bayern

    Immer wieder wunderschön wenn die Lederhösler verlieren!

    • Rösli ohne Hösli am 03.02.2019 10:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Einfältige Bayern

      dafür gewinnt Bayern die CL!;)

    einklappen einklappen