Duell gegen YB

16. August 2016 17:57; Akt: 16.08.2016 17:57 Print

Die Favoritenrolle ist Gladbach «schnurz»

von E. Tedesco - Gladbach-Trainer André Schubert und Keeper Yann Sommer wehren sich dagegen, dass der Champions-League-Einzug gegen YB ein Freilos sei.

Nati-Goalie Yann Sommer muss mit Gladbach gegen YB «von 0 auf 100». (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Von «Losglück» schrieb die «Bild»-Zeitung. «Traumlos», «einfache Hürde», «Selbstläufer» und «so gut wie durch» hiess es andernorts kurz nach der Auslosung in den deutschen Medien. Die Favoritenrolle liegt gegen YB klar beim deutschen Traditionsklub. Das sieht auch Berns Trainer Adi Hütter.

Umfrage
Schafft es YB in die Champions League?
34 %
56 %
10 %
Insgesamt 2798 Teilnehmer

«Die Favoritenrolle ist mir schnurz», entgegnete Gladbach-Trainer André Schubert am Montag in Bern. «Es macht keinen Sinn, sich damit zu beschäftigen. Die Bundesliga ist eine der besten Ligen der Welt, der deutsche Fussball hat einen guten Klang und da ist man immer irgendwie der Favorit – aber das war Donezk auch.» Dass der Einzug in die Champions League ein Selbstläufer sei, weist Schubert vehement von sich. «Einen regelmässigen Champions-League-Teilnehmer rauszuwerfen, ist schon ein Wort!», so der Nachfolger von Lucien Favre.

Gladbach mit einem Kaltstart

«Es ist schon etwas speziell, so in eine Saison zu starten. Das ist die Challenge: Es geht gleich von 0 auf 100», sagt Yann Sommer. «Wir hatten eine sehr gute Vorbereitung, auch wenn es bei mir einige Mal auf und ab ging.» Nachdem die Nummer eins im Tor der Schweizer Nati nach dem EM-Aus im Achtelfinal verspätet in die Vorbereitung eingestiegen war, zog sich Sommer vor zwei Wochen im Training einen Kapselbandriss im Sprunggelenk zu.

Sommer schob Sonderschichten, um heute in Bern (ab 20.45 Uhr im Live-Ticker) dabei sein zu können. «Ich freue mich, wieder in der Heimat zu sein und in der Nähe von Freunden und Familie Fussball spielen zu können», sagt der 27-Jährige. Sein lädiertes Sprunggelenk wird auf der Plastikunterlage im Stade de Suisse einem weiteren Belastungstest standhalten müssen. Sommer gibt Entwarnung: «Ich kenne den Kunstrasen ja schon aus der Super League und habe mich an die Umstellung gewöhnt.»

Vier Trainings auf Plastik

Die Unterschiede zwischen dem natürlichen Grün und jenem aus Plastik sieht der Torhüter so: «Der Ball springt anders auf und wird sehr schnell, wenn der Rasen nass ist. Wir haben in Gladbach dreimal auf Kunstrasen trainiert und am Montag das Abschlusstraining auf Kunstrasen in Bern gemacht. Ich denke nicht, dass YB dadurch einen Vorteil haben wird, denn unsere Mannschaft wird sich darauf einstellen.»

Während YB aber wettbewerbsübergreifend schon sieben Pflichtspiele absolviert hat, tragen die Fohlen ihren ersten Ernstkämpfe just in der CL-Quali heute aus. Das kann, muss aber kein Vorteil sein, sagt Sommer: «Es ist immer gut, wenn man eingespielt ist, aber wir haben eine Mannschaft, die passt und Qualität hat.» Obwohl Gladbach mit Granit Xhaka seinen Captain und die zentrale Figur im Mittelfeld verloren hat?

«Es ist nicht nur ein grosser Name, der weg ist. Wir haben vier Kapitäne verloren», sagt Schubert. Neben Xhaka (Arsenal) haben Martin Stranzl (Rücktritt), Roel Brouwers (Kerkrade) und Havard Nordtveit (West Ham) die «Fohlen» verlassen. Zu den prominentesten Zugängen zählen Weltmeister Christoph Kramer (Rückkehr von Leverkusen) und Jannik Vestergaard (Bremen).

«Unbedingt» zurück in die Königsklasse

Neben der individuellen Qualität können die Fohlen internationale Erfahrung (104:31 Champions-League-Spiele) für sich als Vorteil verbuchen. Mit 20 Partien (Basel und Gladbach) ist Sommer der Gladbacher mit den meisten Partien in der Königsklasse. Und da will nicht nur der ehemalige FCB-Goalie wieder hin: «Wir haben in der letzten Saison erleben dürfen, wie grossartig die Champions League ist. Deshalb wollen wir wieder dorthin – unbedingt!» Auch wenn es auf Kosten eines Teams aus der Heimat geht.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Konradin am 16.08.2016 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf ein spannendes Spiel

    Ca. 40 mal eeem ansonsten sehr sympathsicher Typ. Der bessere möge heute gewinnen! Hopp Yb, Hopp Gladbach.

  • FJ am 16.08.2016 19:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deutsche Medien

    Warum wird YB so niedergemacht in Deutschland? Gladbach ist keine Übermannschaft. Unentschieden gegen YB und Niederlage gegen den FCZ am Uhrencup und 1:1 im Letzi in der EL. Ausserdem wäre es nicht die erste Saison in die man schlecht startet. Die scheinen den letzten Saisonbeginn schon vergessen zu haben. Ich mag Gladbach aber für den schweizer Fussball und vor Allem aufgrund der überheblichen deutschen Medien wünsche ich ihnen keine Niederlage sondern eine richtige Klatsche! Die scheinen nicht gelesen zu haben wen YB in der letzten Runde eliminiert hat. Viel Glück und Hopp YB aus Zürich!

  • Gunna am 16.08.2016 19:27 Report Diesen Beitrag melden

    Der deutsche

    Möchte mal gerne die quellen der oben angegebenen deutschen medien wissen (ausser bild, deren aussage man nicht als arrogant werten kann). Andernfalls wieder mal eine billige schlagzeile um gegen deutsche zu hetzen. Gladbach ist vierter in der buli geworden. Yb spielt in der super liga. Aus diesem grund ist gladbach favorit. Ganz einfach !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • K.Berger am 17.08.2016 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und Tschüs YB!

    Der Unterschied BL und der hochtrabenden Super-League aus der CH ist enorm.BMG ist klar eine Schuhnummer zu gross für YB.Nur der FCB ist in der Lage, BMG einigermassen herauszufordern.Der kleine FCB verlor übrigens vor ein paar Jahren 7:0 gegen den grossen FCB in München! Noch Fragen?

  • Doppelpass am 16.08.2016 19:46 Report Diesen Beitrag melden

    Gladbach wird YB 5:0 auskonntern!

    das denen nur so schwindlig wird.

  • Shimo am 16.08.2016 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp YB

    Bundesliga einer der besten Ligen der Welt? Guter Witz, ausser denn Bayern sehe ich keine Weltklasse!

    • Willem van Penaly am 17.08.2016 15:29 Report Diesen Beitrag melden

      Weltklasse?

      Selbst wenn man die Bundesliga hinter der spanischen und englischen Liga ansiedelt ist sie sicherlich noch vor der italienischen, französischen, argentinischen und brasilianischen Liga anzusiedeln. Was um Himmels Willen erachten sie dann als Weltklasse bei rund 200 Verbänden?

    einklappen einklappen
  • Gunna am 16.08.2016 19:27 Report Diesen Beitrag melden

    Der deutsche

    Möchte mal gerne die quellen der oben angegebenen deutschen medien wissen (ausser bild, deren aussage man nicht als arrogant werten kann). Andernfalls wieder mal eine billige schlagzeile um gegen deutsche zu hetzen. Gladbach ist vierter in der buli geworden. Yb spielt in der super liga. Aus diesem grund ist gladbach favorit. Ganz einfach !

    • Helice am 17.08.2016 04:30 Report Diesen Beitrag melden

      Medien

      Die Schlagworte waren vermutlich alle von der Zeitung mit den grossen vier Buchstaben. Die RP (Gladbachs "Hausblatt") hingegen sprach eher davon, dass es hätte "schlimmer kommen können", was ja stimmte zB mit AS Roma, bzw von einem "guten Los mit Risiken".

    einklappen einklappen
  • FJ am 16.08.2016 19:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deutsche Medien

    Warum wird YB so niedergemacht in Deutschland? Gladbach ist keine Übermannschaft. Unentschieden gegen YB und Niederlage gegen den FCZ am Uhrencup und 1:1 im Letzi in der EL. Ausserdem wäre es nicht die erste Saison in die man schlecht startet. Die scheinen den letzten Saisonbeginn schon vergessen zu haben. Ich mag Gladbach aber für den schweizer Fussball und vor Allem aufgrund der überheblichen deutschen Medien wünsche ich ihnen keine Niederlage sondern eine richtige Klatsche! Die scheinen nicht gelesen zu haben wen YB in der letzten Runde eliminiert hat. Viel Glück und Hopp YB aus Zürich!