Weitere Topstars im Visier

04. Oktober 2011 15:16; Akt: 04.10.2011 15:45 Print

Eto'o-Klub Anschi jagt Lampard und Gerrard

Trotz der Verpflichtung von Samuel Eto'o hinkt das neureiche Anschi Machatschkala den eigenen Ansprüchen weit hinterher. Die Lösung: Auf dem Transfermarkt noch einmal so richtig zuschlagen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anschi Machatschkala liegt momentan nur auf dem achten Tabellenrang der russischen Premjer Liga und damit weit hinter den Vorstellungen des milliardenschweren Mäzens Sulejman Kerimow zurück. Die Königsklasse und nichts anderes soll es sein. Dafür hat der schwerreiche Oligarch auf dem Transfermarkt auch schon kräftig zugeschlagen.

Nach dem brasilianischen Weltmeister Roberto Carlos hat in diesem Sommer neben Juri Schirkow (von Chelsea für 15 Millionen Euro), Balazs Dzsudzsak (von Eindhoven für 14 Millionen) und Mbark Boussoufa (von Anderlecht für 8 Millionen) auch Kameruns Starstürmer Samuel Eto'o den Weg in die russische Provinz Dagestan angetreten. 27 Millionen Euro kostete der 30-Jährige, der pro Jahr satte 20 Millionen Euro einstreicht.

«Wir wollen Geschichte schreiben»

Der Motor beim neureichen Klub stockt trotzdem, es müssen neue Spieler her. Im Gespräch sind die alternden englischen Mittelfeldstars Frank Lampard und Steven Gerrard. Konkret ist natürlich nichts, die Ansprüche sind aber schon einmal angemeldet.

«Wir wollen die beste Mannschaft Russlands werden und international Geschichte schreiben. Spätestens in zwei Jahren soll Anschi in der Europa League oder der Champions League spielen», sagt Spielertrainer Roberto Carlos, der den Klub vor wenigen Tagen nach der Entlassung von Coach Gadschi Gadschijew interimistisch übernommen hat.

«Wir arbeiten hart daran, um einmal mit Real Madrid oder Manchester United mithalten zu können», sagt Carlos in der Moskauer TV-Fussball-Show «90x60x90». Ziel sei es, die besten russischen Spieler in die Region am Kaspischen Meer zu holen. «Ausserdem wollen wir im kommenden Jahr noch ein, zwei Stars unter Vertrag nehmen.» Am liebsten eben Frank Lampard und Steven Gerrard.

Viele Gerüchte, fast keine Vollzugsmeldungen

Aber kommen die beiden auch in die russische Provinz? Sportlich reizt ein Wechsel zu Anschi Machatschkala sicherlich (noch) nicht, neben dem Platz geniessen die Stars aber viele Annehmlichkeiten. Luxuskarossen und Traumvillen sind bei einem Engagement inklusive. Die Mannschaft lebt und trainiert aber nicht in der Krisenregion, sondern in Moskau. Nur zu «Heimspielen» fliegt das Team ein. Das süsse Fussballer-Leben in Saus und Braus soll ja schliesslich nicht von Explosionen und Bandengefechten gestört werden.

Doch auch das ist nicht jedermanns Sache. Anschi hat schon um viele Spieler geworben, gefolgt sind dem Ruf aber nur die wenigsten. Gennaro Gattuso, Robin van Persie, Arjen Robben und Nemanja Vidic wurden allesamt mit Machatschkala in Verbindung gebracht. Dort angekommen ist aber keiner von ihnen. Und es wäre schon mehr als eine faustdicke Überraschung, wenn Lampard und Gerrad in absehbarer Zukunft in Grün-Weiss zusammen mit Samuel Eto'o den Rasen des Dynamo-Stadions von Machatschkala betreten würden.

(pre)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mitch am 04.10.2011 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Gerrard

    Gerrard lebt und stirbt in Liverpool. Kann mir nicht vorstellen, dass er jemals wechseln würde. Er ist das Herz, die Seele und das Blut der Mannschaft. Zu vergleichen mit Del Piero oder Maldini, welche auch Urgesteine sind / waren. Diese Fussballer haben eben noch Ehre und nicht nur Geld im Kopf.

  • Steven Gerrard am 04.10.2011 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Witz

    Ich bin Liverpool Fan und Gerrard würde niemals wechseln, er hat sogar mal ein Gebot von Chelsea ausgeschlagen, dass ihn, als er 26 war zum bestbezahlten Spieler der Welt gemacht hätte, aber er ist halt einer der leider immer weniger werdenden nicht geldverliebten Fussballer, seit 22(!) Jahren spielt er schon für die Reds, er wird auch nie für einen anderen Klub spielen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mitch am 04.10.2011 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Gerrard

    Gerrard lebt und stirbt in Liverpool. Kann mir nicht vorstellen, dass er jemals wechseln würde. Er ist das Herz, die Seele und das Blut der Mannschaft. Zu vergleichen mit Del Piero oder Maldini, welche auch Urgesteine sind / waren. Diese Fussballer haben eben noch Ehre und nicht nur Geld im Kopf.

  • Steven Gerrard am 04.10.2011 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Witz

    Ich bin Liverpool Fan und Gerrard würde niemals wechseln, er hat sogar mal ein Gebot von Chelsea ausgeschlagen, dass ihn, als er 26 war zum bestbezahlten Spieler der Welt gemacht hätte, aber er ist halt einer der leider immer weniger werdenden nicht geldverliebten Fussballer, seit 22(!) Jahren spielt er schon für die Reds, er wird auch nie für einen anderen Klub spielen.

    • Hans Muster am 04.10.2011 17:54 Report Diesen Beitrag melden

      YNWA

      Und so muss es sein!

    • ManU am 04.10.2011 18:37 Report Diesen Beitrag melden

      Grossmutter

      Steven hat seiner Grossmutter versprochen nur für die Reds zu spielen.

    • Sascha Gloor am 04.10.2011 20:01 Report Diesen Beitrag melden

      LFC 3

      Er ist einer der besten Spieler der Welt und wird Liverpool nie verlassen und schon gar nicht um in Russland zu spielen.

    • Paul Dubler am 04.10.2011 21:17 Report Diesen Beitrag melden

      Niemals!

      You'll never walk alone! Gerrard würde um kein Geld der Welt wechseln!!! Liverpool - das ist Kult, Geschichte, Legende, einfach Fussball! Er würde nie irgendwo in Russland spielen!

    • Drughi am 05.10.2011 10:28 Report Diesen Beitrag melden

      ....

      Bin zwar kein LFC-Fan, aber ich stimme dir zu, Gerrard wird Liverpool treu bleiben und seine Karriere auch dort beenden. Er ist einer der grössten Spieler die es gibt.

    • Cfc am 05.10.2011 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gerrard blieb auch wegen der Knete

      Er hatte das Chelseaangebot nichtmals abgelehnt und lange, lange gezögert und sich dazu bekennt, wechseln zu wollen., wurde von den eigenen Fans verpöhnt... Und dnn hat liverpool ein besseres angebot (!) gemacht. So viel richtigkeit muss sein.

    einklappen einklappen