Kugel noch nicht entfernt

27. Januar 2010 15:56; Akt: 27.01.2010 16:11 Print

Cabanas immer noch in Lebensgefahr

Der niedergeschossene paraguayische Internationale Salvador Cabanas schwebt weiter in Lebensgefahr. Die Kugel, die am Montag in einer Bar in Mexiko aus nächster Nähe aus einem Revolver abgefeuert wurde, befindet sich weiterhin im Kopf des Stürmers.

storybild

Die Anteilnahme am Schicksal von Salvador Cabanas ist riesig. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Der Gesundheitszustand hat sich immerhin nicht verschlechtert», sagte Chefarzt Dr. Ernesto Martinez. Die Kugel, die seit dem Attentat in einer Bar in Mexiko-City in seinem Kopf steckt, konnte von den Ärzten bei den zwei bisherigen Operationen nicht entfernt werden.

Unterdessen haben die mexikanischen Ermittler die Identität der zwei flüchtigen Verdächtigen ermittelt. Es handelt sich dabei um einen 35 Jahre alten Nachtklub-Besitzer und dessen Leibwächter. Beide wurden gefilmt, wie sie die Toilette der Bar, in der die Tat verübt worden war, aufsuchten.

In Paraguay und Mexiko sind tausende Menschen für Cabanas auf die Strasse gegangen. So versammelten sich rund 10 000 Anhänger im Chaco-Stadion in Asuncion zu Gebeten für Cabanas. Der 29-jährige Cabanas sollte bei der WM in Südafrika eine Schlüsselrolle im Team Paraguays einnehmen. Wie der Neurologe Carlos Codas sagte, ist eine WM-Teilnahme, sollte Cabanas überleben, definitiv kein Thema: «Wenn er durchkommt, braucht er mindestens fünf bis sechs Monate.»

(sda)