Bundesliga

23. November 2019 17:05; Akt: 23.11.2019 20:31 Print

Fischers Berlin bezwingt Leader Gladbach

Urs Fischer feiert als Trainer von Union Berlin einen Prestigesieg. Bayern München bodigt Fortuna Düsseldorf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach ist beim 1. FC Union Berlin kräftig ausgerutscht und muss um die Top-Position in der Fussball-Bundesliga zittern. Das Team von Trainer Marco Rose, das mit den drei Schweizern Yann Sommer, Nico Elvedi und Denis Zakaria begann, verlor am Samstag nach zuvor drei Ligasiegen in Serie mit 0:2 (0:1) beim starken Aufsteiger aus Köpenick und liegt nur noch einen Zähler vor dem FC Bayern München, der bei Fortuna Düsseldorf 4:0 gewann.

Dank der Treffer von Anthony Ujah (15. Minute) und Sebastian Andersson (90.+1) entfernt sich Union weiter von der Abstiegszone und stürzte wie schon gegen Borussia Dortmund, den SC Freiburg und Hertha BSC zuhause ein höher gehandeltes Team. Zudem feierte der Aufsteiger vor 22 012 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei den vierten Pflichtspielsieg in Serie – das gab es unter Trainer Urs Fischer noch nie.

Die Partie war kurz vor Ende unterbrochen, als vor dem Gästeblock mehrere Anhänger über den Zaun kletterten. Auch auf Intervention von Lars Stindl entfernten sie sich aber wieder von der Bande am Spielfeldrand.

Mehmedi gewinnt Schweizer Duell gegen Sow

Der VfL Wolfsburg hat seine Auswärtsserie bei Lieblingsgegner Eintracht Frankfurt mit einem 2:0 (1:0) ausgebaut. Für den Führungstreffer sorgte vor 50 700 Zuschauer der Niederländer Wout Weghorst (19. Minute). Dem zweiten Treffer für die Gäste durch Joao Victor (65.) ging ein grober Fehler von Eintracht-Torwart Felix Wiedwald voraus.

Während die Wolfsburger, bei denen Admir Mehmedi in der Pause ausgewechselt wurde, nach vier verlorenen Pflichtspielen wieder in die Erfolgsspur zurückkehrten, mussten die schwachen Frankfurter, bei denen Djibril Sow durchspielte und in der 40. Minute Gelb sah, die erste Heimniederlage in dieser Saison hinnehmen.

Gisdol-Debüt misslingt

Der Tabellenvorletzte 1. FC Köln hat beim Debüt des neuen Trainers Markus Gisdol die vierte Bundesliga-Niederlage in Serie kassiert. Die Rheinländer unterlagen bei RB Leipzig mit 1:4 (1:3). Für die Sachsen war es der vierte Liga-Sieg in Serie. Timo Werner mit seinem 75. Tor im 200. Bundesliga-Spiel (22. Minute), Emil Forsberg (32./Foulelfmeter/79.) und Konrad Laimer (37.) erzielten die Tore für Leipzig. Rafael Czichos gelang nur das zwischenzeitliche 1:3 (39.) für die Kölner.

Ausgerechnet der Lieblingsgegner Schalke 04 hat die Probleme von Werder Bremen weiter verschärft. Durch Tore von Amine Harit (43. Minute) und Benito Raman (53. Minute) gewann die Mannschaft von Trainer David Wagner im Weser-Stadion verdient mit 2:1 (1:0). Der Bremer Anschlusstreffer gelang Yuya Osako erst in der 80. Minute. Für Werder war es bereits das achte Spiel ohne Sieg.

Bundesliga, 12. Runde

Union Berlin - Borussia Mönchengladbach 2:0 (1:0).
22'012 Zuschauer.
Tore: 15. Ujah 1:0. 91. Andersson 2:0.
Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Zakaria, Elvedi (bis 61.) und Embolo (ab 78.).

Werder Bremen - Schalke 04 1:2 (0:1).
42'100 Zuschauer.
Tore: 43. Harit 0:1. 53. Raman 0:2. 80. Osako 1:2.
Bemerkungen: Bremen ohne Lang (Ersatz).

Fortuna Düsseldorf - Bayern München 0:4 (0:3).
53'000 Zuschauer.
Tore:11. Pavard 0:1. 27. Tolisso 0:2. 34. Gnabry 0:3. 70. Coutinho 0:4.

Eintracht Frankfurt - Wolfsburg 0:2 (0:1).
50'700 Zuschauer.
Tore: 19. Weghorst 0:1. 66. Victor 0:2.
Bemerkungen: Frankfurt mit Sow (verwarnt), ohne Fernandes (gesperrt). Wolfsburg mit Mehmedi (bis 46.) und Steffen (ab 77.), ohne Mbabu (Ersatz). 45. Gelb-Rote Karte gegen Tisserand (Wolfsburg).

Bayer Leverkusen - Freiburg 1:1 (1:1).
29'032 Zuschauer.
Tore: 5. Höler 0:1. 36. Diaby 1:1.

RB Leipzig - 1. FC Köln 4:1 (3:1).
42'036 Zuschauer.
Tore: 22. Werner 1:0. 32. Forsberg (Foulpenalty) 2:0. 37. Laimer 3:0. 39. Czichos 3:1. 79. Forsberg 4:1.
Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz).

Fussball

(dpa)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • prof.abronsius. am 23.11.2019 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    fcz.fan.westtribüne.

    Einfach nur, Bravo Urs. Wir vermissen Dich.

    einklappen einklappen
  • Ciau gell am 23.11.2019 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir sind ganz nah

    Wir in München sagen DANKE Urs..;-) Weiter so Union.

    einklappen einklappen
  • Jacqueline am 23.11.2019 21:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Klopp

    Was für eine verpasste Chance für Basel. Fischer gehen zu lassen war ein Fehlentscheid der seines gleichen sucht. Weiterhin viel Erfolg für diesen charismatischen und sympathischen Trainer.

Die neusten Leser-Kommentare

  • M.E262 am 24.11.2019 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    Typisch Schweizer, den einen guten Trainer den man hat ekelt man weg. Selber schuld, die Deutschen hingegen haben ein feines Gespür für begabte Fussball-Lehrer.

    • Zico am 24.11.2019 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @M.E262

      Anscheinend haben alle vergessen wie wohl auch solche die hier schreiben wie genrerell von den "Fans" über Fischer hergezogen wurde! Jetzt plötzlich wird er wahr genommen und alle haben nachträglich gewusst wie gut er doch ist. Das gilt auch für alle Favre Kritiker und BVB Modefans!

    • Köbi am 24.11.2019 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @M.E262

      Das Ziel eines guten schweizer Trainers ist sicher nicht ein Traineramt in der Schweiz. Ich Nachhinein ist die Geschichte mit Basel vielleicht sein Glück.

    einklappen einklappen
  • Reto am 24.11.2019 08:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzliche Glückwünsche

    Urs Fischer wir vermissen Dich in Zürich.Super wie Du mit Union Berlin Arbeitest als Trainer. Die Alte Försterei wird Kult in Berlin.

  • Roger Campos am 24.11.2019 01:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • Mark Libner am 24.11.2019 00:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation

    Herzliche Gratulation an den grossen Trainer Fischer. Beeindruckend , was er leistet. Für den FCB war er allerdings offenbar nicht gut genug.

  • Zico am 24.11.2019 00:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Machts wie der BVB

    An alle Schwätzer, muss jetzt Rose auch gehen weil der Tabellebführer gegen den Aufsteiger auch verloren hat?

    • Kicker am 24.11.2019 10:38 Report Diesen Beitrag melden

      @Zico

      Habe genau das selbe gedacht. Die Buli ist bezhl. Trainer Entlassungen der absolute Wahnwitz! Wenn man sich die Tabelle mal anschaut, da liegt der BVB gerade mal mikrige 4 Pkt. auf Rang 2 und 5 Pkt. auf Rang 1 zurück! Kovac musste bereits gehen und eine Favre Entlassung steht wohl kurz bevor, wenn alle Buli. Vereine so handeln wechselt bald jeder Verein den Coach aus!.

    • Badener am 24.11.2019 11:22 Report Diesen Beitrag melden

      @Kicker

      Es ist immer eine Frage des Andpruchs.Bei Bayern ist der Titel Pflicht,das weiß der Trainer.Beim BVB ist der Titel eigentlich Nicht Pflicht,wenn nicht ein Vollpfodten von Präsident diesen als Ziel ausgibt und Trainer und Spieler an diesem Druck scheitern.

    einklappen einklappen