Fairer Stürmerstar

11. März 2019 13:10; Akt: 11.03.2019 14:20 Print

Das war vorbildlich von Messi

Gegen Rayo Vallecano wird der Barça-Star im Strafraum leicht angegangen und fällt zu Boden. Er reagiert überaus ehrlich.

Faire Geste: Barça-Stürmerstar Lionel Messi hat es nicht nötig, im gegnerischen Strafraum einen Penalty zu suchen.(Video: La Liga)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Netz erntet Lionel Messi nach Barcelonas 3:1-Heimsieg über Rayo Vallecano virtuellen Applaus. Nicht wegen seinem Treffer zum 2:1, den er in der 51. Minute vom Elfmeterpunkt aus realisierte. Sondern vielmehr, weil sich der Argentinier einmal mehr als fairer Spieler in Szene setzte.

In der 42. Minute dringt der Barça-Stürmerstar in den gegnerischen Strafraum ein. Zuerst enteilt er Imbula und spielt dann trickreich Verteidiger Velázquez aus. Messi legt sich den Ball noch leicht vor und und will abziehen, doch da kommt ihm Imbula in die Quere. Der Vallecano-Mittelfeldspieler touchiert den Goalgetter leicht, sodass dieser aus der Balance gerät und hinfällt. Doch Messi bleibt keinen Augenblick liegen. Der 31-Jährige steht auf und gibt dem Schiedsrichter Melero Lopez umgehend das Zeichen, dass er nicht gefoult wurde und somit kein Penalty angezeigt werden soll. Der Unparteiische bedankt sich mit einer entsprechenden Geste beim fünffachen Weltfussballer des Jahres.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erfolgt dann doch ein Penaltypfiff, an dem es keine Zweifel gibt. Verteidiger Jordi Amat holt Nélson Semedo im Zweikampf von den Beinen. Anlauf nimmt allerdings nicht der gefoulte Aussenverteidiger der Katalanen, sondern Messi. Der Rekordtorschütze der argentinischen Nationalmannschaft (65 Treffer) lässt sich nicht zweimal bitten und versenkt den Ball. Es ist sein 26. Torerfolg in 27 Meisterschaftsspielen. Suarez sorgt in der 82. Minute für den frühzeitigen Schlusspunkt, Barça gewinnt 3:1.

Nutzt seine Chance: Der Argentinier erzielt gegen Rayo Vallecano das 2:1 für Barcelona. (Video: La Liga)

Fussball

(ddu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Meier am 11.03.2019 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    Klasse

    Neymar wäre bis ins Tor gerollt um anzuzeigen das es ein rot würdiges Foul war.

    einklappen einklappen
  • Dean am 11.03.2019 15:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    G.O.A.T

    Nicht nur Barcelona, sondern die ganze Fussballwelt wird diesen Mann so sehr vermissen. Lasst uns Ihn noch geniessen solange wir können.

  • Leandro am 11.03.2019 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Braucht ein Messi nicht

    Weil es beim nächsten Angriff sowieso beim Gegner scheppert. Für mich der beste Fussballer aller Zeiten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peterpan am 11.03.2019 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geht auch anderst

    Neymare wär bei dieser Aktion gestorben

  • Juventino am 11.03.2019 20:58 Report Diesen Beitrag melden

    Super!

    Was Messi da geboten hat ist schlicht Weltklasse! Das nenn ich FAIRPLAY.

    • marko 34 am 13.03.2019 04:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Juventino

      Super

    einklappen einklappen
  • Wurst am 11.03.2019 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    Hans

    Das war auch kein Foul. Bei einem anderen stand hätte er den 11 zu 100% gesucht! Diese Saubermann verhalten dass man ihm unbedingt aufschwätzen will hat er nicht!

    • marko 34 am 13.03.2019 04:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wurst

      Super

    einklappen einklappen
  • Kukuk am 11.03.2019 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rollen auf Rasen

    Neymar und Ronaldo hätten sich noch lange auf dem Rasen aufgehaltenso sind die beiden.

  • Vorbei am 11.03.2019 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spielchen

    Ich glaube Messi hat begriffen, dass es VAR gibt.