01. März 2007 11:05; Akt: 02.03.2007 16:21 Print

Euro 2008: So viel kostet Ihr EM-Ticket

Ab sofort sind 350 000 Tickets für die Euro 2008 erhältlich. Die billigsten Eintrittskarten sind für jedermann erschwinglich. Der Vorverkauf läuft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die billigsten Tickets für die Vorrundenspiele sind für 70 Franken erhältlich. Diese sind in der Kategorie 3. Für die erste Kategorie zahlt man in der Vorrunde 110 Franken. Das Eröffnungsspiel am 7. Juni mit der Schweiz kostet in der Kategorie 3 110 Franken. Für den billigsten Platz im Endspiel am 29. Juni 2008 im Ernst-Happel-Stadion muss man 255 Franken hinblättern.

Für ein Follow-my-Team Ticket der Gruppenphase (3 Spiele) zahlt man 390 Franken, für das Follow-my-Team (ganzes Turnier) 1390 Franken.

In der Verkaufsphase bis am 31. März 2007 sind 350 000 Tickets der insgesamt 1,05 Millionen Billete erhältlich.


Einfacher als bei der WM 2006

Die Antragstellerinnen und Antragsteller müssen bei der Bestellung im Gegensatz zur WM 2006 nicht die Personalien für alle vier Ticketinhaber angeben. Jeder einzelne Besteller ist jedoch für seine Tickets verantwortlich und kann bei speziellen Vorfällen verpflichtet werden, die Besitzerinnen und Besitzer der Eintrittskarten bekanntzugeben.


Drei verschiedene Tickets

Möglich sind drei Arten der Bestellung: Karten für ein einzelnes Spiel, Serie-Tickets für alle drei Gruppenspiele einer einzelnen Mannschaft oder Eintrittskarten für alle Partien einer Mannschaft. Weil erst am 2. Dezember 2007 bekannt ist, welche Teams wann und wo spielen werden, müssen vorerst nur die Einzelkarten sofort bezahlt werden. Die Teamserie-Tickets dagegen erst nach der Erstrunden-Auslosung Anfang Dezember in Luzern. Die Bezahlung erfolgt vorzugsweise via Kreditkarte (Mastercard), orangem Einzahlungsschein oder internationaler Überweisung.

Wenn einzelne der insgesamt 31 Spiele überbucht sind, kommt es zu einer Verlosung. Spätestens bis Ende April 2007 weiss dann jeder Antragsteller, ob er Tickets erhält oder nicht. Falls nicht, bekommt er ab 1. Juni 2007 eine weitere Chance, allerdings nur, wenn nicht alle der 350 000 Eintrittskarten abgesetzt werden konnten.


GA-Pass für Kartenbesitzer

Gut stehen die Einwohner der acht Austragungsorte da. Pro Spiel in Basel, Zürich, Bern, Genf, Wien, Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck werden vorgängig je 750 Tickets für sie reserviert. Massgebend ist die Postleitzahl bei der Bestellung. In Zürich sind alle zwölf Stadtkreise, in Basel alle Gemeinden der Kantone Basel- Stadt und Basel-Land, in Bern das ganze Stadtgebiet und in Genf sämtliche Gemeinden des Kantons bezugsberechtigt.

Alle Besucher der EM-Partien in der Schweiz profitieren von einer speziellen GA-Karte, die pro Spiel während 36 Stunden zur unentgeltlichen Benutzung des öffentlichen Verkehrs berechtigt. Dies wird in Österreich ebenfalls angestrebt, ist aber noch nicht spruchreif.


Ähnliche Preise wie an der WM

Einzelne Ticketpeise sind ein wenig höher als an der WM 2006 in Deutschland, wo die günstigsten Karten der vierten Kategorie (allerdings für teilweise sichtbehinderte Plätze) 35 Euro kosteten. Für die EM-Endrunde gibt es nur drei Kategorien, womit sich der Durchschnittlspreis auf WM-Höhe einpendelt.

Das Eröffnungsspiel kostet je nach Kategorie zwischen 110 und 400 Franken, die Gruppenspiele zwischen 70 und 175, die Viertelfinals zwischen 95 und 290, die Halbfinals von 130 bis 480 und der Final am 29. Juni in Wien zwischen 255 und 880 Franken. Das teuerste Ticket für den WM-Final am 9. Juli 2006 in Berlin kostete 600 Euro.


24 000 Tickets für SFV

Die UEFA versichert, dass rund 75 Prozent der 1,05 Millionen Tickets in den freien Verkauf gelangen. Zusätzlich zu den 350 000 Karten, die bis Ende März bestellt werden können, gehen nach Abschluss der Qualifikation rund 19 Prozent der Stadionkapazität an die einzelnen Länder - insgesamt also 38 Prozent für das jeweilige Spiels. Der Schweizer Fussballverband (SFV) erhält demnach für die drei Gruppenspiele im Basler St.-Jakob-Park nochmals je 8000 Tickets zugeteilt. Diese werden voraussichtlich ab Januar 2008 nach den Kriterien der UEFA vergeben. Treue Schweizer Fans, die die Schweizer Nationalmannschaft zuletzt an den Auswärtsspielen begleiteten, sollen bevorzugt behandelt werden.

Weitere 14 Prozent aller Eintrittskarten gehen an offizielle Partner wie Sponsoren und TV-Partner. Rund die Hälfte davon soll jedoch via Wettbewerbe der Sponsoren wieder an die Fans zurückgehen. Für das offizielle Hospitality-Programm (Tickets der ersten Kategorie kombiniert mit Gourmet-Gastronomie und speziellem Unterhaltungsprogramm) sind 8 Prozent reserviert, 3 Prozent gehen an VIPs und 4 Prozent an Verbände, die sich nicht qualifiziert haben sowie an die Stadioneigentümer.


Hotline

Auch für Fans, die über keinen Internetanschluss verfügen, gibt es eine Möglichkeit, sich um Tickets zu bewerben. Unter der Telefonnummer 0900 09 0868 (Fr. 0.50 pro Minute) kann ein Antragsformular angefordert werden.


Die Ticketpreise

Eröffnungsspiel (mit Schweiz):
Kat. 1: 400 CHF, Kat. 2: 270 CHF, Kat. 3: 110 CHF
Gruppenspiele:
Kat. 1: 175 CHF, Kat. 2: 130 CHF, Kat. 3: 70 CHF
Viertelfinals:
Kat. 1: 290 CHF, Kat. 2: 175 CHF, Kat. 3: 95 CHF
Halbfinals:
Kat. 1: 480 CHF, Kat. 2: 290 CHF, Kat. 3: 113 CHF
Final:
Kat. 1: 880 CHF, Kat. 2: 535 CHF, Kat. 3: 255CHF
Verwaltungsgebühr für jede Bestellung: 16 CHF

Follow-my-Team (3 Gruppenspiele):
390 CHF (nur in Kat. 2 erhältlich)
Follow-my-Team (gesamtes Turnier):
1390 Franken (nur in Kat. 2 erhältlich)
Zuschlag fürs Eröffnungsspiel (mit Schweiz):
140 Franken


Die wichtigsten Informationen zu den Tickets in Kürze:

- Es gibt nur eine offizielle Verkaufsstelle: www.euro2008.com (alle anderen sind nicht seriös)

- Pro Spieltag kann sich jeder für ein Spiel mit vier Tickets bewerben

- Alle Bewerber vom 1. bis 31. März haben dieselbe Chance auf ein Ticket. Das Datum der Bewerbung ist nicht entscheidend

- Es bringt nichts, wenn ich «schummle» und mich mehrmals an einem Spieltag für Tickets bewerbe. Die Uefa gleicht die Datenbank ab und streicht die «Schummler»

- Zirka Ende April werden die glücklichen Ticket-Gewinner informiert

- Wer in dieser Verkaufsphase kein Glück hat, kann weiter auf Tickets hoffen. Für die Schweizer Vorrunden-Spiele stehen dem Verband je 8 000 Billette zur Verfügung. Diese werden wohl anfangs 2008 verkauft. Jedem teilnehmenden Verband stehen 20 Prozent des Stadion-Kontigents für Spiele der eigenen Mannschaft zur Verfügung.


(fox/si)