Hobby Fussballklubbesitzer

26. August 2012 18:25; Akt: 26.08.2012 18:25 Print

Das liebste Spielzeug der Superreichen

von Isabelle van Beek - In wenigen Tagen geht die Transfer-Periode der europäischen Fussball-Ligen zu Ende – die schönste Zeit für Klubbesitzer, die noch ein paar Millionen für ein paar Stars ausgeben möchten.

Bildstrecke im Grossformat »
Seit 2011 ist Suleiman Abusaidowitsch Kerimow Besitzer des russischen Klubs a. Er ist mehrere Milliarden schwer und eine seiner ersten Handlungen war der Kauf von Barça-Star Samuel Eto'o. Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist etwa 7,8 Milliarden US-Dollar schwer und der Besitzer der . Der italienische Banker Nicola Cortese ist der Besitzer von . (im Bild vorne) Dem italienischen Öl-Tycoon Massimo Moratti gehört . Abdullah bin Nasser Al-Thani hat viel Geld in den gesteckt. Jetzt hat er aber das Interesse am Klub verloren und bezahlt nicht mehr. Er will den Verein verkaufen. Andrea Agnelli ist Besitzer von . Der italienische Geschäftsmann ist Vorstandsmitglied von Fiat und Exor. Die bekommen ihren Lohn vom US-amerikanischen Milliardär Philipp Anschutz. Thomas DiBenedetto ist ein amerikanischer Geschäftsmann mit italienischen Wurzeln. Er steckt viel Geld in die . Stoke City verdankt sein Geld dem Gründer von Bet365 . Tony Fernandes, der Gründer von Air Asia und Teamchef des Formel-1-Rennstalls Caterham F1 Team engagiert sich auch für die . Der katarische Scheich Nasser Al-Khelaifi steckt viel Geld in . Er will aus dem Klub das Real Madrid von Frankreich machen. Scheich Mansour Bin Zayed Al Nahyan übernahm mit der Abu Dhabi United Group im September 2008 für rund 250 Millionen Euro. Sein Vermögen beträgt rund 16,5 Millionen Euro. Der milliardenschwere Russe Roman Abramowitsch kaufte sich im Juli 2003 für 210 Millionen Euro den . Daneben besitzt er geringe Anteile an ZSKA Moskau. Auch Kaufhaus-Besitzer Mohamed Al Fayed hat sich einen englischen Fussballklub unter den Nagel gerissen. Seit 1996 befindet sich der im Eigentum des ägyptischen Milliardärs. Joel (l.) und Avram Glazer sind die Vorstandsvorsitzenden von . Die Amerikaner kauften 2003 erste Anteile und erwarben 2005 für 330 Millionen Euro die Aktien-Mehrheit. Ihrem Vater Malcolm Irving Glazer gehört auch noch der Footballclub Tampa Bay Buccaneers. John Henry, Chef der New England Sports Ventures NESV, erwarb den im Oktober 2010 für rund 350 Millionen Euro. Auch das Major-League- Baseball-Team Boston Red Sox ist in seinem Besitz. Der amerikanische Milliardär Stanley Kroenke hat im April 2011 seinen Aktienanteil an von 29,9 auf 63 Prozent erhöht. Nun muss er für die restlichen Aktien ein Angebot unterbreiten. Arsenals Börsenwert liegt bei 1,1 Milliarden Schweizer Franken. Kroenke gehören auch das NFL-Team St. Louis Rams, das NHL-Team Colorado Avalanche sowie die NBA-Mannschaft Denver Nuggets. Der schwerreiche Amerikaner Ellis Short übernahm im Mai 2009 die Geschicke von. Im September 2006 hat der amerikanische Milliardär Randy Lerner bei das Kommando übernommen. Ausserdem gehört ihm das Footballteam Cleveland Browns.

Die reichsten Klubbesitzer im internationalen Fussball.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Transferfenster des Sommers schliesst sich langsam. Höchste Zeit für die Klubbesitzer, die letzten Einkäufe zu tätigen. Für viele erweist sich das als schwierig, weil das Geld fehlt. Für andere spielt Geld dagegen überhaupt keine Rolle. Das wohl bekannteste Beispiel ist Roman Abramowitsch, Präsident des FC Chelsea. Der Champions-League-Sieger hat diesen Sommer schon für 80 Millionen Euro eingekauft.

Aber nicht nur die englischen Klubbesitzer nutzen die Zeit bis zum 31. August. Auch in Frankreich werden die letzten Einkäufe getätigt. Obwohl PSG-Eigentümer Nasser Ghanim Al-Khelaïfi neben Zlatan Ibrahimovic und Thiago Silva noch vier weitere Stars in die französische Hauptstadt geholt hat, will er nachrüsten. Stephan Lichtsteiner soll ebenfalls nach Paris wechseln. Bis zum 4. September hat Nasser Ghanim Al-Khelaïfi dafür Zeit.

Etwas weniger im europäischen Fokus, aber dafür umso reicher ist der russische Klub Anschi Machatschkala. 2011 hat der russische Abgeordnete und Oligarch Suleiman Abusaidowitsch Kerimow den Klub für eine Unsumme gekauft. Seine ersten Amtshandlungen waren der Einkauf von Roberto Carlos und Samuel Eto'o. Seit einem halben Jahr ist auch der holländische Trainer Guus Hiddink Teil des Erfolgsplans des Russen. In diesem Sommer hat er sich allerdings mit Einkäufen zurückgehalten. Noch bleibt ihm etwas Zeit, in Russland schliesst das Transferfenster am 6. September.

Sehen Sie in der Diashow (oben) die reichsten Klubbesitzer.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fredi Schwarz am 27.08.2012 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krank

    Kranke Fussball Zukunft. Mehr gibt es leider nicht zu berichten!

  • montagwiederarbeiten am 26.08.2012 22:12 Report Diesen Beitrag melden

    Nur 16,5 Mio.

    Scheich Mansour Bin Zayed Al Nahyan Vermögen ist wohl ein wenig höher ;)

  • Reinhold Mayer am 27.08.2012 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krank

    Einmal wird der einst so schöne Fussball abgemurgst sein. Ich kann einfach nicht begreifen warum sowas die FIFA und UEFA zu lassen! :-P Da bevorzuge ich das System der Deutschen Bundesliga, die solches nicht zulässt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Reinhold Mayer am 27.08.2012 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krank

    Einmal wird der einst so schöne Fussball abgemurgst sein. Ich kann einfach nicht begreifen warum sowas die FIFA und UEFA zu lassen! :-P Da bevorzuge ich das System der Deutschen Bundesliga, die solches nicht zulässt.

  • Fredi Schwarz am 27.08.2012 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krank

    Kranke Fussball Zukunft. Mehr gibt es leider nicht zu berichten!

  • montagwiederarbeiten am 26.08.2012 22:12 Report Diesen Beitrag melden

    Nur 16,5 Mio.

    Scheich Mansour Bin Zayed Al Nahyan Vermögen ist wohl ein wenig höher ;)