Milliardenprojekt

24. Juli 2014 11:27; Akt: 24.07.2014 11:27 Print

Constantin hofft weiter auf die WM 2022 in Katar

Die Fussball-WM 2022 erregt die Gemüter und bringt Spekulationen um eine Neuvergabe hervor. Christian Constantin jedoch will mit der WM in Katar das grosse Geschäft machen.

Matterhorn Center - Emirates from SayWhat Creative Factory on Vimeo.

So könnte das Matterhorn Center in Katar dereinst aussehen. (Quelle: vimeo.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rückblickend wünschen sich wohl zahlreiche Vertreter der internationalen Fussballeliten, am 2. Dezember 2010 wäre die Fussball-Weltmeisterschaft 2022 nicht an den Wüstenstaat Katar vergeben worden. Einer, der sich damals die Hände gerieben haben dürfte und weiterhin fest mit der WM in Katar plant, ist FC-Sion-Präsident Christian Constantin.

Bereits seit fünf Jahren, also noch vor der WM-Vergabe, hat der umtriebige Unternehmer das Projekt Matterhorn Center in der Pipeline. Das milliardenschwere Bauprojekt, das ein Hotel in einem Fussballstadion vorsieht, werde bis zur WM fertig sein, sagte Constantin in einem Interview mit der «Handelszeitung». Zumindest sei die Chance «sehr gross». Das Projekt steht zwar nicht im Zusammenhang mit der Fussball-WM, würde davon aber höchstwahrscheinlich in grossem Masse profitieren.

(ofi)