Fifa-Gala

24. September 2019 08:10; Akt: 24.09.2019 13:19 Print

Messi für Ronaldo, aber nicht umgekehrt

Die beiden Top-Anwärter überlegten sich bei der Weltfussballer-Wahl genau, an wen ihre Stimme geht.

Bildstrecke im Grossformat »
Jürgen Klopp wurde in der Mailänder Scala zum Welttrainer gekürt. «Wow! Was kann ich sagen?! Ich muss mich bei vielen Menschen bedanken, angefangen bei meiner Familie, die daheim sitzt und hoffentlich zuschaut», sagte der Liverpool-Trainer, der sich gegen Pep Guardiola (Manchester City) und Mauricio Pochettino (Tottenham Hotspur) durchsetzte. Als beste Trainerin einer Frauen-Mannschaft wurde US-Weltmeisterin Jill Ellis ausgezeichnet. Zur Weltfussballerin wurde US-Weltmeisterin Megan Rapinoe gewählt, die mit ihrer Stimme gegen soziale Missstände und US-Präsident Donald Trump weit über den Fussball hinaus Bekanntheit erlangt hatte. Megan Rapinoe und Jürgen Klopp strahlen um die Wette. Virgil van Dijk war für die Auszeichnung zum Weltfussballer favorisiert gewesen. Doch der Liverpool-Verteidiger hatte ebenso das Nachsehen wie Cristiano Ronaldo, der nicht anwesend war. Lionel Messi ist als erster Spieler zum sechsten Mal zum Weltfussballer gewählt worden. Der Argentinier hatte bereits in den Jahren 2009, 2010, 2011, 2012 und 2015 triumphiert und in den vergangenen Monaten eine starke, wenn auch nicht alles überragende Saison gespielt. Messi, hier mit Fifa-Präsident Gianni Infantino, dankte allen, die für ihn gestimmt hatten, «auch wenn individuelle Auszeichnungen zweitrangig für mich sind. Es ist ein einmaliger Moment für mich, und es ist gut, mit meiner Familie und meinen Kindern zu feiern.» Die Geehrten auf einen Blick (v.l.): Lionel Messi, Jill Ellis, Jürgen Klopp und Megan Rapinoe.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein bisschen überraschend kam es diesmal. Lionel Messi ist gestern in Mailand zum Weltfussballer gekürt worden. Viele rechneten mit Verteidiger Virgil van Dijk von Liverpool, gewonnen hat bei der Wahl durch Experten und Spieler dann doch wieder der Argentinier Messi, zum insgesamt sechsten Mal schon.

Weil bei der Wahl nebst Fans auch Captains und Trainer jedes Nationalteams (sowie ein Journalist aus dem Land von jedem Fifa-Mitgliedsverband) eine Stimme abgeben dürfen, ist es nicht ganz unerheblich, wer denn für wen gestimmt hat.

Dabei erstaunt: Messi hat für Mitkonkurrent und Langzeitrivale Ronaldo, der Portugiese aber nicht für Messi gestimmt. Keiner der beiden hat zudem dem aussichtsreichsten Konkurrenten Van Dijk eine Stimme gegeben. Dass Teamkollegen mit einer Stimme bedacht werden, wie bei Messi noch Frenkie de Jong und bei Ronaldo Matthijs de Ligt, ist hingegen üblich.

Ronaldo war bei der Wahl ja bekanntermassen nicht zugegen – auch wenn der Juventus-Stürmer aus Turin wohl einer der kürzeren Anreisen gehabt hätte. Die einen entschuldigten es mit der Konzentration auf die Genesung einer leichten Adduktorenverletzung, andere schoben es auf die Unlust Ronaldos, an einem Abend dabeizusein, an dem er voraussichtlich keine Hauptrolle bekleidet. Glaubt man seinem Instagram-Account, verbrachte der Portugiese gestern einen ruhigen Abend – er postete ein Bild von sich zu Hause in seiner Wohnung.

Zurück zur Wahl: In Abwesenheit Ronaldos also durfte Messi seine sechste Auszeichnung als Weltbester in Empfang nehmen, überholt in diesen Belangen jetzt also wieder Ronaldo (fünf Mal Weltfussballer). Pikantes Detail: Messi hatte zwar bei den Trainern und Captains die Nase vorn, die Pressevertreter aber stimmten überwiegend für Van Dijk.

Petkovic und Xhaka für Ronaldo

Als Captain der Nationalmannschaft durfte für die Schweiz Granit Xhaka abstimmen, ebenso wie Nationaltrainer Vladimir Petkovic. Beide gaben die meisten Punkte an Ronaldo, vor Van Dijk und Messi.

Fussball

(mrm)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sam R am 24.09.2019 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Starke, aber nicht alles überragende...

    Starke, aber nicht alles überragende Saison gespielt.... Die Statistik von Lionel Messi in der Saison 2018/19 in allen Wettbewerben (Quelle OPTA): 52 Tore (Platz 1) 23 Assists (Platz 1) Beste durchschnittliche Spielernote (8.48) Der beste Spieler der Partie (17) Champions-League-Toptorschütze LaLiga-Toptorschütze Die meisten Assists in La Liga Goldener Schuh Pichichi-Award LaLiga-Titel mit Barcelona Ist halt nicht so überragend, sondern nur stark. Das ist leider so, wenn man als Messi die Messlatte so hoch legt, dass so eine Saison als nur stark gewertet wird. Lol.

  • ernesto am 24.09.2019 09:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    peinlich

    Ich finde dieses Theater einfach nur abstossend. Tausende Anlässe im Jahr bei denen sog. Preise vergeben werden. Gebt diese unsummen von Geld besser für die Hungernden auf der Welt aus. Diese Anlässe sind einfach nur peinlich.

  • Rey Ban am 24.09.2019 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    Verdient

    Messi hat das Ding mehr als verdient. Er hat eine überragende Saison gespielt, auch wenn Barcelona nur einen Titel gewinnen konnte. Warum er van Dijk aussticht ist meiner Meinung nach einfach zu erklären, van Dijk ist ein super, wahrscheinlich der beste Verteidiger, aber ist ersetzbar durch andere Top-Verteidiger. Messi, sowie auch Ronaldo sind nicht ersetzbar, was sie auf ein anderes Level anhebt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Death Parade am 24.09.2019 11:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    war klar

    das ist typisch für ihn nicht gehn wen man ned gewinnt und es den anderen nicht gönnen daher mag ich messi schon um einiges mehr

  • Argi_forever am 24.09.2019 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    Felicitaciones, estimado Lio!

    Freut mich sehr, dass es Lionel Messi wieder geschafft hat! So was von sympathisch. Zweifelsohne ist Ronaldo ein begnadeter Fussballer, ich schaue ihm gerne zu, aber sympathisch geht anders. Dass er Messi keine Stimme gibt, ist nicht erstaunlich, eine Diva verträgt eben keine Konkurrenz! Und das macht für mich den Unterschied zu wirklich grossen Persönlichkeiten!

  • Rey Ban am 24.09.2019 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    Verdient

    Messi hat das Ding mehr als verdient. Er hat eine überragende Saison gespielt, auch wenn Barcelona nur einen Titel gewinnen konnte. Warum er van Dijk aussticht ist meiner Meinung nach einfach zu erklären, van Dijk ist ein super, wahrscheinlich der beste Verteidiger, aber ist ersetzbar durch andere Top-Verteidiger. Messi, sowie auch Ronaldo sind nicht ersetzbar, was sie auf ein anderes Level anhebt.

  • nhs am 24.09.2019 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jjha

    Messi stimmte schon oft für Ronaldo, Ronaldo aber nie für Messi. Der Neid seitens Ronaldos ist einfach zu gross dafür.

  • marko 34 am 24.09.2019 10:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glückwunsch

    Glückwunsch Messi