Premier League

01. Dezember 2018 18:20; Akt: 01.12.2018 21:47 Print

City weiter obenauf, Schär spielt durch

Guardiolas Teams schlägt Bournemouth 3:1. Auch Newcastle mit dem Schweizer Fabian Schär kassiert drei Treffer.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Topskorer dankt. Raheem Sterling trifft auch am Samstag wieder, sein 2:1 gegen Bournemouth ist die Vorentscheidung am 14. Spieltag der Premier League. Manchester City schlägt den Underdog 3:1, Sterling führt die Skorerliste der Premier League nun mit acht Toren und sechs Assists an, es folgt Teamkollege Agüero mit zwei Vorbereitungen weniger. Das Team von Trainer Pep Guardiola steht damit weiterhin an der Spitze der Premier League. Die nächsten Verfolger Liverpool und Tottenham haben Stand Samstagabend noch einen Match weniger in der Statistik und fünf, beziehungsweise acht Punkte Rückstand. BURNLEY, ENGLAND - NOVEMBER 26: Sam Vokes of Burnley and Fabian Schar of Newcastle United chase the ball during the Premier League match between Burnley FC and Newcastle United at Turf Moor on November 26, 2018 in Burnley, United Kingdom. (Photo by ) Fabian Schär darf nach dem Spiel gegen Burnley (hier gegen Sam Vokes) auch gegen West Ham ran. Der Schweizer verliert mit Newcastle 0:3 bei den Hammers. Schär im Kampf gegen den Mexikaner Javier Hernandez. Sieger bleibt der Stürmer, er trifft gleich doppelt und schiesst seine Mannschaft in der Tabelle etwas nach oben. Eine unnötige Niederlage gibt es für Huddersfield mit dem Schweizer Florent Hadergjonaj. Gegen den direkten Konkurrenten im Tabellenkeller, Brighton, verliert der Aufsteiger von 2017 zu Hause 1:2. Hadergjonaj spielt auf dem rechten Flügel durch. Feiern dürfen auch die Spieler von Leicester City. Der Meister von 2016 schlägt Watford dank frühen Toren. Bereits nach 23 Minuten steht es dank Toren von Jamie Vardy und James Maddison 2:0. Dabei bleibt es.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Manchester City wahrt auch in der 14. Runde der Premier League seine Ungeschlagenheit. Das Team von Pep Guardiola setzt sich gegen Bournemouth 3:1 durch.

Raheem Sterling und Ilkay Gündogan, der in der 79. Minute eine herrliche Kombination zum 3:1 abschloss, sorgten mit ihren Treffern in der zweiten Halbzeit für die Differenz zugunsten von Manchester City, das zum sechsten Sieg in Folge in der Meisterschaft kam.

Manchester Citys Stadtrivale Manchester United tut sich weiterhin schwer. Vier Tage nach dem mühsam erkämpften 1:0-Heimsieg in der Champions League gegen die Young Boys kam das Team von José Mourinho beim kriselnden Southampton nach frühem 0:2-Rückstand nicht über ein 2:2 hinaus und wartet in der Meisterschaft seit drei Spielen auf einen Sieg. Der Belgier Romelu Lukaku und der Spanier Ander Herrera erzielten auf Vorarbeit von Marcus Rashford die Tore für die United.

Schär und Hadergjonaj verlieren

Nach dem halben Fehltritt beim Tabellen-Drittletzten Southampton wird die Kritik an Mourinho nicht verstummen. Sein Widersacher vom Samstag, der Waliser Mark Hughes, dagegen hat sich mit dem Punktgewinn womöglich etwas Luft verschafft. Der einstige Trainer von Xherdan Shaqiri bei Stoke City weist mit den Südengländern dennoch weiterhin eine schwache Bilanz aus: Seit er das Amt am 18. März 2018 übernahm, hat er in der Premier League bloss drei Spiele gewonnen.

Niederlagen setzte es für die beiden Schweizer Internationalen Fabian Schär und Florent Hadergjonaj ab. Schär verlor mit Newcastle zuhause gegen West Ham United nach einer Doublette von Javier Hernandez 0:3, Hadergjonaj unterlag zuhause mit Huddersfield Town nach zuvor sieben Punkten aus drei Spielen gegen Brighton 1:2.

Telegramme und Rangliste

Manchester City - Bournemouth 3:1 (1:1). - 54'409 Zuschauer. - Tore: 16. Bernardo Silva 1:0. 44. Wilson 1:1. 57. Sterling 2:1. 80. Gündogan 3:1.

Newcastle United - West Ham United 0:3 (0:1). - 51'853 Zuschauer. - Tore: 11. Chicharito 0:1. 64. Chicharito 0:1. 93. Anderson 0:3. - Bemerkungen: Newcastle United mit Schär (verwarnt).

Huddersfield Town - Brighton 1:2 (1:1). - 22'973 Zuschauer. - Tore: 1. Jörgensen 1:0. 45. Duffy 1:1. 69. Andone 1:2. - Bemerkungen: Huddersfield Town mit Hadergjonaj. 32. Rote Karte gegen Mounié (Huddersfield Town/Foul).

Premier League. 14. Runde. Crystal Palace - Burnley 2:0. Leicester City - Watford 2:0. Southampton - Manchester United (18.30 Uhr). - Sonntag: Chelsea - Fulham (13.00 Uhr). Arsenal - Tottenham Hotspur (15.05 Uhr). Liverpool - Everton (17.15 Uhr).

Rangliste: 1. Manchester City 14/38 (43:6). 2. Liverpool 13/33 (26:5). 3. Tottenham Hotspur 13/30 (23:11). 4. Chelsea 13/28 (28:11). 5. Arsenal 13/27 (28:16). 6. Everton 13/22 (20:15). 7. Manchester United 13/21 (20:21). 8. Leicester City 14/21 (20:17). 9. Bournemouth 14/20 (23:21). 10. Watford 14/20 (17:19). 11. Brighton & Hove Albion 14/18 (16:20). 12. Wolverhampton 14/16 (13:17). 13. West Ham United 14/15 (17:22). 14. Crystal Palace 14/12 (10:17). 15. Newcastle United 14/12 (11:19). 16. Cardiff City 14/11 (13:27). 17. Huddersfield Town 14/10 (9:24). 18. Burnley 14/9 (13:29). 19. Southampton 13/8 (10:24). 20. Fulham 13/8 (14:33).

Fussball

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beltran Leyva am 01.12.2018 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    Würde es Liverpool Gönnen aber das...

    wird sauschwer gegen ManCity...ein unglaublich starkes Team mit noch besseren Einzelakteuren und Pep an der Seite :-/ Liverpool kann nur Meister werden wenn die anderen Topclubs,ManCity,Punkte abjagen,natürlich auch nur wenn sie ihre Spiele gegen eben jene TopTeams gewinnen :-) die Premier League ist mit abstand die spannendste Meisterschaft!

  • Don Höfi am 01.12.2018 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Premiere Lesgue

    Sterling ist für mich der unsympathische Spieler wo es gibt. War froh als Liverpool ihn verkaufte. Jetzt ist er bei der Mannschaft wo er hingehört wo genauso unsympathisch ist wie er. Hoffe nur das die nicht Meister werden, das wäre ein trauriges Kapitel für den englischen Fussball. Es gibt nur eins alle gegen City dann klappts. Die Saison ist noch lang.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Don Höfi am 01.12.2018 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Premiere Lesgue

    Sterling ist für mich der unsympathische Spieler wo es gibt. War froh als Liverpool ihn verkaufte. Jetzt ist er bei der Mannschaft wo er hingehört wo genauso unsympathisch ist wie er. Hoffe nur das die nicht Meister werden, das wäre ein trauriges Kapitel für den englischen Fussball. Es gibt nur eins alle gegen City dann klappts. Die Saison ist noch lang.

    • Tony am 02.12.2018 12:33 Report Diesen Beitrag melden

      Hans wie Heiri

      ManCity ist ein beliebtes Hater-Ziel, aber mal ehrlich, kein englischer Spitzenverein kann sich mit Brotbacken und Freuwilligen-Tombolas finanzieren, egal ob sie nun Chelsea, Liverpool, Arsenal, ManU etc. heissen, alle haben, zumindest moralisch gesehen, fragliche Geldgeber nebst dem gigantischen englischen tv-millionen-topf. Bleibt noch persönlich abzuwägen, was nun sympathischer ist: russische Oligarchen, Emir von Abu Dhabi, Katarer, US-Hedgefonds. Die Qual der Wahl im warsten Sinne ;-)

    einklappen einklappen
  • Beltran Leyva am 01.12.2018 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    Würde es Liverpool Gönnen aber das...

    wird sauschwer gegen ManCity...ein unglaublich starkes Team mit noch besseren Einzelakteuren und Pep an der Seite :-/ Liverpool kann nur Meister werden wenn die anderen Topclubs,ManCity,Punkte abjagen,natürlich auch nur wenn sie ihre Spiele gegen eben jene TopTeams gewinnen :-) die Premier League ist mit abstand die spannendste Meisterschaft!