Athletic vs. Atlético

09. Mai 2012 18:38; Akt: 09.05.2012 21:07 Print

Drei Knipser, zwei Ideologien, ein Ziel

Wenn Atlético Madrid und Athletic Bilbao im Final um den Europa-League-Titel spielen, treffen Sturmraketen aufeinander.

storybild

Adrian (Atlético Madrid), Fernando Llorente (Athletic Bilbao) und Radamel Falcao (Atlético Madrid). Sie stehen nicht nur für Tore, sondern auch für die jeweilige Vereinsphilosophie.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Rojiblanca» sei Europa heute, schreibt die Marca. Gemeint sind die Vereinsfarben von Atlético Madrid und Athletic Bilbao. Beide Teams treten normalerweise in rot-weiss-gestreiften Heimtenüs auf. Neben den Vereinsfarben und den ähnlichen Klubnamen-Zusätzen haben die Klubs jedoch wenig Gemeinsamkeiten.

Umfrage
Wer gewinnt die Europa League 2012?
51 %
49 %
Insgesamt 105 Teilnehmer

Eine ist die Hoffnung auf ihre Tormaschinen. Bei Bilbao traf Fernando Llorente bisher siebenmal im laufenden Wettbewerb. Der Hüne im Sturm erinnert an Zlatan Ibrahimovic - aber ohne Skandale. Der spanische Nationalspieler soll die Basken zum ersten grossen Titel seit 1984 schiessen.

Falcao vor Premiere

Atlético Madrid kann gar auf zwei Knipser setzen. Zum einen trug der Durchstarter Adrián mit acht Treffern massgeblich zum Finaleinzug bei. Seit den Achtelfinals hat er mit Ausnahme einer Partie (gegen Hannover) immer mindestens einmal getroffen. Zusammen mit Llorente steht der 24-Jährige auch bei Barcelona auf der Wunschliste. Zum anderen jagt bei Atlético Radamel Falcao einen Rekord. In der letzten Saison ballerte er Porto mit 17 Toren in 14 EL-Partien zum Titel, in dieser Saison sind es bereits wieder deren 10. Trifft der Kolumbianer im Endspiel, wird er der erste Spieler, der in der Europa League seine Torjägerkrone verteidigen kann. Aktuell liegt der 26-Jährige zwar gleichauf mit Schalkes Huntelaar. Da der Holländer jedoch weniger Partien bestritt, würde er die Krone aktuell gewinnen.

Zwei total unterschiedliche Philosophien

Llorente, Falcao und Adrián stehen auch für die Klubpolitik der beiden Finalisten. Bilbao sieht sich als inoffizielle Nationalmannschaft des Baskenlands. Selbst die Vereinshomepage kann in Euskara (der Sprache der Basken) gelesen werden. Lange durften nur Basken für die erste Mannschaft spielen. Seit einigen Jahren reicht es, wenn man irgendwo einen baskischen Vorfahren hat. Dieser «Nationalstolz» bringt zum einen Kritik ein, ist aber auf der anderen Seite auch ein Leistungsausweis. Trotz der eigenen Auflagen stieg Bilbao noch nie aus der Primera División ab. In der ewigen Rangliste ergatterten nur Real Madrid und Barcelona noch mehr Punkte.

Die Vereinspolitik trägt viel dazu bei, dass Spieler meist ihre ganze Karriere beim Athletic Club verbringen. Llorente beispielsweise kam als Zwölfjähriger und dürfte - mittlerweile 27-jährig - seine Karriere auch bei Bilbao beenden. Dies, obwohl die goldenen Zeiten weit zurückliegen. Achtmal wurde Bilbao Meister, zuletzt allerdings 1984.

Atlético: 13 neue Spieler für diese Saison

Während bei Bilbao also Vereinstreue grossgeschrieben wird, kauft sich Atlético gerne seine Stars zusammen. 13 der 22 Kaderspieler stiessen erst in dieser Saison zum Klub. Unter ihnen auch Adrián (von La Coruña) und Falcao (von Porto). Böse gesagt landen alle Spieler, welche für Barça oder Real nicht gut genug sind, bei Atlético Madrid. Neben den beiden genannten Kickern gehören in dieser Saison unter anderen Diego oder Arda Turan dazu. Sobald dann reichere Klubs mit den Geldscheinen wedeln, ziehen die Stars weiter. Zuletzt unterlagen Diego Forlan (Inter), Kun Agüero (Manchester City) oder David De Gea (Manchester United) dem Ruf der Kohle.

So steht von den 14 Spielern, die 2010 beim Gewinn der Europa League im Endspiel zum Einsatz kamen, keiner mehr im Kader! Ein Retorten-Team sondergleichen. Bei so vielen Spielerwechseln kann selbst Sion nicht mithalten. Elf Nationen vereint der Klub - bei Bilbao sind alles Spanier (Fernando Amorebieta besitzt zudem die venezolanische Staatsbürgerschaft und spielt in deren Nationalmannschaft). Auch wenn das Duell heute also als Rot-Weiss vs. Rot-Weiss verkauft wird - der Inhalt könnte unterschiedlicher nicht sein.

20 Minuten Online ist beim Endspiel ab 20.45 Uhr hier live dabei!

(fox)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Messi am 09.05.2012 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sion nicht mithalten!!?!

    was soll das, GC und FCZ haben in den letzten 2 Saison je doppelt soviele Spieler als Sion verheizt!!!!

  • Hans H am 09.05.2012 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Bilbao

    Hoffe auf Bilbao, spanische Mannschaften mag ich halt einfach nicht ;)

  • Herr Bergmann am 09.05.2012 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    Freu mich ;)

    Bilbao, ein Verein, wie es ihn sonst wohl nur selten gibt. Ungalubliche Tradition und brutal viel stolz. Auf der anderen Seite Athletico, dass einen fantastischen Sturm hat& zuletz einige Goals der Gütermarke 1A geschossen hat. Hoffe auf ein Spektakuläres Spiel und freue mich ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans H am 09.05.2012 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Bilbao

    Hoffe auf Bilbao, spanische Mannschaften mag ich halt einfach nicht ;)

  • Messi am 09.05.2012 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sion nicht mithalten!!?!

    was soll das, GC und FCZ haben in den letzten 2 Saison je doppelt soviele Spieler als Sion verheizt!!!!

  • Bixente Zubizzarreta am 09.05.2012 19:23 Report Diesen Beitrag melden

    Sprachen

    Was ist so speziell daran, dass die Homepage von Athletic Bilbao auch auf Baskisch verfügbar ist? Ist doch kein spezieller Nationalstolz dahinter, sondern einfach Logik. Die Homepage von AC Bellinzona dürfte auch auf italienisch sein.

    • yabe am 09.05.2012 20:13 Report Diesen Beitrag melden

      Vereinsphilosophie

      Der Nationalstolz basiert auch nicht auf der Sprache der Vereinshomepage, sondern in der Philosophie des Vereins. Die Sprache der Vereinshomepage ist nur ein Beispiel dergleichen..

    • Julian Torres am 09.05.2012 20:17 Report Diesen Beitrag melden

      Spanier

      genau so ist es!

    einklappen einklappen
  • stefan k am 09.05.2012 18:59 Report Diesen Beitrag melden

    bilbao

    beide hätten es verdient für ihren offensiven und schönen fussball den sie spielen!zwei sehr sympathische vereine!! würde mich sehr freuen wenn bilbao gewinnen würde!!

  • Herr Bergmann am 09.05.2012 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    Freu mich ;)

    Bilbao, ein Verein, wie es ihn sonst wohl nur selten gibt. Ungalubliche Tradition und brutal viel stolz. Auf der anderen Seite Athletico, dass einen fantastischen Sturm hat& zuletz einige Goals der Gütermarke 1A geschossen hat. Hoffe auf ein Spektakuläres Spiel und freue mich ;)