EM-Qualifikation

03. Juni 2011 22:41; Akt: 03.06.2011 23:13 Print

Deutschland mit Dusel - Italien souverän

Während Deutschland, Italien und Kroatien ihre Aufgaben am Ende mit einem Sieg erledigten, kommt Frankreich gegen Weissrussland erneut nicht auf die volle Punktzahl

storybild

Matchwinner im Ernst-Happel-Stadion war Bayern Münchens Stürmer Mario Gomez. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gruppe A: Deutschland in letzter Sekunde

Mann des Spiels für das Team von Joachim Löw war Doppeltorschütze Mario Gomez, der den verletzten Miroslav Klose im Sturmzentrum ersetzte. Ausgerechnet Gomez, der vor zwei Jahren beim 1:0-Sieg an der EM am selben Ort und gegen den selben Gegner sich zur Lachnummer gemacht hatte, als er aus einem Meter den Ball nicht im Tor untergebracht hatte. Knapp drei Jahre später bewies der Bayern-Stürmer, dass er gereift ist. Kurz vor der Pause verwertete der Bundesliga-Toschützenkönig die Vorlage von Arne Friedrich, der kurz nach der Pause eine Hereingabe von David Alaba ins eigene Tor zum 1:1 lenkte (50.).

Endgültig zum Matchwinner avancierte Gomez in der 90. Minute, als er eine Flanke von Captain Philipp Lahm zum 2:1 ins Tor köpfelte. Der Treffer fiel allerdings entgegen dem Spielverlauf. Dem Aussenseiter fehlte zuvor nur wenig, um dem Team von Joachim Löw die erste Niederlage seit 25 Jahren zuzufügen. Angetrieben von der Mehrheit der knapp 50'000 Zuschauer im Ernst-Happel-Stadion zeigte das Heimteam einen beherzten Auftritt und erspielte sich vor allem in der zweiten Halbzeit ein klares Chancenplus.

Deutschland vermochte nur in der Startphase zu überzeugen, als zuerst Gomez und dann Lukas Podolski, der mit einem Weitschuss nur die Latte traf, den Führungstreffer auf dem Fuss hatten. Danach baute der WM-Halbfinalist kontinuierlich ab, im Mittelfeld fehlte durch den verletzungsbedingten Ausfall von Bastian Schweinsteiger die ordnende Hand. Und sogar der sonst so überzeugende Manuel Neuer zeigte im Tor für einmal Unsicherheiten.

«Wir waren in vielen Phasen nicht in der Lage, unsere spielerischen Möglichkeiten auszuspielen. Wir haben zu viele Fehler gemacht, ich glaube unsere WM-Teilnehmer sind am Ende ihrer Kräfte», sagte Bundestrainer Joachim Löw, der am Dienstag mit seinem Team in Aserbaidschan antritt. Trotz des glückhaften Sieges durfte der Schwabe mit dem Abend aber rundum zufrieden sein. Dank dem 1:1 im Verfolgerduell zwischen Belgien und der Türkei in Brüssel baute Deutschland seinen Vorsprung in der Tabelle auf die beiden auf sieben bzw. acht Punkte aus. Den Matchball für die Belgier im Roi-Baudouin-Stadion vergab Axel Witsel eine Viertelstunde vor Schluss, als er einen Foulpenalty über das Tor schoss.

Erste Tore und Punkte für Kasachstan

Zu den ersten Toren und zum ersten Sieg im sechsten Spiel kam der Tabellenletzte Kasachstan. Die Kasachen gewannen in der Hauptstadt Astana das Duell der ehemaligen GUS-Staaten gegen Aserbaidschan dank einer Doublette von Sergei Gridin (57./68.) 2:1. Den Siegtreffer erzielte der 24-jährige Mittelfeldspieler mit einem herrlichen Aussenristschuss in die lange Ecke. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für das Team von Berti Vogts schoss Vugar Nadirow (63.).

Gruppe C: Souveräner Sieg Italiens

Italien festigte in der Gruppe C mit dem 2:0 gegen Estland seine Spitzenposition ohne Probleme. Die Squadra Azzurra führt weiterhin fünf Punkte vor dem ersten Verfolger Slowenien (2:0 auswärts gegen die Färöer-Inseln) und hat erst noch ein Spiel weniger ausgetragen.

Gegen die in dieser Qualifikation überraschend starken Esten geriet das Team von Cesare Prandelli in Modena nie in Gefahr, eine negative Überraschung zu erleben. Von Beginn an diktierten die Italiener das Geschehen und drückten dem Spiel den Stempel auf. Das Sturmduo Antonio Cassano und Giuseppe Rossi brachte die estnische Hintermannschaft immer wieder in Verlegenheit und prüfte wiederholt Estlands Torhüter Sergei Pareiko, der sich vielfach ausgezeichnet in Szene setzte. Zweimal blieb aber auch Pareiko vor der Pause chancenlos. Nach einem herrlichen Pass von Cassano brachte Rossi das Heimteam in der 21. Minute in Führung, sechs Minuten vor der Pause krönte Cassano seine starke Vorstellung mit dem 2:0.

Auch in der zweiten Halbzeit ging der Einbahnfussball weiter. Während der italienische Captain Gianluigi Buffon ohne Arbeit blieb, münzte die Squadra Azzurra seine Überlegenheit in ein weiteres Tor um. Der kurz zuvor eingewechselte Giampaolo Pazzini erzielte in der 68. Minute das 3:0, nachdem kurz zuvor Andrea Pirlo mit einem Freistoss nur den Pfosten getroffen hatte.

Gruppe D: Frankreich kann gegen Weissrussen nicht gewinnen

Frankreich musste auch im zweiten Vergleich mit Weissrussland Punkte abgeben. Die «Equipe Tricolore» kam in Minsk nicht über ein 1:1 hinaus, nachdem sie das «Hinspiel» zuhause sensationell mit 0:1 verloren hatte. Trotzdem bleibt Frankreich mit vier Punkten Vorsprung Leader der Gruppe D.

«Les Bleus» gerieten gegen Weissrussland erneut in Rückstand. Eric Abidal vom FC Barcelona, der sich eben erst von einem Lebertumor erholt hat, unterlief in der 20. Minute ein Eigentor. Nach einer Freistoss-Flanke von Timofei Kalatschew beförderte er den Ball unter Bedrängnis ins eigene Netz. Die Franzosen liessen jedoch mit dem Ausgleich nicht lange auf sich warten. Nach einer Ablage von Karim Benzema reüssierte Florent Malouda mit einem Schuss aus rund 15 Metern Torentfernung. Die beiden Teams neutralisierten sich in der Folge. Weissrusslands deutscher Trainer Bernd Stange war jedenfalls mit dem Remis zufrieden - umso mehr, weil er ohne ein paar Stammkräfte auskommen musste. «Belarus» bleibt Zweiter in dieser Gruppe.

Ohrfeige für Bosnien-Herzegowina und Lulic

Bosnien-Herzegowina muss einen happigen Rückschlag verkraften. Die Equipe um den «Young Boy» Senad Lulic kassierte eine 0:3-Auswärtsniederlage gegen Rumänien.

Die Bosnier lieferten eine schwache Leistung ab, sie hätten gar noch höher verlieren können. In den Minuten vor der Pause liess sich die Defensive zweimal bei Hereingaben von Razvan Rat düpieren. Weil die bosnische Abwehr nicht sortiert war, konnten der umstrittene rumänische Captain Adrian Mutu (37.) und Ciprian Marica (41.) jeweils ungestört einschieben. Senad Lulic, der während der ganzen Partie auf dem Rasen stand, war beim 0:1 nicht von aller Schuld freizusprechen. Als Marica vom VfB Stuttgart kurz nach der Pause mit einem Lob ein zweites Tor erzielte, war das Duell entschieden. In der Nachspielzeit vergab Rumänien noch einen Foulpenalty.

Dank diesem Sieg konnten die zuletzt enttäuschenden Rumänen in der Tabelle Bosnien-Herzegowina überholen.

Gruppe E: Pflichtsiege für Schweden und Finnland

Schweden, der Tabellenzweite der Gruppe E, hat in Moldawien die Pflicht erfüllt. Die Skandinavier siegten 4:1, obwohl sie in Chisinau ohne den an einer Fussverletzung laborierenden Star-Stürmer Zlatan Ibrahimovic antreten mussten.

In der Anfangsphase hatte Schweden ein wenig Glück beanspruchen müssen. Moldawiens Alexandru Suworow scheiterte in der 6. Minute an der Latte. Doch nach dem 1:0 in der 11. Minute bekamen die Nordländer das Geschehen in den Griff. Ola Toivonen profitierte bei diesem Treffer von einem Goalie-Fehler, als Stanislaw Namasco seinen eher harmlosen Weitschuss passieren liess. Bei den Gästen zeichnete sich Johan Elmander als Doppel-Torschütze aus. Der Stürmer, der nun von den Bolton Wanderers zu Galatasaray Istanbul wechselt, war für das 2:0 und das 3:0 zuständig.

Im Duell zwischen dem Letzten und dem Vorletzten zitterte sich Finnland in San Marino zu einem 1:0-Erfolg. «Suomi» konnte sich bei Mikael Forssell bedanken. Er traf kurz vor der Pause mit einem Schuss von der Strafraumgrenze aus.

Leader Holland, der das Punktemaximum aufweist, war spielfrei.

EM-Qualifikation

Gruppe A

Österreich - Deutschland 1:2 (0:1)
Ernst-Happel-Stadion, Wien. - 47'500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Busacca (Sz).
Tore: 44. Gomez 0:1. 50. Friedrich (Eigentor) 1:1. 90. Gomez 1:2.
Deutschland: Neuer; Lahm, Friedrich, Hummels. Schmelzer; Khedira (69. Badstuber), Kroos (93. Aogo); Müller, Özil, Podolski (67. Schürrle); Gomez.
Bemerkungen: 7. Lattenschuss Podolski. 52. Pfostenschuss Kulovits (Österreich).

Kasachstan - Aserbaidschan 2:1 (0:0)
Astana-Arena. - SR Norris (Scho). -
Tore: 57. Gridin 1:0. 63. Nadirow 1:1. 68. Gridin 2:1.

Belgien - Türkei 1:1 (1:1)
Roi Baudouin, Brüssel. - SR Rizzoli (It).
Tore: 4. Ogunjimi 1:0. 22. Burak Yilmaz 1:1.
Bemerkung:<(N> 75. Witsel (Be) verschiesst Foulpenalty.

Rangliste: 1. Deutschland 6/18. 2. Belgien 7/11. 3. Türkei 6/10. 4. Österreich 6/7. 5. Aserbaidschan 5/3. 6. Kasachstan 6/3

Gruppe C

Italien - Estland 3:0 (2:0)
Alberto Braglia, Modena. - 6000 Zuschauer. - SR Tudor (Rum).
Tore: 21. Rossi 1:0. 39. Cassano 2:0. 68. Pazzini 3:0.
Italien: Buffon; Maggio, Ranocchia, Chiellini, Balzaretti; Montolivo, Pirlo, Marchisio; Aquilani (24. Nocerino); Cassano (65. Pazzini), Rossi (79. Giovinco).
Bemerkungen: 30. Pfostenschuss Rossi.

Färöer - Slowenien 0:2 (0:1)
Svangaskard Stadion, Toftir. - SR Drachta (Ö).
Tore: 29. Matavz 0:1. 47. Baldvinsson (Eigentor) 0:2.
Bemerkung: 25. Rote Karte gegen Suler (Sln/Foul).

Rangliste: 1. Italien 6/16. 2. Slowenien 7/11. 3. Serbien 6/8. 4. Estland 6/7. 5. Nordirland 5/6. 6. Färöer 6/1.

Gruppe D

Weissrussland - Frankreich 1:1 (1:1)
Dinamo, Minsk. - SR Fernandez Borbalan (Sp).
Tore: 20. Abidal (Eigentor) 1:0. 22. Malouda 1:1.
Frankreich: Lloris; Sagna, Rami, Sakho, Abidal; Alou Diarra, Diaby (73. Rémy); Ribéry, Nasri, Malouda; Benzema.

Rumänien - Bosnien-Herzegowina 3:0 (2:0)
Giulesti-Valentin Stanescu, Bukarest. - SR Eriksson (Sd).
Tore: 37. Mutu 1:0. 41. Marica 2:0. 55. Marica 3:0.
Bemerkungen: Bosnien-Herzegowina mit Senad Lulic (Young Boys). 95. Bosniens Goalie Hasagic hält Foulpenalty von Sapunaru.

Rangliste: 1. Frankreich 6/13. 2. Weissrussland 6/9. 3. Albanien 5/8. 4. Rumänien 6/8. 5. Bosnien-Herzegowina 5/7. 6. Luxemburg 6/1.

Gruppe E

Moldawien - Schweden 1:4 (0:2)
Zimbru, Chisinau. - SR Marriner (Eng).
Tore: 11. Toivonen 0:1. 30. Elmander 0:2. 58. Sebastian Larsson 0:3. 61. Bugajew 1:3. 88. Gerndt 1:4.
Bemerkungen: Schweden ohne Ibrahimovic (verletzt) und ohne Legionäre aus der Axpo Super League.

San Marino - Finnland 0:1 (0:1)
Olimpico, Serravalle. - SR Sipailo (Lett).
Tor: 41. Forssell 0:1.

Rangliste: 1. Holland 6/18. 2. Schweden 5/12. 3. Ungarn 6/9. 4. Finnland 5/6. 5. Moldawien 6/6. 6. San Marino 6/0.

Gruppe F

Kroatien - Georgien 2:1 (0:1)
Stadion Poljud, Split. - SR Johannesson (Sd).
Tore: 17. Kankava 0:1. 76. Mandzukic 1:1. 78. Kalinic 2:1.

Rangliste: 1. Kroatien 6/13. 2. Griechenland 5/11. 3. Israel 6/10. 4. Georgien 7/9. 5. Lettland 5/4. 6. Malta 5/0.

Gruppe I

Liechtenstein - Litauen 2:0 (2:0)
Rheinpark, Vaduz. - 2500 Zuschauer. - SR Kutschin (Kas).
Tore: 6. Erne 1:0. 36. Polverino 2:0.
Liechtenstein: Benjamin Büchel; Ritzberger, Martin Stocklasa, Kaufmann, Burgmeier; Nicolas Hasler, Martin Büchel; Thomas Beck (84. Andreas Christen), Polverino, Erne (87. Hanselmann); Fischer (72. Mathias Christen).
Bemerkungen: Liechtenstein u.a. ohne Mario Frick, Rechsteiner, Michael Stocklasa (alle gesperrt), Jehle, David Hasler und Oehri (alle verletzt). Zwei Verwarnungen gegen Liechtenstein: 78. Thomas Beck. 81. Kaufmann.

Rangliste: 1. Spanien 5/15. 2. Tschechien 5/9. 3. Schottland 4/4. 4. Litauen 5/4. 5. Liechtenstein 5/3.

(sda)