Montpellier vs. PSG

21. Mai 2012 17:40; Akt: 21.05.2012 17:40 Print

Der Bettelklub zeigt es den Millionären

von F. Burkhard - Montpellier sichert sich den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Selbst das millionenschwere Paris Saint-Germain konnte den Klub mit kleinem Budget nicht stoppen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Ligue 1 entschied sich die Meisterschaft erst in der letzten Runde. Am Ende passierte, was zu Beginn der Saison keiner erwartet hatte: Das kleine Montpellier wird zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte französischer Meister. Auch das grosse Paris Saint-Germain konnte den Aussenseiter nicht aufhalten. Die finanziellen Mittel der beiden Klubs könnten kaum unterschiedlicher sein.

Während sich PSG nach dem Einstieg von Investoren aus Katar an einem Budget von 150 Millionen Euro erfreuen kann, musste der frischgebackene Meister mit einem wesentlich schmaleren Budget auskommen. Lediglich 33 Millionen standen dem Klub von Präsident Louis Nicollin zur Verfügung. Das ist nur der vierzehnthöchste Etat der Ligue 1. Entsprechend unterschiedlich sind auch die Beträge, welche die Vereine vor der Saison in neue Profis investieren konnten. Die katarische Investorengruppe liess rund 105 Millionen für neue Spieler springen, was dem Klub zum Beispiel ermöglichte, den Argentinier Javier Pastore ins Kader zu holen. Montpelliers Einkaufsbudget war mit zwei Millionen Euro rund 50-mal kleiner. Dass der Klub trotzdem Erfolg hatte, liegt für Präsident Nicollin am Mannschaftsgefüge. «Wir verfügen über einen guten Trainer, kompetente Mitarbeiter und junge Spieler. Die perfekte Symbiose.»

Kader mit dreimal grösserem Marktwert

Nicht immer lohnt es sich also in teure Spieler zu investieren. Der Marktwert des Kaders von Paris Saint-Germain betrug in der vergangenen Saison mit rund 206 Millionen Euro mehr als dreimal soviel wie jener von Montpellier (knapp 64 Millionen Euro). Trotzdem stand das Team aus der französischen Hauptstadt am Ende nicht an der Spitze der Tabelle.

Bester Spieler bei Montpellier war in dieser Saison Olivier Giroud. Der Mittelstürmer wurde mit 21 Treffern, zusammen mit dem PSG-Brasilianer Nené, Torschützenkönig. Der Marktwert des Torgaranten beträgt nur 9,5 Millionen Euro. Er ist der wertvollste Spieler des gesamten Meisterkaders. Bei PSG übernimmt diesen Part Javier Pastore mit 30 Millionen Euro. Der Argentinier ist in guter Gesellschaft: Bei den Parisern schaffen es sechs weitere Spieler über die Marke von 10 Millionen.

Ancelotti verdient 24-mal mehr als Girard

Nicht nur bei den Spielern, sondern auch beim Trainer kommt der Hérault Sport Club aus Montpellier wesentlich günstiger davon als der Konkurrent aus der Hauptstadt. Der Meistertrainer René Girard kassiert gerade mal 50 000 Euro im Monat, Carlo Ancelotti darf sich hingegen über 1,2 Millionen Euro freuen. Ob die Akteure nach dem Erfolg in der Meisterschaft dem Verein so günstig erhalten bleiben, wird sich wohl erst in den nächsten Wochen zeigen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pat am 21.05.2012 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch normal

    Nur nicht gleich weinen. Ist ja bei uns auch so!

  • Hans ruedi müller am 22.05.2012 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    Money

    Hier kann man sehen, das man mit Geld nicht alles kaufen kann.

  • St. Pauli am 22.05.2012 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Bettelklub? Euer Ernst ?

    50000 pro Monat ist ja nicht viel, ja genau... Ein Bettler wird auch so um diese Zahl verdienen. Moment mal was bin dann ich?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans ruedi müller am 22.05.2012 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    Money

    Hier kann man sehen, das man mit Geld nicht alles kaufen kann.

  • St. Pauli am 22.05.2012 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Bettelklub? Euer Ernst ?

    50000 pro Monat ist ja nicht viel, ja genau... Ein Bettler wird auch so um diese Zahl verdienen. Moment mal was bin dann ich?

  • SimonF am 21.05.2012 23:51 Report Diesen Beitrag melden

    Super Montpellier

    Man kann noch zwei Clubs miteinander vergleichen: das kleine Évian Thonon und das grosse Marseille. OM hat die Meisterschaft übrigens hinter Évian Thonon beendet! Gönne Montpellier den Meistertitel, sind viel sympathischer als das grosse PSG.

  • Marc am 21.05.2012 22:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es lebe der Süden

    Moneyball

  • Bepi am 21.05.2012 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Betrag

    12 x 50'000 ergiebt auch 600'000 Euro im Jahr.

    • Markus am 22.05.2012 11:09 Report Diesen Beitrag melden

      Trainergehalt

      ist aber immer noch ein grosser Unterschied zu 12 x 1'200'000 = 14'400'000 Euro im Jahr...

    einklappen einklappen