Real Madrid

22. Juli 2014 15:51; Akt: 22.07.2014 15:51 Print

Der Einkaufs-Wahnsinn der Königlichen

Real Madrid will offenbar eine neue Generation der Galaktischen schaffen. Toni Kroos ist schon da, James Rodriguez auch bestätigt und Falcao und Keylor Navas sollen noch kommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass sich Real Madrid beim Einkaufen von Topspielern nicht lumpen lässt, ist nichts Neues. Nach der WM sind die Königlichen aber offenbar in besonders einkaufslustiger Stimmung. Deutschlands Mittelfeldstratege Toni Kroos wurde bereits vorgestellt und der Transfer von WM-Toptorschütze James Rodriguez wurde am Montagnachmittag bestätigt. Dazu bemüht sich Real seit längerem um Radamel Falcao und die Goalieposition soll von Costa-Rica-WM-Held Keylor Navas besetzt werden. Zusammen dürften diese vier Transfers die Madrilenen rund 220 Millionen Franken kosten.

Di Marias Abgang ist so gut wie sicher

Doch wo gross eingekauft wird, müssen auch Spieler über die Klinge springen, bei Real Madrid noch mehr als anderswo. Und: Es wird wohl auch einige Stars treffen. Fast sicher ist der Abgang von Angel di Maria. Der 26-jährige Flügelflitzer ist in England und Frankreich ein Thema. Das beste Angebot soll von Paris Saint-Germain kommen und wird auf über 70 Millionen Franken geschätzt. Sicher ist der Abgang von Alvaro Morata, der bereits bei Juventus Turin angekommen ist.

Zuletzt wurde auch Sami Kedhira mit verschiedenen englischen Klubs in Verbindung gebracht, und da sein Vertrag nur noch ein Jahr läuft, könnte Real durchaus Interesse daran haben, noch eine grössere Summe für den Weltmeister zu kassieren. Allerdings spricht seine Position im defensiven Mittelfeld eher für den Deutschen, vor allem auch, weil sein einziger Konkurrent, der Spanier Xabi Alonso, sechs Jahre älter ist. Eng könnte es dagegen für Isco werden. Im offensiven Mittelfeld dürften dem jungen Spanier mit Luka Modric, Toni Kroos und James Rodriguez gleich drei Superstars vor der Sonne stehen. Manchester City und Liverpool sollen ein Auge auf den 22-Jährigen geworfen haben.

Benzema und Varane könnten bald weg sein

Konkretisiert sich der Wechsel von Falcao nach Madrid, dürfte das wohl das Ende der Real-Zeit für Karim Benzema bedeuten. Zwar hat der Franzose eine hervorragende Saison hinter sich, so richtig warm sind die Königlichen und deren Fans mit dem 26-Jährigen aber nie geworden.

Während Abgänge in der überbesetzten Offensivabteilung ein Muss sind, würde den Madrilenen der eine oder andere Defensivspieler sicher nicht schaden. Pepe und Sergio Ramos werden nicht jünger und haben an der WM keine gute Figur gemacht – genauso wie Linksverteidiger Marcelo. Da mutet es fast fahrlässig an, dass der französische Innenverteidiger Raphael Varane womöglich zu Chelsea wechseln wird. Zumal Varane erst 21-jährig ist und als eines der grössten Talente im Weltfussball gilt.

(ofi)