Axpo Super League

05. Februar 2011 23:13; Akt: 06.02.2011 19:09 Print

FCZ demontiert Luzern - Kantersieg für YB

Ein schwacher Auftritt des FC Luzern in Zürich: Das Team von Rolf Fringer verliert zum Rückrundenauftakt beim FCZ mit 2:0. YB feiert in Bellinzona einen überlegenen 5:1-Sieg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Zürich liegt zumindest für 24 Stunden erstmals an der Spitze der Axpo Super League. Die Zürcher gewannen den Spitzenkampf gegen Luzern verdient 2:0. Während der FCZ erstmals in dieser Saison als Tabellenführer grüsst, musste Wintermeister Luzern erstmals in dieser Saison ohne Torerfolg auskommen. Die verletzungsbedingten Ausfälle der Topskorer Cristian Ianu und João Paiva waren beim abwehrstarken FCZ nicht zu kaschieren.

Umfrage
Wer wird Schweizer Fussball-Meister?
19 %
39 %
23 %
19 %
Insgesamt 3700 Teilnehmer

Zudem war auch die Abwehr der Innerschweizer nicht auf der Höhe ihrer Aufgabe. Nach erst acht Minuten verzeichnete der Gastgeber durch Marco Schönbächler einen Pfostenschuss, drei Zeigerumdrehungen später lag der Ball erstmals im Netz der zögerlich gestarteten Luzerner: Nach einem Corner von Ludovic Magnin und einer missglückten Kopfball-Abwehr von Hakan Yakin stand Silvan Aegerter am richtigen Ort, um den Ball aus fünf Metern mit dem Kopf ins Netz zu befördern. Sein Gegenspieler Claudio Lustenberger verhielt sich in dieser Szene viel zu zaghaft.

In der 20. Minute stand dann das Schlussresultat vor 12 200 Zuschauern bereits fest. Aegerter hatte Schönbächler auf die Reise geschickt, die Innerschweizer spielten fälschlicherweise auf Abseits und mussten hilflos zuschauen, wie der junge Zürcher den Ball am machtlosen David Zibung vorbei einschoss. Erst nach dem 0:2 kamen die Gäste besser auf. Aegerter köpfelte in der 27. Minute einen Corner Yakins von der Torlinie.

Im zweiten Durchgang verwalteten die Zürcher den Vorsprung dann geschickt, die Gäste vermochten sich lediglich eine Möglichkeit durch Yakin zu erarbeiten. Andrea Guatelli vermochte jedoch weit ausserhalb des eigenen Strafraums zu klären. Gewinnt der FC Basel am Sonntag in Thun wäre er neuer Leader. Bei einem Remis bliebe der FCZ an der Tabellenspitze. Die Luzerner würden bei einem Sieg der Basler auf den dritten Platz zurückfallen.

Hochverdienter Auswärtssieg der Berner

Die Young Boys sind eindrücklich zur geplanten Aufholjagd gestartet. Bellinzona präsentierte sich beim 1:5 aber auch wie ein Abstiegskandidat. Die einseitige Partie im Comunale hätte bereits zur Pause für die klar überlegenen Gäste entschieden sein können. Doch die Berner machten es gnädig und beschränkten sich in der ersten Halbzeit trotz vieler Möglichkeiten auf einen einzigen Treffer. Henri Bienvenu hatte sich nach einem weiten Zuspiel von Goalie Marco Wölfli gegen den zögernden Alessandro Mangiarratti durchgesetzt und zum 1:0 eingeschossen (18.). Bereits zehn Minuten zuvor wäre dem Kameruner beinahe die Führung gelungen, sein Heber landete jedoch auf der Latte.

Andrea Conti liess die Tessiner nochmals hoffen, als er kurz vor der Pause einen Freistoss herrlich zum 1:1 in die rechte hohe Ecke zirkelte. Nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel jedoch war die Partie vorentschieden. Wieder war es Bienvenu, der nach herrlicher Vorarbeit von Senad Lulic freistehend einschiessen konnte. Lulic avancierte zusammen mit Bienvenu zum Matchwinner für die Berner, als er in der 58. Minute nach Vorarbeit von Mario Raimondi technisch perfekt auf 3:1 erhöhen und in der 81. Minute auch das 4:1 des eingewechselten Emmanuel Mayuka glänzend vorbereiten konnte.

Die in der Abwehr überforderten Tessiner kassierten in der Nachspielzeit gar noch einen fünften Gegentreffer. Diesmal war es Scott Sutter, der von der rechten Seite vor das Tor flankte, Jérôme Thiesson lenkte den Ball mit dem Kopf zum 1:5 ins eigene Netz.


Telegramme:

Zürich - Luzern 2:0 (2:0)
Letzigrund. - 12 200 Zuschauer. - SR Busacca.
Tore: 11. Aegerter (Kopftor/Corner Magnin) 1:0. 20. Schönbächler (Steilpass Aegerter) 2:0.
Zürich: Guatelli; Philippe Koch, Béda, Raphael Koch, Magnin; Aegerter, Margairaz; Schönbächler, Djuric (69. Nikci); Mehmedi (81. Zouaghi); Chermiti (88. Hassli).
Luzern: Zibung; Lambert, Puljic, Veskovac, Lustenberger; Renggli (68. Wiss), Kukeli; Gygax, Yakin, Ferreira (82. Prager); Siegrist (68. Pacar).
Bemerkungen: Zürich ohne Teixeira (gesperrt), Alphonse und Chikhaoui (beide verletzt). Luzern ohne Ianu, Kibebe, Paiva und Sorgic (alle verletzt). Debüt von Mathieu Béda (Fr) beim FCZ. 8. Pfostenschuss Schönbächler. 27. Aegerter klärt nach Corner von Yakin auf der Linie. Verwarnungen: 34. Renggli (Foul), 42. Chermiti (Unsportlichkeit), 48. Puljic (Foul), 51. Yakin (Unsportlichkeit), 53. Veskovac (Foul), 58. Béda (Unsportlichkeit), 75. Pacar (Foul), 90. Nikci (Foul).

Bellinzona - Young Boys 1:5 (1:1)
Comunale. - 3589 Zuschauer. - SR Gremaud.
Tore: 18. Bienvenu (Auskick Wölfli) 0:1. 39. Conti (direkter Freistoss) 1:1. 48. Bienvenu (Flanke Lulic) 1:2. 58. Lulic (Flanke Raimondi) 1:3. 81. Mayuka (Flanke Lulic) 1:4. 92. Thiesson (Eigentor/Flanke Sutter) 1:5.
Bellinzona: Gritti; Thiesson, Diana, Mangiarratti, Mihoubi; Mattila (61. Lustrinelli), Edusei, Diarra (77. Taulo); Conti (73. Sermeter); Konan, Frank Feltscher.
Young Boys: Wölfli; Nef, Dudar, Affolter (84. Jemal); Sutter, Doubai, Costanzo (63. Farnerud), Spycher; Raimondi; Lulic, Bienvenu (77. Mayuka).
Bemerkungen: Bellinzona ohne Pergl, Siqueira Barras (beide gesperrt) und La Rocca (verletzt). YB ohne David Degen (gesperrt), Dussin (verletzt) und Tosetti (krank). 8. Lattenschuss Bienvenu, Diana klärt Nachschuss von Raimondi auf der Linie. 57. Kopfball von Diana auf die eigene Latte. 63. Debüt von Alexander Farnerud (YB). Verwarnungen: 24. Mattila (Foul), 38. Affolter (Hands), 44. Nef (Foul), 77. Lulic (Unsportlichkeit).


Axpo Super League

Datum Spiel Resultat
11.02.17  Thun - Basel 0:2 (0:0)
11.02.17  Lugano - Grasshoppers 3:0 (2:0)
12.02.17  Sion - Vaduz 4:2 (0:1)
12.02.17  St. Gallen - Lausanne-Sport 2:1 (0:0)
12.02.17  Luzern - Young Boys 4:1 (3:1)
R Mannschaft Sp S U N G : E P
1. Basel 20 17 2 1 55 : 15 53

2. Young Boys 20 11 5 4 46 : 29 38

3. Luzern 20 10 3 7 44 : 38 33
4. Sion 20 10 2 8 43 : 36 32

5. St. Gallen 20 7 4 9 23 : 29 25
6. Grasshoppers 20 6 4 10 26 : 36 22
7. Lugano 20 5 6 9 26 : 39 21
8. Lausanne-Sport 20 5 4 11 35 : 40 19
9. Thun 20 4 7 9 24 : 36 19

10. Vaduz 20 4 5 11 24 : 48 17

(sda)