Gemeinsame Aktion

24. April 2019 09:47; Akt: 24.04.2019 09:47 Print

Fankurven protestieren gegen die Cupfinal-Preise

von Florian Raz - 50 Franken für ein Ticket hinter dem Tor sind den Fans zu teuer. Der Verband verweist auf die hohen Sicherheitskosten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Üblicherweise sehen sie sich als Gegner. Aber jetzt haben sich vier Schweizer Fankurven verbrüdert. Gemeinsam protestieren die Ultras der vier Cup-Halbfinalisten aus Basel, Luzern, Thun und Zürich gegen die Eintrittspreise, die der Verband für das Endspiel festgeschrieben hat.

50 Franken kostet der Platz hinter einem Tor des Stade de Suisse, für Plätze auf den Tribünen werden 100 bis 120 Franken fällig. Diese Preise lassen «den Besuch des Cupfinals zu einer Luxusangelegenheit verkommen», schreiben die vier Kurven in einem gemeinsamen Manifest.

Cup ist ein Minusgeschäft

Der Schweizerische Fussballverband (SFV) hat inzwischen Kontakt mit den Kurven aufgenommen. Seine Preise will er aber nicht senken. Das Argument: Der Final ist für den Verband selbst mit den aktuellen Ticketpreisen ein Minusgeschäft. 1,8 Millionen Franken kostet ihn der Anlass. Vor allem die Sicherheitskosten treiben den Preis in die Höhe. 550'000 Franken bezahlt der SFV an Polizei und Stadion-Security. Weitere 200'000 Franken kosten die Extrazüge, die die Stadt Bern dem Verband vorschreibt. So ist in jedem Finalticket die An- und Abreise mit speziellen Fanzügen inbegriffen. Auf diese Weise sollen die Fans kanalisiert werden.

Auch deswegen sind diese Extrafahrten den Fankurven ein weiterer Dorn im Auge. Sie befürchten, dass Auswärtsfans in der Schweiz künftig nur noch mit Kombitickets ins Stadion gelangen. Sie schreiben: «Fans sollen selber bestimmen dürfen, wie sie zum Stadion anreisen.»

Fussball

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frido am 24.04.2019 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Intressiert keinen

    Die Ultras, ah das sind doch die friedlichen Fans die nix machen oder? Die mit den Wattebäuschen und Tütüs oder?

    einklappen einklappen
  • Michèle am 24.04.2019 11:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Familienrabatt

    Ich verstehe nicht viel von Fussball aber eines ist sicher: Familien sollten unbedingt Reduktion erhalten damit normal verdienende Eltern mit ihren Kindern das Spiel sehen könnten!

    einklappen einklappen
  • Michi am 24.04.2019 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    50 Franken inkl. Anreise

    Und was ist jetzt daran teuer? Ab Abend vorher nicht in den Ausgang und die Kohle ist wieder drin.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tutsch am 25.04.2019 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wen interessierts...?

    Interessiert sich noch jemand für das, was die Fankurven meinen....? Die sollen zuerst mal die "nicht richtigen Fans" aussortieren, dann kann man über vieles reden!

  • Gaggojoghurt am 25.04.2019 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Joghurtesser protestieren

    Also ich finde das Jogurt im Coop viiiel zu teuer. Wer findet das auch? Dagegen muss man protestieren! Wer hilft?

  • Colinmgshore am 24.04.2019 23:27 Report Diesen Beitrag melden

    Oder

    Melde mich für die Sicherheit im Stadion. Gratis Eintritt + man wird bezahlt. Win win

  • Lisa am 24.04.2019 21:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach...

    Für mich zu teuer. Also gehe ich nicht hin. PUNKT.

  • löli am 24.04.2019 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    alles für das ausland nichts für die CH

    Interessant, wie SVP-Wähler jahrzentelang MASSIV überhöhte Preise für die Emil Frey (SVP)-Autos gezahlt haben. Für Japan und die SVP-Milliardäre und Sofaverdiener zahlen die SVP-Wähler eben gerne. Für einen Cupfinal fehlt ihnen dann das Geld. Generell gilt für die SVP: für USA-Filme, Sofaverdiener, teure D-Autos etc. zahlen wir ohne Probleme. Für die Schweiz zahlen wir nichts. Das sind echte Eidgenossen à la SVP: Wir zahlen ALLES für das Ausland, aber nichts für die Schweiz.

    • weltwocheleser am 24.04.2019 21:57 Report Diesen Beitrag melden

      kein ch-sozialismus

      Als SVP-Wähler muss ich sagen: Das ist auch richtig so. Roger Köppel hat ja schon vor Jahren geschrieben, dass die subventionierten Filme marxistisch sind. Hollywood genügt für uns Eidgenossen. Ob ein Auto überteuert ist, bestimmt die Marktwirtschaft. Nur Marxisten sagen, Walter Frey sei ein Sofaverdiener. Er hat nur mit Chrampfen das Geld verdient. Wir wollen auch nichts mehr für die Schweiz bezahlen. die CH ist sozialistisch geworden. Wir zahlen beim Sport lieber für England und die USA. Das sind noch richtige Events, nicht sozialistisch, wie in der Schweiz.

    • glarner am 24.04.2019 23:07 Report Diesen Beitrag melden

      endlich!

      Da bin ich als SVP-Wähler gar nicht einverstanden. Ich zahle gerne 18.- für einen Hollywood-FIlm. Wir wissen ja von Herrn Köppel, dass die meisten anderen Filme linksextrem sind. UNd wir zahlen auch gerne zuviel für einen Audi oder BMW, wie jeder Eidgenosse. billige Marken haben zum Teil ein linkes Image. Auch für AHV, IV, Sozialhilfe wird zuviel gezahlt. Zum Glück will die SVP das alles abbauen. Deswegen bin ich nicht mehr bereit, für etwas in der Schweiz zu bezahlen, weil das meistens sozialistisch organisiert ist.

    einklappen einklappen