Havelange und Teixeira

11. Juli 2012 19:52; Akt: 12.07.2012 10:11 Print

Fifa-Funktionäre kassierten Schmiergelder

Ex-Fifa-Präsident João Havelange und der ehemalige brasilianische Verbandspräsident Ricardo Teixeira sind überführt. Sie haben total rund 15 Millionen Franken Schmiergeld angenommen.

storybild

João Havelange (l.) und Ricardo Teixeira waren korrupt. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 96-jährige João Havelange, der von 1974 bis 1998 Fifa-Präsident war, erhielt im Jahr 1997 1,5 Millionen Schweizer Franken von der inzwischen Konkurs gegangenen Fifa-Vermarktungsagentur ISL. Sein ehemaliger Schwiegersohn Ricardo Teixeira, der im März 2012 nach 23 Jahren als Präsident des brasilianischen Fussball-Verbandes zurückgetreten war, kassierte zwischen 1992 und 1997 sogar 12,7 Millionen Franken. Das geht aus der Einstellungverfügung der Zuger Staatsanwaltschaft hervor, die am Mittwoch veröffentlicht wurden.

Publik gemacht haben die Einstellungsverfügung «Beobachter» und «Handelszeitung». Das Bundesgericht hatte eine Beschwerde gegen die Veröffentlichung der brisanten Schriftstücke abgelehnt. Die Einsicht von Journalisten in die Einstellungsverfügung sei die Voraussetzung zur Berichterstattung über die in der Öffentlichkeit erhobenen Korruptionsvorwürfe, heisst es in der Begründung der Lausanner Richter.

Welche Rolle spielte Blatter?

Der heutige Fifa-Boss Joseph Blatter wusste möglicherweise von den Zahlungen. Es könne nicht infrage gestellt werden, «dass die Fifa Kenntnis von Schmiergeldzahlungen an Personen ihrer Organe hatte», steht in der Einstellungsverfügung. Chef der ISL war Jean-Marie Weber, ein langjähriger Freund und Geschäftspartner Blatters.

Die Fifa nahm das Verdikt gelassen hin: «Das Bundesgerichtsurteil liegt auf der Linie, die die Fifa und der Fifa-Präsident seit 2011 verfolgen, als der Weltfussballverband seinen Willen zur Veröffentlichung der ISL-Einstellungsverfügung bekannt gab», heisst es in einer Mitteilung.

Weiter steht im Urteil: «Die Namen sämtlicher nicht beschuldigter Dritter, natürlicher und juristischer Personen, werden nicht offengelegt und in der Einstellungsverfügung anonymisiert. Davon ausgenommen sind die Namen der ISL.»

Im Mai 2010 hatte die Staatsanwaltschaft Zug ein Verfahren gegen die beiden Fifa-Funktionäre eingestellt. Mehrere Journalisten hatten daraufhin Akteneinsicht verlangt.

(erf/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • RB am 11.07.2012 22:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht überrascht

    Wieso verwunder mich das nicht?

  • Andreas Breitenmoser am 13.07.2012 20:28 Report Diesen Beitrag melden

    Sepp Blatter hat grosses geleistet

    Wer interessiert eigentlich was die Deutsche Presse dazu meint? Ist die Deutsche Presse neu eine Instanz? Das ist eine reine Schlammschlacht der Selbstgerechten und der Bünzlis. Die Fifa ist grundsätzlich ein Verein und kann tun und lassen was er will. Sepp Blatter hat grosses geleistet und verdient Respekt.

    einklappen einklappen
  • Marc Lehnert am 12.07.2012 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Vermundert???

    Verwundert das jemand???SB und die ganze Organisation ist meiner Meinung nach höchst korupt

Die neusten Leser-Kommentare

  • RealGianniboy am 18.07.2012 01:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ein Fakt!

    Es gab auch schon Präsidenten des "Vereins" Fifa, die ihre Arbeit ehrenamtlich und nicht zum Preis eines Topmanagers getan haben...

  • Phil Mehrnicht Dahinter am 17.07.2012 23:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dreck phil geld

    Bin auch dafür das denn überbezahlten im fussball deftig der hahn zu gedreht wird, man stellt banker als überbezahlt dar aber die fussball tussen vergisst man.. Hey es gibt leute die arbeiten 50 stunden die woche fuer einen midestlohn ohne jemals etwas dazu zu sagen..

  • Kathi am 17.07.2012 23:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blatter

    Ganz ehrlich! Informiert euch richtig! Die FIFA zahlt steuern! Die FIFA investiert in die Jugend! Die FIFA investiert in Football for Hope Camps. Die FIFA sponsort und unterstützt alle Verbände weltweit! Ohne Fifa wären die meisten Ländern Pleite und könnten sich keinen Fußball leisten! Ich finde schön das die FIFA ermöglicht das Leute rund um den Globus spielen können!!!! Sepp Blatter liebt den Fußball! Er lebt dafür! Jeden Tag der Woche mo-so min 10 h am Tag. Sein leben dreht sich darum! Ich finde es beschämend das Leute ihn ohne zu überlegen so beschimpfen! Richtige Mann= richtige Position

    • Tajno Schönenberger am 18.07.2012 19:23 Report Diesen Beitrag melden

      Eigentlich

      Ich geb dir grundsätzlich Recht - Aber Steuern zahlen Sie trotzdem nicht wirklich. Sie sind ein eingetragener Verein, welcher nur beschränkt Steuerpflichtig ist. Nach Wiki wurde im Jahr 2006 bei einem Reingewinn von 816 Mio Franken gerade mal 1,06 Mio als Steuern bezahlt - Sorry, aber das ist keine 'echte' Steuerpflicht ;-). Ansonsten hat Blatter die FIFA so stark und breit positioniert wie niemand anders, was auch vielen zugute kommt - aber es wird immer nur über schlechtes geredet, sowas verkauft sich halt.

    einklappen einklappen
  • Peter Koller am 17.07.2012 19:21 Report Diesen Beitrag melden

    "Kampf gegen sich"

    "Der Joseph nimmt den Kampf gegen die Korruption auf"!! - - - - - -Selten so gelacht!!

  • JaGenau am 17.07.2012 19:19 Report Diesen Beitrag melden

    FIFA GEGEN KORRUPTION

    Alleine der Titel ist ein Widerspruch in sich!!