Streit unter Teamkollegen

20. Februar 2011 16:43; Akt: 20.02.2011 16:49 Print

Erst peinliche Pöbelei, dann geniales Tor

Pele und Sezer Öztürk wollen in der 90. Minute unbedingt den vielleicht entscheidenden Freistoss für Eskisehirspor treten. Beide sehen Gelb, doch das Happy End bleibt nicht aus.

Pele und Sezer Öztürk streiten sich erst um den Ball, dann trifft der Portugiese zum 2:1 (Quelle: YouTube).
Fehler gesehen?

1:1 stand es in der Süper Lig zwischen Eskisehirspor und Sivasspor, als das Heimteam aus gut 20 Metern in der 90. Minute einen Freistoss zugesprochen bekam. Der Portugiese Pele – erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt – wollte sich den Ball zurechtlegen, als Mitspieler Sezer Öztürk seine Ansprüche auf die Ausführung des Freistosses anmeldete. Dieser hatte immerhin in den letzten sechs Spielen jeweils ein Tor erzielt oder vorbereitet, wogegen Peles einziges Erfolgserlebnis sein Treffer in der 2. Runde im letzten August war.

Die beiden kämpften heftig um das Leder, schubsten sich herum und tauschten Nettigkeiten aus. Pele setzte sich am Ende durch. Erst gab es vom Schiedsrichter jedoch noch eine gelbe Karte für Öztürk für die kleine Rangelei. Keine Frage: Nach so einem Streit um den Ball muss ein Tor des Schützen folgen.

Spezieller Torjubel

Und während Öztürk noch schmollte, nagelte der 22-jährige Pele den Ball via Innenpfosten tatsächlich zum 2:1 in die Maschen. Die Teamkollegen und Fans jubelten aufgrund des späten Siegtores ausgelassen, Öztürk durfte seine Freude – wie sich das für einen Fussballer gehört - aus Stolz nicht zeigen und Pele riss sich das Shirt vom Leib (wofür er ebenfalls noch Gelb kassierte), schmiss es auf den Boden und trommelte sich auf die Brust. Den nächsten Freistoss wird er wohl wieder treten.

(fox)