Verstärkung

04. Februar 2019 16:36; Akt: 04.02.2019 16:36 Print

Fink will Weichen für eine grosse GC-Zukunft stellen

Das erste Rennen gegen den FCZ haben die Hoppers womöglich schon vor dem Derby am kommenden Samstag gewonnen – auf dem Transfermarkt.

«Ich glaube, dass wir mit dieser Mannschaft eine grosse Zukunft haben, wenn wir die richtigen Weichen dazu stellen», sagt GC-Trainer Thorsten Fink. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

GC-Trainer Thorsten Fink schickte am Sonntag gegen den FC Basel (0:4) eine Rumpftruppe aufs Feld. Sieben Spieler in der Startelf waren 21 Jahre und jünger. Das Durchschnittsalter betrug 21,8 Jahre. Man hätte meinen können, der FCB testete gegen ein U-21-Team der Hoppers.

In der Startelf waren: Nikola Gjorgjev und Aimery Pinga. Sie sind 21. Nikola Sukacev und Djibril Diani sind 20, Nedim Bajrami wird am 28. Februar 20. Debütant Meriton Kastrati ist ebenfalls 20 Jahre jung und Giotto Morandi, der Sohn des ehemaligen Lugano-Trainers Davide, sogar erst 19. Und auch bei den Einwechselspielern geht es im gleichen Stil weiter: Cédric Zesiger hat Jahrgang 1998, Euclides Da Silva Cabral, der neue Mann aus der U19 von Sporting Lissabon, Jahrgang 1999 sowie auch die Udinese-Leihgabe Aly Mallé.

Gegen den FCB war dieses GC schlichtweg überfordert. Und nach der Roten Karte von Arlind Ajeti chancenlos. «Trotzdem glaube ich, dass wir mit dieser Mannschaft eine grosse Zukunft haben, wenn wir die Weichen richtig stellen», sagt GC-Trainer Thorsten Fink, «das heisst, erfahrene Spieler dazuholen, die diese Mannschaft mitführen können.»

Auch der FCZ soll Interesse an Ravet gehabt haben

Das soll auf der einen Seite ein weiterer Aussenverteidiger sein. Zudem braucht GC Power in der Offensive. Für diese soll Yoric Ravet sorgen. Der Offensivspieler ist derzeit beim SC Freiburg unter Vertrag, kommt aber kaum zu Einsätzen. Der Franzose war von 2014 bis 2016 bei GC und schoss 18 Tore (63 Spiele), ehe er zu YB und dann in die Bundesliga wechselte.

Ravet, der am Sonntag beim 2:2 der Freiburger gegen den VfB Stuttgart im Kader fehlte, soll laut Insider-Informationen auch beim FCZ ein Thema gewesen sein. Für die Stadtzürcher soll das Gesamtpaket aber zu teuer gewesen sein. Ravet soll in der Bundesliga rund 800'000 Euro verdienen und hat einen Vertrag bis 2020. «Wir arbeiten hart daran, erfahrene Spieler zu bekommen», sagt Fink, der hofft, dass es mit den Verstärkungen bis Samstag klappt. Dann steigt das Derby gegen den FCZ.

Fussball

(ete)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wolverine am 04.02.2019 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nachvollziehbar!!

    Woher kommt dann jetzt wieder das geld für Ravet???Da streicht man teure Spieler aus dem Kader und im gleichen zug kauft man teuer ein.....tzzz tzzzzzz..unbegreiflich und nicht nachvollziehbar. Aber klotzen bis es nicht mehr geht.

    einklappen einklappen
  • Nichts überstürzen am 04.02.2019 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Vorderhand reicht

    eine grosse GC-Zukunft in der Challenge League.

  • H. O. in Z. am 04.02.2019 16:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weichen stellen

    Ich habe nichts dagegen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Severin am 05.02.2019 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Problem bei GC:

    Wenn mal eine gute Mannschaft da ist, werden die Schlüsselspieler mit lachhaften Minisümmchen verscherbelt oder der Vertrag nicht mehr weitergeführt. Um Geld zu sparen oder zu bekommen. Nur um dann 1 - 2 Saisons später über Geldsorgen o.Ä. zu jammern.

  • Mad Max am 05.02.2019 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Äh

    vergleichbar mit dem Komödienstadel oder doch eher ein Trauerspiel? Ich würde sagen ein Schmierentheater bei dem hoffentlich mal der Schlussakt folgt!

  • J.P. am 05.02.2019 01:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Routiniers?

    Wenn die erwähnten Routiniers und Leistungsträger, die Fink sich noch wünscht, das gleiche Format haben wie ein Ajeti oder Holzhauser, dann gute Nacht! Irgendwie unterscheiden sich Finks Vorstellungen von einem guten Fussballspieler von den meinen um Welten...

    • ursli am 05.02.2019 07:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @J.P.

      gc in die Challenge League

    • thomythewho am 05.02.2019 07:46 Report Diesen Beitrag melden

      @ J.P

      Tja der Leistungsnachweis von Fink unterscheidet sich auch um Lichtjahre von den Deinen, insofern wird die Welt nicht untergehen:-)

    • hubsy2005 am 05.02.2019 09:26 Report Diesen Beitrag melden

      thomythewho

      Bei dem Gehalt welches Thorsten Fink Monat für Monat nachweislich einsackt, sind sein Leistungsausweis und sein Erfolg recht kümmerlich resp. enttäuschend. In den Nachbarländern wäre schon die längste Zeit " Ende Feuer" gewesen für den Mann mit der grossen Klappe.

    einklappen einklappen
  • Sulejka am 05.02.2019 00:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glauben macht selig

    Wer's glaubt wird selig, wer's nicht glaubt, kommt trotzdem in den Himmel oder Herr Fink?

  • Schwarzbär am 04.02.2019 23:57 Report Diesen Beitrag melden

    Witz

    Das ist ein Witz der Artikel, oder ?

    • ursli am 05.02.2019 07:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schwarzbär

      gc ist ein witz

    einklappen einklappen