Freche Variante

07. März 2011 11:33; Akt: 07.03.2011 11:40 Print

Corner direkt verwandelt

Wenn das Spielfeld keinen Kombinationsfussball zulässt, müssen die Tore auf rustikalere Art erzielt werden. Warum nicht gleich von der Eckfahne?

Maksim Beliy trifft von der Eckfahne. (Quelle: Youtube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Im äussersten Osten der Ukraine hat der Frühling noch längst nicht Einzug gehalten. Das Spielfeld in Lugansk präsentierte sich zum Rückrundenstart der Premyer Liga in entsprechendem Zustand. Der halbgefrorene, holprige Rasen war mehr braun als grün - an einen geordeneten Spielaufbau war nicht zu denken.

Bei solchen Verhältnissen entscheiden meist Standardsituationen das Spiel. So auch bei der Partie zwischen Zorya Lugansk und Volyn Lutsk: 1:0 führte das Heimteam zur Pause. Kurz nach Wiederanpfiff durfte Maksim Beliy einen Eckball treten. Listig zog der 21-Jährige den Corner direkt aufs Tor. Unter gütiger Mithilfe von Volyn-Keeper Vitaliy Nedilko, der daneben faustete, landete der Ball zum 2:0 im Netz.

Lugansk gewann dank einem weiteren Treffer schliesslich mit 3:0 und verabschiedete sich wohl definitiv aus dem Abstiegskampf. Lutsk hingegen hat den Anschluss an die Europa-League-Plätze etwas aus den Augen verloren. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den Fünftplatzierten Karpaty Lviv.

(pre)