Sensationell

21. Juli 2014 21:26; Akt: 21.07.2014 21:26 Print

Die schönsten Tore der WM in Brasilien

Die Fifa hat die Fussballfans das schönste Tor der Weltmeisterschaft in Brasilien wählen lassen. Sieger ist das 1:0 des Kolumbianers James Rodriguez gegen Uruguay im Achtelfinal.

Der 1:0-Volleyhammer von James Rodriguez im Achtelfinal zwischen Kolumbien und Uruguay. (Quelle: srf)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war eine WM der Offensive – 171 Tore fielen in den 64 Spielen. Rekordwert zusammen mit Frankreich 1998. Und unter den 171 Treffern waren einige besonders schön. Die Fifa hat nun das Resultat der Fan-Wahl bekannt gegeben: Der schönste Treffer war das 1:0 von James Rodriguez im Achtelfinal zwischen Kolumbien und Uruguay.

Rodriguez nimmt ausserhalb des Strafraums eine Kopfballvorlage mit der Brust und dem Rücken zum Tor an, dreht sich blitzschnell und drischt den Ball volley aus 18 bis 19 Metern unter die Latte – ein echtes Traumtor.

Rodriguez sogar zweimal auf dem Podest

Dass Rodriguez nicht nur oft trifft – er wurde mit sechs Treffern Torschützenkönig der WM –, sondern auch öfter sehenswert, beweist die Tatsache, dass er es mit einem weiteren Tor aufs Treppchen der Abstimmung schaffte. Sein Tor zum 4:1-Schlussstand im Gruppenspiel gegen Japan wurde bei der Wahl Dritter.

James Rodriguez netzt gegen Japan zum 4:1 ein. (Quelle: srf)

Zwischen Rodriguez' beide Treffer schaffte es Robin van Persie mit seinem Flugkopfball im Gruppenspiel gegen Spanien. Nach einem langen Ball aus dem linken Mittelfeld enteilte der holländische Captain der spanischen Verteidigung und überlobt Goalie Iker Casillas mit einem perfekten Hechtkopfball – es war das 1:1 und der Anfang vom Untergang für die Spanier.

Robin van Persie versenkt eine lange Flanke per Flugkopfball herrlich im Tor. (Quelle: srf)

Knapp hinter das Podest wurde der wohl wichtigste Treffer des Turniers gewählt: Der 1:0-Siegtreffer im Final von Mario Götze für Deutschland. In die Top 15 haben es auch zwei Schweizer geschafft. Granit Xhakas 2:5 gegen Frankreich landete auf dem 14. Platz, Xherdan Shaqiri (1:0 gegen Honduras) schaffte es als Zehnter sogar in die Top 10.

Granit Xhaka betreibt mit dem 2:5 gegen Frankreich zwar nur Resulatkosmetik, schön anzusehen war sein Treffer aber allemal. (Quelle: srf)
Xherdan Shaqiri hämmert den Ball zum 1:0 gegen Honduras unter die Latte. (Quelle: srf)

(ofi)