Karl Odermatt

17. Dezember 2008 07:35; Akt: 17.12.2008 09:07 Print

FCB-Legende wünscht sich, dass Gross bleibt

von Herbie Egli - Ob Christian Gross Trainer des FC Basel bleibt, ist weiter unklar. Klar ist dafür, dass sich dies Karl Odermatt zu seinem 66. Geburtstag wünscht, wie er im Interview mit 20 Minuten Online sagt. Die FCB-Legende erinnert sich auch an eine ähnliche Situation vor 26 Jahren zurück.

Zum Thema
Fehler gesehen?

20 Minuten Online: Herr Odermatt, ich gratuliere Ihnen recht herzlich zum 66. Geburtstag. Wünschen Sie sich zum heutigen Tag, dass Christian Gross als Basel-Trainer verlängert?
Karl Odermatt:
Ich glaube, dass Christian Gross die Saison fertig macht und bleibt, das ist mein Wunsch. Er ist ein grandioser Trainer - neben Helmut Benthaus der beste, den Basel je hatte.

Sie haben kürzlich gesagt, sie möchten eine solche Entscheidung nicht treffen. Warum nicht?
Der Verein muss die nächsten Jahre planen. Der Trainer ist die wichtigste Person neben einem Präsidenten oder einer Präsidentin. Das geht nur, wenn alle miteinander eine Entscheidung treffen und darum ist es nicht einfach.

Man hat ein bisschen das Gefühl, Christian Gross weiss selber nicht so recht, wie es weitergehen soll. Einerseits sondiert er den Markt im Ausland, andererseits möchte er bei Basel junge Spieler integrieren und weitere Erfolge feiern. Sehen Sie das auch so?
Christian Gross muss sich umsehen. Sein Vertrag läuft im nächsten Sommer aus. Nicht nur er macht sich Überlegungen, auch die FCB-Verantwortlichen. Das ist normal in einer solchen Situation.

Eine Variante wäre: Christian Gross verlässt den FC Basel im Sommer und mit Marcel Koller von Bochum kommt der nächste Zürcher Trainer zum FCB.
Ach - das kann ich nicht nachvollziehen. An ein solches Szenario denken wir gar nicht. Christian Gross ist immer noch Trainer. Vom Stand der Dinge habe ich keine Ahnung.

Christian Gross ist seit neun Jahren Trainer des FCB. Dies ist eine lange Zeit. Noch länger war Helmut Benthaus in Basel. Zuerst als Spieler mit Ihnen und dann als Trainer von 1965 bis 1982 und von 1985 bis 1987 nochmals zwei Jahre. Wie war das damals, als der Trainer nach langer Zeit auch die Entscheidung treffen musste, zu gehen oder zu bleiben?
Es war damals genau gleich. Er war sehr lange Trainer und als er ankündigte zu gehen, war ganz Basel in Aufruhr. Der FCB hatte kein Geld mehr, Spieler wurden verkauft und der Verein war nahe am Abstieg. Mit einem 8:2 gegen Wettingen auf der Schützenmatte rettete sich der FCB jedoch in der letzten Runde vor dem Abstieg.