Mönchengladbach

24. Februar 2011 22:59; Akt: 24.02.2011 20:53 Print

Favre kämpft um sein Super-Talent

Ein weiteres 6-Punkte-Spiel wartet auf Lucien Favre und seine Borussia. Im Kellerduell am Freitag Abend gegen Wolfsburg geht es um den Ligaerhalt und auch um Marco Reus.

storybild

Ein Zungenschnalzer: Marco Reus feiert seinen Treffer gegen Schalke 04. (Foto: Keystone)

Fehler gesehen?

Viele sehen im 21-jährigen Offensivmann das neue Aushängeschild des Traditionsvereins, der in den 70er-Jahren fünf Meistertitel feierte. Erst im November hat Reus hat seinen Vertrag in Mönchengladbach bis 2015 verlängert. Doch das Papier wäre im Falle eines ­Abstiegs nur Makulatur. Reus steht an der Schwelle zur deutschen Nationalmannschaft und auf den Wunschlisten vieler Bundesligisten. Er ist kein Mann für die zweite Liga.

Sechs Tore hat der explosive und kreative Stürmer in der laufenden Saison erzielt, eines beim 2:1-Sieg zum Amtsantritt von Lucien Favre gegen Schalke 04. «Marco ist sensationell, er ist ein Plus für diese Mannschaft», lobte der Schweizer seinen Lieblingsschüler.

Die beiden kennen sich nicht erst seit letzter Woche. Als Cheftrainer von Hertha Berlin wollte Favre den damals 19-Jährigen von Ahlen in die Hauptstadt holen. Gespräche fanden statt, doch der Deal scheiterte an den leeren Kassen der Hertha und daraus folgend am Veto von Manager Dieter Hoeness. Dafür schlug Gladbach-Sportchef Max Eberl zu. «Marco hat sich in den letzten beiden Jahren weiter verbessert, er ist ein fast perfekter Spieler geworden», schwärmt Favre nach dem Wiedersehen mit Reus. Anders als sein Vorgänger Michael Frontzeck liess er Reus gegen Schalke nicht im Mittelfeld, sondern als zweite Spitze neben Mo Idrissou spielen. Wie gut das passt, das könnte Dieter Hoeness heute Abend erleben. Hoeness ist jetzt Sportchef beim VfL Wolfsburg. Noch ein Wiedersehen.


Zu sehen: 20.15 Uhr, Teleclub