Neues Transferfenster

17. Juli 2018 15:58; Akt: 17.07.2018 18:05 Print

Die Premier League spielt mit dem Feuer

von Fabian Sangines - Cristiano Ronaldo hat sie eingeläutet: die Hochsaison der Transfertheater. Den Briten könnte eine gewagte Regeländerung zum Verhängnis werden.

Frenetischer Empfang für Cristiano Ronaldo in Turin. Video: Tamedia/AFP
Zum Thema
Fehler gesehen?

Was Cristiano Ronaldo, Kylian Mbappé und Neymar gemeinsam haben? Nun gut, sie können alle relativ gut mit dem Ball umgehen – und sie waren Gegenstand von anhaltenden Transfer-Seifenopern in jüngster Vergangenheit. Jetzt, nach Ende der Fussball-WM in Russland, haben die Wechselgerüchte natürlich wieder Hochkonjunktur. Irgendwie muss schliesslich die Zeit überbrückt werden, bis die Fussballwelt am Samstag mit dem Start der Super League von ihrer fast einwöchigen Abstinenz erlöst wird.

Üblicherweise dauerten die Spekulationen von Saisonende bis zum 31. August. Dann nämlich schloss das Transferfenster aller grossen europäischen Ligen. Doch in diesem Jahr ist das etwas anders, das Theater wird deutlich verkürzt. Einerseits wegen des Grossanlasses in Russland, andererseits auch wegen einer Regeländerung in Grossbritannien.

Einen Wunsch erfüllt

Für die Profiteams auf der Insel schliesst das Sommer-Transferfenster 2018 bereits am 9. August – einen Tag vor dem Premier-League-Startspiel Manchester United gegen Leicester City. Damit erfüllen sie auf der Insel einen jahrelang geäusserten Fanwunsch, dass die Kaderplanung mit dem Saisonstart abgeschlossen ist.


Bildstrecke: Diese Transfers sind bereits fix

Diese Transfers sind schon fix


Was grundsätzlich Sinn ergibt, ist aber ein durchaus riskantes Experiment. Oder eine Machtdemonstration, je nach Sichtweise. Denn ab dem 10. August, 0.00 Uhr, dürfen die Clubs zwar keine neuen Spieler mehr melden, ein Fussballer darf seinen Verein jedoch weiterhin verlassen. Und andere Top-Ligen dürfen bis am 31. August Spieler einschreiben – mit Ausnahme von Italien, für die Serie A ist ab dem 18. August Schluss (siehe Box).

Vertrauen in die eigenen Argumente

Die fehlende Einheitlichkeit bei der Deadline könnte sich für die Briten (und Italiener) darin rächen, dass Leistungsträger das Team verlassen können, ohne dass ein entsprechender Ersatz präsentiert werden kann. Spätestens dann, wenn ein Topclub wie Real Madrid, Bayern München, FC Barcelona oder PSG einem Spieler den Kopf verdreht, ist die Gefahr von Spannungen in der Kabine besonders gross.

Offensichtlich ist das Vertrauen in die eigenen (monetären) Argumente allerdings gross genug, um dieses Experiment zu wagen – in der Hoffnung, die anderen ziehen bald nach. Ob diese Überzeugung auch dann standhält, wenn Real Madrid am 11. August noch immer einen Ronaldo-Nachfolger sucht, wird sich zeigen.

Fussball

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mark am 17.07.2018 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut so,

    dass sollte in allen Ligen so festgelegt werden!

    einklappen einklappen
  • Ben Zin am 17.07.2018 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Glaube nicht dass PL ein Problem haben

    Die Spieler haben einen Vertrag. Im Gegensatz zu Spanien (von Gesetzeswegen vorgeschrieben) haben in der Premier League die Spieler keine Austiegsklauseln. Somit kann ein PL Club sagen, wie viel ein Spieler kostet um ihn Vorzeitig ziehen zu lassen. Da PL Clubs nach dem 9. August keine Spieler mehr kaufen können, werden sie Spieler nur noch zu horrenden Preisen ziehen lassen und Leistungsträger gar nicht mehr abgeben. Da kann Real und Co noch so bieten. Ich denke eher, die grossen Transfers werden in den nächsten Tagen getätigt und danach nur noch Transfers ohne PL Beteiligung.

    einklappen einklappen
  • Theorie &Praxis am 17.07.2018 20:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glas mit gurken 1987

    Ich finde es richtig, dass man in england und in italien vor dem ersten spieltag keine transfers mehr tätigen kann. Die preise werden ansonsten nur extrem gepusht und die ewigen gerüchte sind auch nur nervig. 1.5 monate sollten meiner meinung nach genügen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dave74 am 18.07.2018 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Planung

    Man kanns auch umdrehen. Wenn man für einen Spieler Angebote hat und der zu Beginn der Saison trotzdem noch im Team ist, dann wird ein potentieller Käufer nun wesentlich tiefer in die Tasche greifen müssen, wenn man einen unbedingt will. Das kann man als "Besitzer" auch so planen. ;) Die PL ist die reichste Liga und die werden sich da nicht naiv übertölpeln lassen.

  • Sammy am 17.07.2018 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    .....

    Kann man denn Schweizer Fussball nicht abschaffen. Das geht ja schon unter Folter und die Pöpelbuben kosten auch nur unsinniges Geld.

  • Piero Vento am 17.07.2018 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Saisonstart

    Warum nur so früh und mitten in der Ferienzeit, mitten im Sommer bei grosser Hitze Saisonstart in der Schweiz? Unbegreiflich vor allem bei WM oder EM Saisons und bei nur 10 Mannschaften in der Liga. Ende August wie in anderen Ligen reicht vollends als Saisonstart.

  • Paolo Cerf am 17.07.2018 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Früher die Schotten dicht!

    Je früher die Transfair-Klappe fällt, umso besser für alle Klubs.Nach den verdienten Sommerferien der Kicker, zumeist drei Wochen, fangen überall die Trainings in den Klubs wieder an.Bisher war es in unserer eidgenössischen mickrigen"Superleague" so, dass Spieler bis Ende August ins Ausland für viel Bares einfach so auf die schnelle abhauen konnten.Kein Trainer bei uns kann vernünftig die nächste Saison planen.

  • Theorie &Praxis am 17.07.2018 20:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glas mit gurken 1987

    Ich finde es richtig, dass man in england und in italien vor dem ersten spieltag keine transfers mehr tätigen kann. Die preise werden ansonsten nur extrem gepusht und die ewigen gerüchte sind auch nur nervig. 1.5 monate sollten meiner meinung nach genügen