Anlikers Nachfolger

27. März 2019 08:32; Akt: 27.03.2019 09:44 Print

Der neue GC-Präsident heisst Stephan Rietiker

Um 10 Uhr stellen die Zürcher den 62-jährigen Arzt und Unternehmer vor. Er tritt die Nachfolge von Stephan Anliker an, der am Montag seinen Rücktritt gab.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf Stephan folgt Stephan, auf Anliker folgt Rietiker: Der neue Präsident der Grasshoppers studierte einst Medizin und ist heute Unternehmer, international tätiger Verwaltungsrat und Investor. Seine beruflichen Tätigkeiten, schreibt der Club im Communiqué, «führten ihn nach dem Medizinstudium an der Universität Zürich zu verschiedenen renommierten Unternehmen im Bereich «Healthcare» in der Schweiz und in den USA.» Und: Er sei ein Mann «mit breiter Exekutiv-Managementerfahrung».

Der in Ebmatingen aufgewachsene Rietiker ist mit GC seit langem als Mitglied der Gönner-Vereinigung «Donnerstag-Club» verbunden. In einem ersten Statement erklärt er: «Im vollen Bewusstsein um die sportlich schwierige Lage will ich alles unternehmen, damit GC den Ligaerhalt schafft. Diesem Ziel sind alle anderen ebenfalls notwendigen Massnahmen unterzuordnen».

Und: «GC ist ein wunderbarer und traditionsreicher Club mit einer einzigartigen Ausstrahlung. Der Club hat in den letzten Jahren auch aufgrund des fehlenden Stadions leiden müssen. Es ist mir ein ganz persönliches Anliegen, dass die Grasshoppers wieder sportlich und wirtschaftlich erfolgreich werden».

Anliker und seine fünfjährige Zeit bei GC

«Die Mission heisst Ligaerhalt»

Am Donnerstag will er sich erstmals mit der Belegschaft zu einem Austausch treffen, also auch mit Trainer Tomislav Stipic. Für ihn stehen aktuell die sportlichen Themen im Vordergrund: «Ich will, dass Trainer, Spieler und Staff eine Einheit bilden und in dieselbe Richtung ziehen. Die Mission heisst Ligaerhalt».

Was für den Neuen «superwichtig» ist: dass die GC-Fans «besser ins Geschehen eingebunden werden». Rietiker redet von «Backbone», von der Basis des Vereins: «Ich habe volles Verständnis, dass sie mit der aktuellen sportlichen Situation total unzufrieden sind», sagt der neue Mann an der Spitze des Clubs. Er betrachtet den regelmässigen Dialog mit den Fans als eine der wichtigen Begleitmassnahmen bei der Mission «Ligaerhalt».

So begründete Stephan Anliker seinen Rücktritt (Video: Tamedia)

Rietiker tritt die Nachfolge von Stephan Anliker an, der nach fünf Amtsjahren zur Einsicht gelangt war, dass er nicht mehr die richtige Besetzung ist. Am Montag hatte er seinen Rücktritt verkündet. Der Architekt aus Langenthal bleibt dem Club aber in einer Form erhalten: Er hält immer noch 47 Prozent der Aktien, gleich viele wie Peter Stüber.

Fussball

(pmb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • M.R am 27.03.2019 08:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Totengräber

    Gutes Schulungsmodel. Antiker hat mit "Ueberzeuge durch Verwirrung "geführt. Keine Ahnung von Fussball bzw. Führen eines Clubs. So auf jeden Fall nicht. Da sind Canepas noch besser und die sind auch nicht viel.

    einklappen einklappen
  • Dorna Kläger am 27.03.2019 09:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie tief noch

    Früher hatte er mit Flüchtlingen zu tun, welche ihr ganzes Gut und Haben verloren haben. Nun hat er es mit Buben zu tun, welche gerade dabei sind ihr Rückgrat zu verlieren.

  • Reto Müller am 27.03.2019 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Abstieg

    Bei GC hat man nichts, aber auch wirklich gar nichts kapiert. Es braucht keinen Unternehmer oder Investor um einen Fussballclub zu leiten, sondern einer, der etwas von diesem Geschäft versteht und mit Herzblut dabei ist.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • peter am 27.03.2019 13:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sowas von

    neuer gc Präsident =bald neue liga nati b

  • Chris am 27.03.2019 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schuster bleib bei den Leisten....

    Das ist der Lacher des Jahres. Der überschätzt sich wieder einmal gewaltig.

  • Markus am 27.03.2019 11:36 Report Diesen Beitrag melden

    mal sehen

    Man kann gespannt sein, ob das jetzt nur einer ist, der einfach bis Ende Saison den Kopf hinhält oder ob da was kommt. Stand jetzt ist für mich GC fast schon abgestiegen, jetzt muss was gehen, wenn man das noch abwenden will. Nach Anliker kann es eigentlich nur noch besser werden, v.a. die Transfer- und Kader-Politik.

    • J.P. am 27.03.2019 14:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Markus

      Wie soll man den Abstieg noch abwenden? Transfers sind bis im Sommer nicht mehr möglich, und das aktuelle Team WIRD absteigen, Mathias Walther sei Dank! Wenigstens werden wohl alle Spielerverträge in der Challenge League nichtig, so dass auf allen Ebenen aufgeräumt werden kann ohne grosse Abfindungen zahlen zu müssen. (M. Hubers stupide Treueprämie ist ein anderes Thema...)

    • Markus am 27.03.2019 15:17 Report Diesen Beitrag melden

      nicht unmöglich

      Wie? Das eine ist die mangelnde Qualität und unvorteilhafte Zusammensetzung des Kaders, da gebe ich Ihnen Recht. Das andere was nicht stimmte, ist die z.T. mangelhafte Mentalität der Mannschaft und da könnte mit neuem Vertrauen & Drive evt. was gehen. In einem Abstiegskampf kann das Mentale viel ausmachen und es hat schon z.T. Spieler im Team die wohl mehr könnten. Bei Xamax scheint auch nicht alles Top zu sein (Entscheid Henchoz), also komplett ausser Reichweite sind die noch nicht.

    einklappen einklappen
  • Linie am 27.03.2019 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chaoten, nicht Fans

    Er weiss es noch nicht, dass GC keine Fans hat, nur vermummte Chaoten. Will er mit diesen sprechen und sie ins Boot nehmen? Für was?

  • O. Corleone-Scopatore am 27.03.2019 09:52 Report Diesen Beitrag melden

    Vertrauensperson...

    Warum tut sich das ein so gebildeter Mann an dieses Amt zu übernehmen? Er kann nur verlieren, nicht nur sein guter Ruf die er innehat.

    • Theo am 27.03.2019 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @O. Corleone-Scopatore

      Hört mal mehr in den Markt und prüft den Ruf..

    • der kritiker am 28.03.2019 00:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @O. Corleone-Scopatore

      Schau Dir Rietikers Karriere an. Ein Flop reiht sich an den nächsten. Sein bester Deal war wohl seine Ehefrau.

    einklappen einklappen