Auf der Erfolgswelle

31. August 2012 08:53; Akt: 31.08.2012 10:46 Print

Di Matteo kann weiter Geschichte schreiben

1998 stand Roberto Di Matteo als Spieler bei der ersten Austragung des europäischen Supercups in Monaco auf dem Platz. Jetzt kann er mit Chelsea auch die Dernière gewinnen.

Bildstrecke im Grossformat »
Roberto di Matteo wurde am 29. Mai 1970 in Schaffhausen geboren. Die grosse Leidenschaft des italienisch-schweizerischen Doppelbürgers war und ist der Fussball. Die zweitschönste Nebensache der Welt hat ihn nie mehr losgelassen. Begonnen hat die Karriere des Mittelfeldspielers beim FC Schaffhausen, wo er zusammen mit Joachim Löw, dem heutigen deutschen Bundestrainer, unter Trainer Rolf Fringer spielte. Nach drei lehrreichen Jahren beim FCS wechselte Di Matteo zum FC Zürich, wo er allerdings nur eine Saison blieb. Sein ehemaliger Trainer Rolf Fringer holte ihn 1992 nach Aarau. Als «Chefdenker» und Libero führte Di Matteo den FCA 1993 sensationell zum Schweizer Meistertitel. Die Schweiz war jedoch zu klein für den talentierten «Robi». Nach nur einem Jahr in Aarau folgte der Wechsel zu Lazio Rom, wo er auch zum italienischen Nationalspieler reifte. Insgesamt spielte Di Matteo 34-mal im Trikot der «Squadra Azzurra». Nach einem Zerwürfnis mit Lazio-Trainer Zdenk Zeman folgte im Sommer 1996 der Wechsel zum FC Chelsea. Bei den «Blues» war Spielmacher Di Matteo zusammen mit Gianfranco Zola der Drahtzieher im Mittelfeld. Unvergessen sein Tor nach nur 43 Sekunden im FA-Cup-Final 1997 gegen Middlesborough. Zwei FA-Cupsiege und und den Erfolg im damaligen Cup der Cupsieger durfte Di Matteo im «Blues»-Dress bejubeln. Im Sommer 2000 endete Di Matteos Karriere als Aktiver abrupt. Im Uefa-Cup-Spiel gegen den FC St. Gallen im Zürcher Hardturm zog er sich einen dreifachen Beinbruch zu. Nach einer achtjährigen Pause vom Fussball stieg Di Matteo ins Trainergeschäft ein. Nach dem englischen Drittligisten Milton Keynes Downs übernahm er 2009 West Bromwich Albion und führte die «Baggies» gleich in seinem ersten Jahr in die Premier League. Nach einer erfolglosen Phase wurde der Schaffhauser aber im Dezember 2010 entlassen. Ein halbes Jahr später kehrte Di Matteo zu «seinem» FC Chelsea zurück. Als Assistent des portugiesischen Hoffnungsträgers André Villas-Boas kümmerte er sich vor allem um die taktische Schulung im Training. Nach der Entlassung von Villas-Boas wurde Di Matteo am 4. März 2012 ad interim zum Cheftrainer befördert. In der Premier League konnte er die «Blues» nicht ganz zurück auf Kurs bringen. Rang 6 ist für den Londoner Klub mehr als eine Enttäuschung. Dafür sorgte Di Matteo in der Champions League für Furore. Im Halbfinal eliminierte das alternde Starensemble um Drogba, Terry und Lampard den haushohen Favoriten Barcelona vor allem dank einer taktischen Meisterleistung des Trainers. Anfang Mai durfte Di Matteo seinen ersten Titel als Trainer bejubeln. Chelsea siegte im FA-Cup-Final gegen Liverpool mit 2:1. Am 19. Mai 2012 der Meilenstein schlechthin in Di Matteos Karriere: Im Champions-League-Final bezwingt er mit Chelsea Bayern München im Penaltyschiessen und sorgt für den grössten Erfolg in der Vereinsgeschichte der «Blues». Ob der Interimstrainer allerdings weiterhin an der Seitenlinie der Engländer bleiben darf, ist trotz dem Titel ungewiss. Roberto Di Matteo wird für seine Erfolge mit den «Blues» belohnt. Er unterschreibt am 13. Juni 2012 einen Zweijahresvertrag. Am 21. November 2012 wird Di Matteo allerdings bereits entlassen. Vier sieglose Partien in der Premier League und das desolate 0:3 bei Juventus Turin waren zu viel. Chelsea steht damit als erster Titelverteidiger der Königsklasse vor dem Ausscheiden in der Gruppenphase. Di Matteo kehrt nach fast zweijähriger Pause ins Business zurück: Am 7. Oktober 2014 wird bekannt, dass er Trainer von Schalke 04 wird.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der Premiere kann Roberto Di Matteo heute Freitag auch die Dernière des Supercups in Monaco gewinnen. Der schweizerisch-italienische Doppelbürger trifft mit Champions-League-Sieger Chelsea auf Atlético Madrid, den Gewinner der Europa League.

Als Chelsea 1998 die erste Austragung im Fürstentum gewann, stand Di Matteo gegen Real Madrid in der Startformation. Den einzigen Treffer schoss der für ihneingewechselte Uruguayer Gustavo Poyet.

14 Jahre später bietet sich Di Matteo die Möglichkeit, seine bereits aussergewöhnliche Cup-Statistik als Trainer der Londoner weiter zu verbessern: Seit er die Mannschaft im März übernommen hat, gewann er mit ihr den FA-Cup und die Champions League. Schon als Spieler hatte er eine spezielle Affinität für die Cup-Wettbewerbe. Unter den sieben Titeln, die er auf dem Feld gewann, befindet sich nur ein Meistertitel, derjenige mit dem FC Aarau 1993.

Chelsea gegen Real Madrid war vor 15 Jahren der erste europäische Supercup, der in einer Partie und im monegassischen Stadion LouisII entschieden wurde. Ab kommender Saison wechseln sich die Spielorte ab. Die nächsten Stationen sind Prag, Glasgow und Tiflis.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • eric cantona am 31.08.2012 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alte form..

    ich bin selber ein grosser man united fan - schon seit über 14 jahre. ich finde es enorm wichtig, dass gerade chelsea, liverpool und arsenal wieder zurück zur alten form finden. klar will ich das 'meine' red devils wieder meister werden aber die letzte saison war nur ein manchester derby. würde mich freuen wenn es dieses und nächstes jahr wieder spannender wird!

Die neusten Leser-Kommentare

  • eric cantona am 31.08.2012 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alte form..

    ich bin selber ein grosser man united fan - schon seit über 14 jahre. ich finde es enorm wichtig, dass gerade chelsea, liverpool und arsenal wieder zurück zur alten form finden. klar will ich das 'meine' red devils wieder meister werden aber die letzte saison war nur ein manchester derby. würde mich freuen wenn es dieses und nächstes jahr wieder spannender wird!