Manipulation in CL

08. Dezember 2011 15:21; Akt: 08.12.2011 19:23 Print

Erkaufte sich Lyon das Weiterkommen?

Nach dem 1:7-Sieg von Lyon über Dinamo Zagreb kommt die Frage auf, ob beim Champions-League-Spiel alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Es laufen erste Untersuchungen.

Das aufällige Zwinkern von Domagoj Vida. (Quelle: YouTube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Sechs Tore nach der Pause ermöglichten Lyon im Auswärtsspiel gegen Dinamo Zagreb die Qualifikation für die Champions-League-Achtelfinals. Sechs Tore in 28 Minuten sind auf diesem Niveau an sich undenkbar. Deshalb laufen bereits erste Untersuchungen.

Zagreb führte 1:0. Zur Pause stand es 1:1. Um den grossen Rückstand im Fernduell gegen Ajax Amsterdam wettzumachen, benötigte Olympique Lyon nach der Pause mindestens fünf Tore. Diese fielen - und wie. Schon nach 52 Minuten führte Lyon 4:1, eine Viertelstunde vor Schluss waren die sechs Tore, das 7:1 und die Qualifikation Tatsache. Bloss 28 Minuten brauchte Lyon für sechs Treffer. Das hat es in der 19-jährigen Geschichte der Champions League noch nie gegeben.

Wettkommission reagierte sofort

In Zeiten von Spielmanipulationen, Bestechungen und Wett-Skandalen bestellten die Ereignisse im Maksimir-Stadion von Zagreb den Boden für grosse Skepsis. Die französische Wett-Kommission reagierte umgehend. Schon am Donnerstag kündigte sie eine Untersuchung an. «Wetten auf dieses Spiel werden überprüft», hiess es. Gemäss den Lotterie-Betrieben «PMU» und «Française des Jeux» seien aber noch keine Auffälligkeiten registriert worden.

Auch die Uefa richtete am Donnerstag ihre Aufmerksamkeit auf das Spiel in Zagreb. Tätig wird sie aber noch nicht, wie sie gegenüber der französischen Agentur AFP sagte. «Es gibt noch keine Reklamation von Ajax. Im Moment haben die Warnsysteme der Wett-Portale keine Unregelmässigkeiten signalisiert», so ein Sprecher.

Eindeutige Anzeichen?

Die Spekulationen werden trotzdem weit gestreut. Die spanische Zeitung «AS» will während der TV-Direktübertragung eindeutige Anzeichen von einer Manipulation gesehen haben. «In einer Szene nähert sich der Lyon-Stürmer Gomis dem ballführenden Dinamo-Verteidiger Vida. Der Dinamo-Spieler gibt den Ball praktisch kampflos ab, lächelt und hebt gegenüber Gomis den Daumen», schreibt die Zeitung.

In Spanien bietet das bizarre Spiel in Zagreb die Gelegenheit, sich an den Franzosen zu «rächen». Die populäre französische Sport-Ikone Yannick Noah hatte vor wenigen Wochen die spanischen Sportler des Dopings bezichtigt («...wie Obelix in den Zaubertrank gefallen.»). Nun schlagen die spanischen Medien zurück. «Irgendetwas ist in der Pause geschehen...», kommentierte «AS» vielsagend.

Stossendes Resultat

Die direkt betroffenen Ajax-Protagonisten hielten sich in ihrer ersten Enttäuschung zurück. «Ich will nicht von Lyon sprechen. Aber das Resultat ist stossend. Aber wenn seltsame Dinge geschehen sind, muss man diese beweisen können», sagte Ajax-Trainer Frank de Boer. Hätte Lyon bloss 4:1 gewonnen, wäre Ajax trotz der 0:3-Heimniederlage gegen Real Madrid in die Achtelfinals vorgestossen.

Gegen eine Manipulation in diesem Spiel könnte der gesamte Verlauf der Zagreber Champions-League-Kampagne sprechen. Desolat waren die Kroaten nämlich fast immer aufgetreten: Sie verloren bei Ajax 0:4, gegen Real lagen sie zur Pause ebenfalls mit vier Toren im Rückstand, ehe sie 2:6 untergingen. In sechs Partien kassierte Dinamo 22 Tore. Die Verantwortlichen reagierten daher unverzüglich auf das Desaster. Trainer Krunoslav Jurcic wurde unmittelbar nach dem 1:7 gegen Lyon entlassen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chuck Norris am 09.12.2011 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    SKANDAL

    Sehr schade, dass Fussball wieder mal vom Geld gesteuert wird. Ajax hat es mehr verdient weiterzukommen. Lyon hat einfach nur enttäuscht. Wie wäre es, wenn man Lyon aus der CL werfen würde und Sion anstelle von Lyon in der CL spielen darf? :-)

  • H.G. am 09.12.2011 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    natürlich keine manipulation

    wieso auch? schliesslich ist die auch FIFA nicht korrupt, und die UEFA erst recht nicht. beweisen wird man das nie können. aber in einer runde, in der es primär auf das torverhältnis ankommt, sind so zwei aberkannte tore PLUS 6 tore in einer halben stunde PLUS kein tor in die falsche richtung während dieser zeit schon ein bisschen - NAJA!

  • Simon Gerber am 08.12.2011 16:02 Report Diesen Beitrag melden

    stelle mir ganz andere frage

    Mal abwarten ob es Manipulationen gab, aber das Lyon mit 7:1 gegen Zagreb gewinnt, ist an und für sich noch nichts sehr ausergewöhnliches. Die Kroaten waren ja auch schon die ganze Zeit in der CL schwach. Ob es der CL etwas bringt wenn so viele Meister aus kleinen Ländern direkt qualifiziert sind ist eine andere frage

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bad BLue Boy am 09.12.2011 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    informiert euch doch erst

    An ALLE: Wie wärs wenn ihr euch zuerst informiert über Dinamo Zagreb bevor ihr hier solche Aussagen wie Manipulation etc. macht? 1.) Der Verein ist seit 12 Jahren nicht in der CL gewesen - gute Resultate könnt ihr also knicken! 2.) Der Verein wird von einem, auf deutsch gesagt, geldgeilen Sack regiert (Zdravko Mamic) und die Spieler haben weder Bock auf ihn noch auf den Trainer. 3.) Arbeitsverweigerung? JA, aber bestimmt nicht wegen irgendeiner Wettmanipulation sondern schlichtweg wegen Unzufriedenheit mit der Vereinspolitik. Immer diese Möchtegern-Sportwissenschaftler hier...

    • Top Modric am 10.12.2011 12:58 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      genau so ist es . Ihr wollt einen" Echten" top club aus kroatien ? Hajduk Split ;) zwar nicht in der CL aber wenn si es wären , hätten sie NIE so eine katastrophale leistung abgegeben , weill es gibt sie noch ... Teams die mit Herz spielen

    einklappen einklappen
  • H.G. am 09.12.2011 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    natürlich keine manipulation

    wieso auch? schliesslich ist die auch FIFA nicht korrupt, und die UEFA erst recht nicht. beweisen wird man das nie können. aber in einer runde, in der es primär auf das torverhältnis ankommt, sind so zwei aberkannte tore PLUS 6 tore in einer halben stunde PLUS kein tor in die falsche richtung während dieser zeit schon ein bisschen - NAJA!

  • Chuck Norris am 09.12.2011 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    SKANDAL

    Sehr schade, dass Fussball wieder mal vom Geld gesteuert wird. Ajax hat es mehr verdient weiterzukommen. Lyon hat einfach nur enttäuscht. Wie wäre es, wenn man Lyon aus der CL werfen würde und Sion anstelle von Lyon in der CL spielen darf? :-)

  • Lionel am 09.12.2011 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Visca Barca

    Spielt doch keine Rolle ob Ajax oder Lyon, die fliegen in der nächsten Runde eh raus!

  • Satter Blepp am 08.12.2011 19:39 Report Diesen Beitrag melden

    Es sind schon sehr viele Auffälligkeiten

    1.) Zwei aberkannte reguläre Tore von Ajax 2.) Unterzahl von Zagreb ab der 28. wegen einer gelbroten Karte 3.) Sechs Tore innerhalb von 28 Minuten

    • Rüdiger am 09.12.2011 13:44 Report Diesen Beitrag melden

      weiteres

      Offsidetor für Real wird gegeben, vom selben Linienrichter welcher Ajax die tore aberkannte, Lyon schiesst selber 2 Offsidetore, Torwart hält halbherzig, Zagreb ist kein unbeschribenes Blatt. es könnten aber alles auch nur zufällig sein und die Kroatische Liga einfach nur unglaublich schlecht, dort reicht es Dinamo ja...

    einklappen einklappen