Bundesliga

09. Februar 2019 18:55; Akt: 09.02.2019 21:02 Print

Dortmund verspielt 3:0-Führung gegen Hoffenheim

Lucien Favre ist krank, Marco Reus verletzt und der BVB spielt nur 3:3 gegen Hoffenheim. Yann Sommer und Mönchengladbach gehen gegen Berlin gleich mit 0:3 unter.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Obwohl bei Dortmund Lucien Favre wegen einer Grippe nicht an der Seitenlinie stand und auch Captain Marco Reus krankheitsbedingt ausfiel, trat der Bundesliga-Leader vier Tage nach dem Cup-Aus gegen Werder Bremen wieder wie der künftige Meister auf - allerdings nur 75 Minuten lang. Für seine Nachlässigkeiten wurde er in der Schlussphase gnadenlos bestraft. Statt im 11. Heimspiel der Saison ungefährdet den 10. Sieg ins Trockene zu bringen, wurde aus einem 3:0 ein 3:3. Bayern München nutzte die Vorlage, um den Rückstand mit einem 3:1 zuhause gegen Schalke auf fünf Punkte zu verkürzen.

Jadon Sancho mit seinem siebten Saisontor (32. Minute) und Mario Götze mit seinem 50. Bundesligatreffer (43.) brachten den BVB gegen das in den letzten Wochen schwächelnde Hoffenheim bis zur Halbzeit auf Kurs. In der 67. Minute sorgte Raphaël Guerreiro nach einer sehenswerten Kombination über Sancho und Götze mit dem 3:0 für die vermeintliche Vorentscheidung. Doch mit Anbruch der Schlussviertelstunde kippte das Geschehen unvermittelt und komplett. Zweimal war der zur Pause eingewechselte Ishak Belfodil für die Hoffenheimer erfolgreich, unter anderem zum 3:3 per Kopf in der 87. Minute nach einem Freistoss. Ausserdem traf Pavel Kaderabek.

Im Gegensatz zu Favre und Reus waren die Schweizer Goalies Roman Bürki und Marwin Hitz wieder einsatzbereit. Roman Bürki befand sich in seinem 26. Pflichtspiel der Saison auf gutem Weg, zum elften Mal ohne Gegentor zu bleiben, ehe die wilde Schlussphase alles auf den Kopf stellte. Favre, der vor dem Spiel noch die Mannschaftsbesprechung abgehalten hatte und sich in der Folge wegen der Ansteckungsgefahr zurückzog, schaltete sich in der Halbzeit telefonisch zum Team. Danach waren seinem Einfluss Grenzen gesteckt.

Gladbachs Heimserie gerissen

Während Bayern München gegen Schalke zu einem dominanten Heimsieg gelangte, verpasste es Borussia Mönchengladbach, von Dortmunds Ausrutscher zu profitieren. Die Gladbacher, bei denen Yann Sommer und Nico Elvedi durchspielten und Michael Lang nach 64 Minuten ausgewechselt wurde, mussten sich nach saisonübergreifend zwölf Bundesliga-Heimsiegen in Folge von Hertha Berlin gleich mit 0:3 geschlagen geben. Die Bayern, für die Robert Lewandowski und Serge Gnabry trafen und Schalkes Neuzugang Jeffrey Bruma ein Eigentor erzielte, schoben sich damit wieder drei Punkte vor die Gladbacher.

Eine verrückte Partie erlebten auch die Zuschauer in Freiburg. Dreimal machten die Gastgeber gegen Wolfsburg einen Rückstand wett, zuletzt durch Luca Waldschmidt in der 88. Minute, nachdem Renato Steffen das 3:2 für die Gäste erzielt hatte. In der Nachspielzeit gelang den Freiburgern nach einem Corner gar das 4:3. Der Treffer wurde aber wegen einer Abseitsstellung nach Videokonsultation aberkannt. Neu am Tabellenende liegt Nürnberg. Der bereits nach zehn Minuten dezimierte Aufsteiger verlor das Kellerduell in Hannover 0:2.

Resultate. Samstag: Borussia Dortmund - Hoffenheim 3:3. RB Leipzig - Eintracht Frankfurt 0:0. Borussia Mönchengladbach - Hertha Berlin 0:3. Hannover 96 - 1. FC Nürnberg 2:0. SC Freiburg - Wolfsburg 3:3. Bayern München - Schalke 04 3:1.

Rangliste: 1. Borussia Dortmund 21/50. 2. Bayern München 21/45. 3. Borussia Mönchengladbach 21/42. 4. RB Leipzig 21/38. 5. Eintracht Frankfurt 21/33. 6. Bayer Leverkusen 21/33. 7. Wolfsburg 21/32. 8. Hertha Berlin 21/31. 9. Hoffenheim 21/30. 10. Werder Bremen 20/27. 11. Mainz 05 21/27. 12. SC Freiburg 21/23. 13. Schalke 04 21/22. 14. Fortuna Düsseldorf 20/22. 15. Augsburg 20/18. 16. VfB Stuttgart 20/15. 17. Hannover 96 21/14. 18. 1. FC Nürnberg 21/12.

Fussball

(sda)