Pressekonferenz

06. Juli 2018 12:29; Akt: 06.07.2018 15:44 Print

«Wenn Dortmund kommt, kannst du nicht ablehnen»

Am Freitag sprach Lucien Favre das erste Mal als Trainer von Borussia Dortmund zu den Medien. Das sind seine wichtigsten Aussagen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lucien Favre geht seine Aufgabe als Trainer von Borussia Dortmund mit viel Vorfreude und grossem Respekt an. «Es ist eine grosse Herausforderung. Wenn der BVB kommt, kann man das als Trainer nicht ablehnen, das ist unmöglich», sagte der 60-jährige Waadtländer am Freitag, 45 Tage nach der Vertragsunterzeichnung, bei seiner offiziellen Vorstellung.

Der einstige Coach von Hertha Berlin und Borussia Mönchengladbach, der nach seinem Abschied vom OGC Nice einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 erhielt, soll dem Vierten der vergangenen Bundesliga-Saison zu mehr Spielkultur verhelfen. «Das wirklich Hervorstechende ist, dass er bei früheren Stationen immer das Potenzial, das vorhanden war, voll ausgeschöpft hat», lobte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Die ganze Pressekonferenz mit Lucien Favre. (Video: Youtube)

In zwei Trainingslagern, in den USA (18. bis 26. Juli) und in Bad Ragaz (1. bis 8. August), sowie insgesamt sieben Testspielen will Favre dem Team eine klare Spielphilosophie vermitteln. Das erste Pflichtspiel findet am 20. August in der 1. Cuprunde beim Zweitligisten Greuther Fürth statt.

Fussball

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fan von Lucien am 06.07.2018 17:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachhaltige Verbesserung

    Favre hat alle Clubs, die er trainiert hat, nachhaltig auf ein höheres Niveau gebracht. Auch wenn die Clubs beim Weggang ein kleinere Baisse hatten, so hatten sie trotzdem eine extrem verbesserte Spielweise die sich auch in der Rangierung zeigte. Freue mich für Favre

  • Swissman73 am 06.07.2018 21:04 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück Lucien

    Wissen die in Dortmund, dass Favre genauswenig auf Kollegen mit dem Vorstand macht wie Tuchel und Bosz? Das mit Klopp war einmalig. Gab's vorher nicht und wird es auch nachher nicht mehr geben. Dazu kommt noch, Favre zieht immer sein Ding durch. Nur wenn sie ihn da machen lassen kommt der Erfolg wieder.

  • frizz am 06.07.2018 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    Favre im Pott....

    Habe meine Bedenken mit dem Romand im Pott. Und dem Vorstand des BVB... Favre kann schnell wankelmütig werden, seine Verletzbarkeit raushängen. Aber jetzt erst mal RAN und ich lass mich gerne überraschen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ichweissnix am 10.07.2018 06:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Gute!

    Ch bin ein grosser Fan von Favre schon als er bei Servette Genf spielte. Ich wünsch ihm viel Erfolg allerdings denk ich das ermit dem Watzke Probleme bekommen wird. Falscher Club leider!

  • Thurborusse am 08.07.2018 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Feingeist in der Malocherstadt

    Favre und Dortmund passt wie Ancelotti und Bayern. Beide hervorragende Trainer, nur beim falschen Verein.

  • S.F. am 07.07.2018 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neuer Nati-Coach

    Lucien Favre als Nachfolger für VP, neuer Nati-Coach. Mehr sage ich nicht.

  • Fred am 07.07.2018 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso Wechsel???

    Verstehe ich nicht, wieseo er wechselt. In Nizza hatte er eine schöne Stadt, angenehmes Klima, unhektische Leute, ein schmuckes Stadion und eine konkurrenzfähige Mannschaft in einer attraktiven Ligue 1. Was will man mehr? Zudem herrscht beim BVB seit zwei Jahren ein totales Chaos. Wenn Wechsel, dann zu einem richtig grossen Verein wie ManU, Real Madrid oder Bayern München!

  • Roger Rabbit am 07.07.2018 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Ein wunderbarer Coach

    der den BVB zum Meistertitel führen wird. Favre und BVB das passt perfekt.Wenn auch noch Ben Afra zum BVB geht, geht die Post ab.