Denker und Lenker

27. Februar 2019 22:42; Akt: 01.03.2019 00:31 Print

Die Auferstehung des Mesut Özil

Viele hatten ihn bei Arsenal abgeschrieben. Für die Reservebank schien er eine Dauerkarte zu haben. Nun meldet sich Özil eindrücklich zurück.

storybild

Mesut Özil blüht wieder auf. (Bild: David Price/Getty)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der frühere deutsche Nationalspieler Mesut Özil steckt in einer Schaffenskrise. Steckte, ist man geneigt zu sagen. Denn die Durststrecke des Mittelfeldstrategen beim englischen FC Arsenal scheint vorüber.

Seit Unai Emerys Amtsübernahme in London im vergangenen Sommer kam der 30-Jährige in der Premier League nur noch sporadisch zum Einsatz. Dementsprechend sah Özils Bilanz Mitte Februar mager aus: In 27 Ligaspielen stand Özil nur 15-mal auf dem Platz, 7-mal wurde er vorzeitig ausgewechselt. Seine Ausbeute? Drei mickrige Tore und ein Assist – zu wenig für einen Star seines Kalibers, der pro Woche 350'000 Pfund verdient.

Wende in der Europa League

Vergangene Woche durfte Özil gegen den weissrussischen Meister Bate Borissow zum zweiten Mal in diesem Kalenderjahr von Beginn an auflaufen. Der Weltmeister von 2014 dankte seinem Trainer und zahlte das ihm geschenkte Vertrauen mit einer starken Leistung zurück. Arsenal gewann das Rückspiel 3:0 und zog in die Achtelfinals ein.

«Wir werden ihn manchmal in der Startelf brauchen und manchmal auf der Bank»Unai Emery, Trainer FC Arsenal

Der Trainer lobte Özil nach dessen Auftritt: «Heute bin ich glücklich. So will ich das von ihm sehen. Ich habe ihm in den letzten Wochen immer gesagt, dass er weitermachen soll, bereit sein soll.» Jedoch schränkte Emery umgehend ein, dass Mesut Özil nicht davon ausgehen könne, in Zukunft wieder gesetzt zu sein.

«Wir werden viele Spiele haben. Und wenn er verfügbar ist, wie in den letzten zwei Wochen, werden wir ihn manchmal in der Startelf brauchen und manchmal auf der Bank, weil wir auch viele andere Spieler haben, die uns ebenfalls helfen.»

Fans wenden sich gegen Unai Emery

Am Mittwoch stand Özil in der Ligapartie gegen Bournemouth erneut in der Startformation. Und der Deutsche stellte auf eindrückliche Art unter Beweis, wie wichtig er immer noch für die Gunners sein kann. Mit seinem Tor in der 4. und der Vorlage zum 2:0 von Henrikh Mkhitaryan in der 27. Minute ebnete der ehemalige Nationalspieler seiner Mannschaft den Weg zum Sieg.

Schon während der Partie stellten sich die Fans der Gunners hinter Özil und forderten Emery zum Umdenken auf.

Mit sarkastischem Unterton erinnert dieser User an die «guten Zeiten», als Özil aus taktischen Gründen keinen Platz im Team fand.

Hier fragt man sich, warum denn Emery Özil eigentlich so hasse – für seine Genialität und Trickschüsse wie zum 1:0 müsse man ihn doch lieben.

Dieser Nutzer glaubt, dass Emery nun endlich zur Einsicht gelangt ist, dass es ohne Özil einfach nicht geht.

Fussball

(erh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dr am 01.03.2019 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sorry

    Mesut Özil..!für mich persona non grata...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dr am 01.03.2019 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sorry

    Mesut Özil..!für mich persona non grata...