Cruyff vs. van Gaal

13. Dezember 2011 15:10; Akt: 13.12.2011 15:15 Print

Das grosse Schmierentheater bei Ajax

Bei Ajax Amsterdam tobt ein bizarrer Machtkampf. Johann Cruyff und Louis van Gaal bekriegen sich fast bis aufs Blut. Es geht um zwei alte Egos und um unterschiedliche Philosophien.

storybild

Johann Cruyff will Ajax mit allen Mitteln wieder zu alter Grösse führen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Johann Cruyff und Louis van Gaal können sich nicht leiden. Zwei der berühmtesten holländischen Fussballfiguren verbindet gar eine innige Feindschaft. Kein Wunder hat der ehemalige Berater und aktuelle Aufsichtsrat Cruyff, der Ajax seit 2008 wieder auf Vordermann zu bringen versucht, die Erennung von van Gaal im November zum technischen Direktor in den falschen Hals bekommen. «Die sind wohl verrückt geworden», war seine erste Reaktion. Seither tobt bei Ajax in aller Öffentlichkeit ein unnachgiebiger Machtkampf.

Dabei hätten die beiden eigentlich viel gemeinsam: Sowohl Cruyff als auch van Gaal starteten ihre überaus erfolgreichen Karrieren als Trainer bei Ajax Amsterdam und holten mit dem holländischen Rekordmeister einen internationalen Titel. Cruyff 1987 den damaligen Cup der Cupsieger, van Gaal 1992 den Uefa Cup und 1995 gar die Champions League.

Van Gaal noch immer nachtragend

Während van Gaal mit Ajax seine grossen Erfolge feierte, baute Cruyff den strauchelnden FC Barcelona nach dem Vorbild seines Ex-Vereins um. Seine taktischen Visionen und die Modernisierung der Jugendakademie La Masia prägen den katalanischen Vorzeigeverein bis heute. Trotz grossen Erfolgen mit dem «Dreamteam» um Laudrup, Koeman und Stoitchkov wurde Cruyff 1996 nach einem Zerwürfnis mit dem damaligen Präsidenten entlassen.

Doch Cruyffs Einfluss bei Barça war immer noch gross. Als auch Louis van Gaal 1997 Cheftrainer bei Barça wurde. In seinen wöchtentlichen Kolumnen griff Cruyff seinen Landsmann auf dem Barça-Trainerstuhl in aller Regelmässigkeit frontal an. Die öffentlichen Massregelungen nimmt van Gaal der «holländischen Lichtgestalt» noch heute übel. «Wenn jemand so lange gegen einen arbeitet, ist das unverzeihlich», sagte der Tulpengeneral einst über Cruyff.

Van Gaal vor Cruyffs Nase gesetzt

Nun sollten die beiden ausgerechnet bei Ajax Amsterdam zusammenarbeiten. Begonnen hat alles, als Cruyffs vier Aufsichtsratskollegen die Verpflichtung van Gaals ohne Cruyffs Wissen eingeleitet hatte. Der ehemals weltbeste Fussballer war gekränkt und schlug zurück. Er stellte die Rechtmässigkeit der Verpflichtung van Gaals infrage und erwirkte ein Schnellverfahren gegen seine Aufsichtsratskollegen. Nicht der Aufsichtsrat, sondern die Aktionärsversammlung muss nun innerhalb von fünf Monaten über die Personalie van Gaal entscheiden.

Es ist das bislang letzte Kapitel im Schmierentheater um Ajax Amsterdam. Denn es geht nicht nur um den Konflikt der beiden alten Egos: Cruyff kämpft gegen die Verpflichtung von van Gaal, und gleichzeitig auch gegen die Vereinsführung. Er stilisiert den Konflikt zum Kampf der Fussballer gegen Wirtschaft hoch. Der 64-Jährige glaubt, dass Ajax nur mit verdienten Ehemaligen wie Coach Frank de Boer, Jugendtrainer Dennis Bergkamp oder Aron Winter zu alter Grösse zurückfinden kann. «Menschen wie Louis und ich, wir müssen nicht mehr an die Macht wollen. Wir müssen unsere Erfahrungen der jüngeren Generation anbieten», so Cruyff.

Fans auf Cruyffs Seite

Die Fans stehen mit grosser Mehrheit hinter ihrem Helden der 70er Jahre. Vor zwei Wochen kam es zu einer grossen Kundgebung vor der Amsterdam-Arena. Sogar Petarden wurden gezündet. Die Ajax-Anhänger sehen in Cruyffs Auftreten auch eine Revolte gegen die vermeintlich fussballfernen Funktionäre der Teppichetage. Einen grossen Anteil seiner Akzeptanz bei den Fans haben Cruyffs Kolumnen, die regelmässig im «Telegraaf» erscheinen.

Dort trifft er den Nerv des Publikums: «Wir Fussballer, die in allen grossen Ligen gespielt haben, wissen, dass sich viel verbessern muss, um Ajax wieder an die Spitze Europas zu bringen. Andere sind schon zufrieden, wenn Spieler aus der eigenen Jugend in der Ehrendivision mithalten können. Daher ist es so mühsam, mit Leuten zu diskutieren, die den Unterschied nicht kennen.» Van Gaal würde ihn zwar kennen, doch der passt eben nicht in Cruyffs Konzept.

(pre)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De enige echte am 13.12.2011 16:04 Report Diesen Beitrag melden

    AJAX

    Hut ab was mit Barca gemacht wurde durch Cruyff jedoch wäre AJAX heute auch so gut was die Jugendarbeit betrifft. Den AJAX hatte lange die beste Fussballschule der Welt und noch immer eine der besten. Ich hoffe einfach dass das Problem schnell gelöst wird und AJAX zu altem Glanz kommt. Jedoch mit solchen Sachen wie in der CL was beim Spiel von Lyon gelaufen ist ist es halt schon schwierig und schade.. Aber AJAX kommt schon wieder :D

Die neusten Leser-Kommentare

  • De enige echte am 13.12.2011 16:04 Report Diesen Beitrag melden

    AJAX

    Hut ab was mit Barca gemacht wurde durch Cruyff jedoch wäre AJAX heute auch so gut was die Jugendarbeit betrifft. Den AJAX hatte lange die beste Fussballschule der Welt und noch immer eine der besten. Ich hoffe einfach dass das Problem schnell gelöst wird und AJAX zu altem Glanz kommt. Jedoch mit solchen Sachen wie in der CL was beim Spiel von Lyon gelaufen ist ist es halt schon schwierig und schade.. Aber AJAX kommt schon wieder :D