Union Berlins Premiere

12. August 2019 17:50; Akt: 12.08.2019 19:30 Print

Fans planen Boykott, Goalie verständnislos

Noch vor dem ersten Bundesliga-Spiel regt sich Unmut bei den Anhängern von Union Berlin. Weil der Gegner aus Leipzig kommt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Goalie Rafal Gikiewicz von Aufsteiger 1. FC Union Berlin hat sich gegen einen geplanten Fan-Boykott bei der Bundesliga-Premiere der Berliner gegen RB Leipzig ausgesprochen. «Euer geplanter Boykott in den ersten 15 Minuten ist nicht gut für uns Spieler. Ihr könnt gerne eine Choreo oder sonst etwas machen. Wir Spieler, zusammen mit Euch Fans, müssen unseren Gegnern zeigen, dass das UNSER Platz ist, UNSER Haus! Sie müssen spüren Wellcome to Hell», schrieb der 31-Jährige am Montag auf Instagram.

Bei dem ersten Bundesliga-Auftritt von Urs Fischers Team am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) wollen die organisierten Fans während der ersten Viertelstunde schweigen. Die Gruppierung «Wuhlesyndikat» hatte bekanntgegeben, man wolle mit der Aktion zeigen, dass man mit der Idee vom Fussball in Leipzig nicht einverstanden sei.

Zuvor hatte schon Gikiewicz' Teamkollege Christopher Lenz den negativen Einfluss schweigender Anhänger auf die eigene Mannschaft moniert. «Das ist ein Fan-Ding, aber natürlich sind wir eigentlich dafür, dass die Fans uns anfeuern», sagte der Verteidiger. «Man hat es gerade in der letzten Saison in Spielen gegen Hamburg oder Magdeburg gesehen: Wenn wir die Fans im Rücken haben, ist es für uns gefühlt einen Tick leichter», betonte Lenz.

Auch Gikiewicz hofft auf ein Umdenken: «Ihr könnt alles machen, aber ein Boykott wird uns nicht helfen. Wir brauchen eure Euphorie, eure Gesänge, eure Anfeuerungen!!!» Einige Kommentare, die der Torwart daraufhin erhielt, wiesen aber nicht darauf hin, dass Teile der Fans die Spieler erhören werden.

Fussball

(dpa/mro)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ali am 12.08.2019 19:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinn?

    Warum die eigene Mannschaft bestrafen, weil man mit der philosophie des gegners nicht einverstanden ist? Versteh ich nicht. Man kann ja seinen Unmut mit spruchbänder und gesängen ausdrücken.

    einklappen einklappen
  • Dan am 12.08.2019 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Wieviel der Leute die immer über Red Bull reklamieren saufen die ganze Zeit dieses gesöff?

    einklappen einklappen
  • Hopp Urs am 12.08.2019 20:05 Report Diesen Beitrag melden

    Deal

    Und die andern 16 Mannschaften? Spitzenfussball ist heute Kommerz. Nichts mehr und nichts weniger. Ich hoffe UF findet spätestens beim Weihnachtssingen die richtigen Worte.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Frischer Rasen am 13.08.2019 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    Vielen Dank an Union-Fans!

    Das nenn ich mal ein Opfer bringen. Ihr beweist, dass es doch noch Menschen mit Rückgrat gibt. Ich finde ja schon das Merchandise System der Amis Fraglich (NFL, NBA, MLB etc.). Aber das selbe System mit Marken / Vermarktung eines Produkts ist einfach nur noch zum... Und wenn wir RB dulden, wird es nicht lange gehen und der nächste Konzern krallt sich die Lizenz eines Vereins und betreibt damit Marketing. Boykott forever. Am besten jedes mal leeres Stadion wenn RB kommt.

  • Rummenigge am 13.08.2019 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komische Gedankengänge

    Komisch Gedankengänge habe die, aber wenn dies ihr einziges Problem ist...

  • Sonnenfeld am 13.08.2019 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Gsrantie

    Grosssponsor und Unmengen von Geld garantiert kein CL-Sieger. Siehe PSG Paris, Bayern München, RB Leipzig, etc. Dafür schafft es fast Ajax Amsterdam.

  • Pendler am 13.08.2019 12:24 Report Diesen Beitrag melden

    aktion

    Aktionen ok, solange sie nicht beleidigend, hetzend oder sonst wie sind.

  • Blubb am 13.08.2019 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Übrigens

    Wer sich ab den vielen RB Pro Daumen wundert. Der Post wurde in RB-Foren gepostet um zu zwängeln.