EM-Qualifikation

14. Oktober 2019 22:39; Akt: 14.10.2019 23:41 Print

Rassismus überschattet Englands Kantersieg

Die Ukraine hat sich mit einem 2:1 gegen Portugal vorzeitig das EM-Ticket gesichert. England steht nach dem 6:0 in Bulgarien kurz davor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

England, Leader der Gruppe A, reagierte mit einem souveränen 6:0-Sieg in Bulgarien auf die überraschende Niederlage in Tschechien. Weil auch Kosovo gewann (2:0 gegen Montenegro), haben die Three Lions das EM-Ticket noch nicht in der Tasche. Die Kosovo-Auswahl hat derweil als Dritter hinter Tschechien noch gute Chancen, sich erstmals für die EM zu qualifizieren.

Marcus Rashford und zweimal Ross Barkley schossen England früh zur komfortablen Führung. Noch in der ersten Halbzeit kam es zu unschönen Szenen in Sofia. Nach rassistischen Vorfällen gegen Raheem Sterling wurde das Spiel zweimal unterbrochen. Der Schiedsrichter warnte über den Stadionsprecher vor dem Abbruch der Partie. Englische Spieler hatten vor der Begegnung gedroht, den Rasen bei rassistischen Vorfällen gegen einen Spieler zu verlassen.

Der bulgarische Captain Ivelin Popov beruhigte die Fans – offenbar mit Erfolg, die Partie wurde fortgesetzt. Sterling antwortete mit dem 4:0 noch vor der Pause und dem 5:0 (69. Minute) auf seine Weise. Harry Kane machte das halbe Dutzend perfekt.

Kein Sieger im Spitzenkampf

Wesentlich mehr Mühe hatte Frankreich im Gipfeltreffen der Gruppe H gegen die Türkei. Spielerische Glanzpunkte waren Mangelware, die Franzosen drückten zwar auf die Führung, die punktgleichen Türken hielten dagegen. Nach einer knappen Stunde hatte Burak gar den Führungstreffer für die Gäste auf dem Fuss, zielte jedoch zu hoch.

Der eingewechselte Olivier Giroud brachte den Weltmeister in der 76. Minute mit einem Kopfballtreffer auf die Siegerstrasse. Doch Kaan Ayhan erzielte nur fünf Minuten später den Ausgleich. Beim 1:1 blieb es. Beide Teams sind weiterhin auf gutem Weg.

Schwacher Trost für Ronaldo

Die Ukraine sicherte sich das EM-Ticket mit einem 2:1 gegen Portugal. Roman Yaremchuk und Andrey Yarmolenko hiessen die Torschützen zur 2:0-Pausenführung. Cristiano Ronaldo brachte die Gäste mit einem verwandelten Elfmeter nochmals heran. Es war sein 700. Karrieretor – es dürfte ein schwacher Trost gewesen sein. Portugal droht Gefahr von hinten, denn Serbien liegt nach dem 2:1-Sieg in Litauen nur noch einen Punkt hinter dem Europameister.

Vor der Ukraine hatten sich bereits Polen, Belgien, Russland und Italien für die EM qualifiziert.

EM-Qualifikation. Gruppe A:

Bulgarien - England 0:6 (0:4)

Sofia. – SR Bebek (CRO)

Tore:
7. Rashford 0:1. 20. Barkley 0:2. 32. Barkley 0:3. 45. Sterling 0:4. 69. Sterling 0:5. 85. Kane 0:6.

England:
Pickford; Trippier, Mings, Maguire, Chilwell; Henderson, Barkley (72. Mount), Winks; Rashford (76. Wilson), Kane, Sterling (73. Sancho).

Kosovo - Montenegro 2:0 (2:0)

Pristina. – SR Soares Dias (POR)

Tore: 10. Rrahmani 1:0. 35. Muriqi 2:0

Bemerkung:
Kosovo mit Kololli (Zürich) ohne Voca (Luzern/Ersatz).

Rangliste:

1. England 6/15 (26:6)

2. Tschechien 6/12 (11:9)

3. Kosovo 6/11 (12:10)

4. Montenegro 7/3 (3:15)

5. Bulgarien 7/3 (5:17).

Gruppe B:

Ukraine - Portugal 2:1 (2:0)

Kiew. – SR Taylor (ENG)

Tore: 6. Jaremtschuk 1:0. 27. Jarmolenko 2:0. 72. Ronaldo (Foulpenalty) 2:1.

Portugal: Patricio; Semedo, Pepe, Dias, Guerreiro; Moutinho (56. Fernandes), João Mario (68. Bruma), Danilo; Ronaldo, Bernardo Silva, Guedes (46. João Felix).
Bemerkung: 72. Gelb-Rote Karte gegen Stepanenko (Ukraine).

Litauen - Serbien 1:2 (0:0)

Vilnius. – SR Raczkowski (POL)

Tore: 49. Mitrovic 0:1. 53. Mitrovic 0:2. 79. Kazlauskas 1:2.

Rangliste:

1. Ukraine* 7/19 (15:2)

2. Portugal 6/11 (14:6)

3. Serbien 6/10 (12:13)

4. Luxemburg 6/4 (5:11)

5. Litauen 7/1 (5:19)

Gruppe H:

Frankreich - Türkei 1:1 (0:0)

Paris. – SR Brych (GER)

Tore: 76. Giroud 1:0. 82. Ayhan 1:1.

Frankreich: Mandanda; Pavard, Varane, Lenglet, Hernandez; Tolisso, Sissoko; Coman (87. Ikoné), Griezmann, Matuidi (77. Lemar); Ben Yedder (72. Giroud).

Bemerkungen:Frankreich u.a. ohne Mbappé, Lloris, Pogba und Martial (alle verletzt).

Island - Andorra 2:0 (1:0)

Reykjavik. – SR Bognar (HUN)

Tore: 38. Arnor Sigurdsson 1:0. 65. Sigthorsson 2:0.

Bemerkung: 73. Gylfi Sigurdsson (Island) verschiesst Penalty.

Moldawien - Albanien 0:4 (0:3)

Chisinau. – SR Attwell (ENG)

Tore: 22. Cikalleshi 0:1. 34. Bare 0:2. 40. Trashi 0:3. 90. Manaj 0:4.

Bemerkung: Albanien ohne Lenjani (Sion/Ersatz) und Seferi (Neuchâtel Xamax/Ersatz).

Rangliste:

1. Türkei 8/19 (16:3)

2. Frankreich 8/19 (21:5)

3. Island 8/15 (12:10)

4. Albanien 8/12 (14:10)

5. Andorra 8/3 (1:16)

6. Moldawien 8/3 (2:22)

Fussball

(rom/dpa)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maik am 14.10.2019 23:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Die Türken salutieren schon wieder. Die UEFA soll die Türkei für die Wiederholung nun von der EM sperren. Das hat nichts mit europäische Werte zu tun, wenn man ein Land ausraubt, Minderheiten angreift und das Leben armer Kinder zerstört...

    einklappen einklappen
  • Phil Mall am 14.10.2019 23:30 Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt die Fairness?

    Türkenfans haben immer gepfiffen wenn ein Franzose am ball war - die haben noch nie was begriffen von Sport und Fairness . Damit sie vergiften sie seit Jahrzehnten den Sport mit Nationalismus und Gewalt und die Fifa sieht einfach immer weg.

    einklappen einklappen
  • Marcello am 15.10.2019 00:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Eier

    England hätte geschlossen vom Platz gehen sollen. Wenn Sie es schon im Vorfeld sagen dann Bitte auch durchziehen. Aber ja, weiter geht es mit den Affenlauten usw.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bärgbur am 04.11.2019 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ohne wenn und aber ......

    neos,ultras,pnos und andere Friedensgefährder verbieten!

  • Ricky am 15.10.2019 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist kein Fussball mehr traurig sowas

    Ich denke es wird alles nicht besser, nein im Gegenteil noch viel schlimmer.

    • Gert am 15.10.2019 14:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ricky

      Hm Wer ist für das schuldig? amsi/eu mit ihre Krigtreiberei Infasione und Fligende Demokratie oder?

    einklappen einklappen
  • Thomas am 15.10.2019 11:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Why....?

    Wieso geht die UEFA nicht gegen rassistische oder politische Äusserungen vor?

  • Benä am 15.10.2019 11:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spieler nicht gleich Zuschauer

    Fans sind etwas schwieriger "zu disziplinieren, trotzdem wären Strafen möglich. Bei Fehlverhalten von Spielern hingegen klare Sache: sperren, büssen, ...

  • Max Hedinger am 15.10.2019 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Abbruch

    Leider betrifft das es ja nicht nur die rückständigen Länder in Europa, sondern zb. auch immer wieder Italien. Bei Rassismus oder politischen Gesten muss das Spiel in jedem Fall abgebrochen werden. Falls der Schiri das nicht macht, soll die Gastmannschaft das Feld verlassen. Alles weitere am grünen Tisch. Ganz allgemein sollten Wiederholungstäter für 5 oder 10 Jahre von allen Wettbewerben ausgeschlossen werden.