«Selbstwertgefühl verbessern»

20. März 2019 12:30; Akt: 20.03.2019 14:39 Print

CR7 macht jetzt auch anderen die Haare schön

Cristiano Ronaldo erweitert sein Marken-Imperium. Der Superstar eröffnet in Madrid ein Zentrum für Haartransplantationen.

Bildstrecke im Grossformat »
Stolzer Mitinhaber: Cristiano Ronaldo bei der Eröffnung der Haartransplantations-Klinik in Madrid, an der er zu 50 Prozent beteiligt ist. Auch seine Verlobte Georgina Rodriguez ist bei der Erweiterung des CR7-Imperiums an der Seite des Portugiesen. Auf Instgram stellt der bei Juventus Turin engagierte Superstar sein Team vor. Sohn Cristiano Ronaldo Junior ist ebenfalls dabei. Der 34-Jährige verdient zwar Millionen als Fussballer, doch nebenbei bringt ihm eine Parfümserie zusätzlich Geld ein. CR7 weiss sich und seine Marken bestens zu verkaufen. Auch in eine Hotelkette hat der Goalgetter investiert. Auf seiner Geburtsinsel Madeira eröffnete er in Funchal im Juli 2016 sein erstes eigenes Hotel. Das Design des CR7-Hotels kombiniert ein puristisches Interieur mit zahlreichen Fussball-Gadgets. Blick in den Flur. «Das hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich mit 31 Jahren Hotelier werden könnte», sagte Ronaldo während der damaligen Einweihung, die am 21. Juli 2016 stattfand. Auf diesem Bild ist die Dachterrasse mit Pool zu sehen. Ronaldo mit seinem Sohn, Dionisio Pestana der Pestana Group und Miguel Albuquerque, Regionalpräsident von Madeira (von links), bei der Einweihung des CR7-Hotels. Noch im selben Jahr (2016) erfolgte die Eröffnung eines zweiten CR7-Hotels (im Bild die Hotelbar) in Lissabon. Weitere sollen in Madrid und New York folgen. Das Hotel in Funchal verfügt über 25 Zimmer und 23 Suiten. Im Erdgeschoss befindet sich das Ronaldo-CR7-Museum, das der Fussballkarriere des Ausnahmetalents gewidmet ist. Anhand zahlreicher Screens können die Besucher den kometenhaften Aufstieg des Jahrhundertfussballers bestaunen. Zahlreiche Wachsstatuen von Ronaldo zieren die Ausstellungsflächen. Auch einen echten Champions-League-Pokal gibt es zu bewundern. Wer Ronaldos Hotel und Museum übersehen haben sollte, findet auf der Promenade vor dem Gebäude eine weitere lebensgrosse Kopie des Real-Stars. Der Präsident der Autonomen Region Madeira, Miguel Albuquerque, hat angekündigt, dass der Flughafen Madeira zu Ehren des Stürmerstars in umbenannt werde.

Zum Thema
Fehler gesehen?

An Selbstwertgefühl mangelt es Cristiano Ronaldo genauso wenig wie an Geld. Bei Juventus Turin beträgt das Jahresgehält des Portugiesen gemäss «Gazzetta dello Sport» rund 31 Millionen Euro. Zudem bringen ihm Sponsorenverträge weitere hohe Summen ein. Sein Geld verdient der 34-Jährige allerdings nicht nur als Fussballer, denn der Stürmerstar ist auch ein gewiefter Geschäftsmann. Als solcher investiert er seine Millionen und macht noch mehr daraus.

«Das Selbstwertgefühl der Menschen verbessern», das möchte Ronaldo mit seinem jüngsten, «einzigartigen Projekt». Dies sagte der dreifache Weltfussballer des Jahres am Dienstag in Madrid während der Eröffnung (s)eines Zentrums für Haartransplantationen. Er hält laut spanischen Medien 50 Prozent an der «Insparya Global Hair Medical Clinic S.L.» und steht ihr als Klinikchef vor. «Alopezie (Haarausfall; Red.) ist ein sehr grosses Problem», gab Ronaldo zu bedenken und fügte an: «Denn jedem ist ja sein Image wichtig.» Dafür sei er ein gutes Beispiel. «Obwohl ich denke, dass ich nie dieses Problem des Haarausfalls haben werde», wird er zitiert.

25 Millionen Euro investiert der immer top gestylte Goalgetter laut spanischen Medien in die Klinik. Er will nicht nur Privatpersonen bei Problemen mit Haarausfall und -wuchs helfen, sondern auch der Wirtschaft Spaniens. Zudem geht es ihm nach seinem Wechsel im vergangenen Sommer von den Königlichen zu Juve offenbar darum, etwas zurückzugeben. «Madrid hat mir viel gegeben, nicht nur als Stadt, sondern auch, was mein Privatleben betrifft: Meine Lebensgefährtin, die Spanierin ist, meine Kinder, die in Spanien geboren sind, und alles, was ich mit Real Madrid gewonnen habe», sagte Ronaldo.

CR7-Imperium wächst stetig

Die an seinen Namen und seine Rückennummer angelehnte Abkürzung CR7 hat der Europameister längst zur Marke gemacht. 2006 lancierte er sein Modelabel «CR7», später kam eine Parfümserie hinzu und Ende 2015 begann der Superstar in eine portugiesische Hotelkette zu investieren. Auf seiner Geburtsinsel Madeira (in Funchal) und in Portugals Hauptstadt sind bereits zwei seiner Hotels in Betrieb, in den nächsten Jahren sind weitere Eröffnungen in Madrid, Paris, New York und Marrakesch geplant.

Ronaldos Imperium wächst ungebremst weiter. In seinem mit neuester Technologie und Designermöbeln ausgestatteten Zentrum sollen nun rund 550 Eingriffe pro Monat vorgenommen werden. Eine Behandlung dauert etwa sechs Stunden, hat allerdings ihren Preis. Zwischen 4000 und 7000 Euro muss dafür hingeblättert werden. Dafür kann man(n) damit prahlen, eine indirekte Verbindung zu CR7 zu haben. Und er hat doppelt vorgesorgt: finanziell und körperlich, sollten ihm wider erwarten doch eines Tages die Haare ausfallen.

Kein Wunder, präsentiert sich Ronaldo am Tag nach der Klink-Eröffnung stolz auf Twitter:

Fussball

(ddu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Libero am 20.03.2019 15:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Ein Sportler der Arbeitsplätze schafft und nicht nur Millionen schäffelt.

  • Fan Baskim am 20.03.2019 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er macht alles richtig

    Er macht alles richtig. Gut investieren, anstatt alles auszugeben.

  • Mrs. CR7 am 20.03.2019 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    perfekt

    Nicht nur schön und talentiert, sondern auch noch Geschäftssinn. Hach...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fan Baskim am 20.03.2019 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er macht alles richtig

    Er macht alles richtig. Gut investieren, anstatt alles auszugeben.

  • Herr Max Bünzli am 20.03.2019 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    ist Herr CR 7 nun Barbier geworden

  • Libero am 20.03.2019 15:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Ein Sportler der Arbeitsplätze schafft und nicht nur Millionen schäffelt.

  • Mrs. CR7 am 20.03.2019 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    perfekt

    Nicht nur schön und talentiert, sondern auch noch Geschäftssinn. Hach...

  • Der Augenöffner am 20.03.2019 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt?!

    Ronaldo hat gar keine gute Frisur. Wie soll er sich nur um die Wervollen Haar-Monumente von jemand anderem Kümmern. Ich sehe da echt ein Problem. Hoffe es wird noch eine passende Lösung gefunden...