Bundesliga

16. August 2019 09:59; Akt: 16.08.2019 13:54 Print

Fischers Premiere mit dem Kultverein

von Moritz Marthaler - Am Sonntag startet Urs Fischer mit Union Berlin in das Bundesliga-Abenteuer. Für andere Schweizer geht es schon vorher los.

Bildstrecke im Grossformat »
(Dortmund): Eine fixe Grösse in der Innenverteidigung, wenn auch etwas verletzungsanfällig. Seit Februar 2018 in der Bundesliga. (Dortmund): Unbestrittene Nummer 1 im Tor. Nach Verletzung rechtzeitig zum Start wieder zurück. Seit August 2014 in der Bundesliga. (Gladbach): Ist zum Schlüsselspieler gereift. Seit November 2015 in der Bundesliga. (Gladbach): Nach einer verkorksten Saison mit Schalke ein neuer Anlauf in einem neuen Umfeld. Doch die Konkurrenz in der Offensive ist gross. Seit August 2016 in der Bundesliga. (Mainz): Der Neuzuzug (links) soll eine tragende Rolle im zentralen Mittelfeld einnehmen. (Frankfurt): Der Routinier ist der verlängerte Arm von Trainer Adi Hütter und gibt immer Vollgas. Seit August 2013 in der Bundesliga. (Dortmund): Steht trotz guten Leistungen in den Testspielen hinter Bürki an. Seit Februar 2010 in der Bundesliga. (Gladbach): Wird es schwer haben, auf Einsätze zu kommen. Steht noch ein später Transfer an? Seit Juli 2018 in der Bundesliga. (Wolfsburg): Der Bundesliga-Neuling kämpft gegen William um die Nummer 1 auf der rechten ­Aussenbahn der Wölfe. (Wolfsburg): Muss sich unter dem neuen Trainer Glasner wieder neu behaupten. Zuletzt im Cup war er nur Ersatz. Seit August 2013 in der Bundesliga. (Leipzig): Kommt bei RB nicht weiter. Seine Einsatzchancen sind ­gering, mögliche Transfers haben sich bisher zerschlagen. Seit September 2017 in der Bundesliga. (Gladbach): Ein Topgoalie der Liga und Leader seines Teams. Seit August 2014 in der Bundesliga. (Frankfurt): Muss nach seiner Verletzung erst wieder 100 Pozent fit werden, bevor er seinen zweiten Angriff auf die Bundesliga startet. Von 2015 bis 2017 in der Bundesliga. (Wolfsburg): Auf ihn wartet wie in der Vorsaison ein harter Kampf um einen Platz in den Top 11. Seit Januar 2018 in der Bundesliga. (Augsburg): Eine Fussverletzung hat seine Saisonvorbereitung gestört. Vorerst wohl in der Joker-Rolle. Neu in der Bundesliga. (Gladbach): Wegen seines Speeds gute Aussichten auf einen Stammplatz, den er letzte Saison zwischenzeitlich verloren hatte. Seit August 2017 in der Bundesliga. (Hoffenheim): Im Cup stand der Rückkehrer in der Startformation. Bleibt es dabei? Seit September 2014 in der Bundesliga.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Osten scheint seit Wochen die Sonne. Union Berlin, der überraschende Bundesliga-Aufsteiger aus dem östlichsten Zipfel der deutschen Hauptstadt, ist regelrecht durch den Sommer geschwebt. Erst der märchenhafte Aufstieg in der Barrage gegen Stuttgart, ein rauschhaftes Fest mit Booten auf der Spree, ausverkaufte Testspiele. Und am Sonntag die Premiere in der Bundesliga gegen RB Leipzig. Mittendrin: Urs Fischer. Der 53-jährige Zürcher hat dem Club den ersten Aufstieg eingebracht.

Doch Fischer, auch zum ersten Mal in der Bundesliga, sagt: «Ganz viele haben zu diesem Erfolg beigetragen. Ich bin nur ein Teil des Ganzen.» Es passt ganz gut, der geerdete Fischer und der Club mit seinem fast naiven Gerechtigkeitssinn. Im Heimspiel am Sonntag soll mit riesigen Fotos all jener Fans gedacht werden, die die Premiere nicht mehr miterleben können. Die wenigen freien Plätze für die nächste Heimpartie gegen Dortmund werden zwecks Chancengleichheit ausgelost. Und wenn die Fans aus Protest gegen RB Leipzig einen Stimmungsboykott planen, spricht sich Präsident Dirk Zingler vehement dafür aus.

Doch komplett entziehen kann sich Union der Branche nicht. Die Bundesliga verpflichtet. Elf neue Spieler sind da, die Fans fürchten, dass die Aufstiegshelden nur noch Statisten sind. Fischer: «Es gibt neue Aufgaben, und die wollen wir lösen.»

Fussball

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ikarus am 16.08.2019 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Rot und blau

    Hoffentlich ärgern sich die Basler jetzt rot und blau, wenn sie sehen, was der Trainer erreicht hat, der für ihren tollen FCB trotz Meistertitel nicht gut genug war!

    einklappen einklappen
  • Andreas Nobel am 16.08.2019 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Erfolg

    Alles Gute und viel Erfolg, Urs Fischer.

  • KickerOnFire am 16.08.2019 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    11 neue Spieler ?

    ....diejenigen, die den Aufstieg geschafft haben, werden mehrheitlich in die 2. Reihe geschoben ? Na wenn das wirklich so wäre, ginge ganz viel positiver Spirit verloren.... da kann ich nur noch "Good Luck" wünschen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Justinus am 16.08.2019 23:09 Report Diesen Beitrag melden

    Fredy?

    Hey ich kenne diesen Mann. Er arbeitet im coop in der Weinabteilung.

  • Coni am 16.08.2019 21:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Urs Fischer

    Wünsche Urs Fischer und seinem Team eine gute Saison!

  • Leo67 am 16.08.2019 20:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kurve....

    Gratulation für den Aufstieg.....leider gehts im direkten weg wieder in den Abstieg

  • A. Dela am 16.08.2019 20:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bla bla bla...

    auch Fischers Urs wäre mit dem aktuellen FCB nicht Meister geworden. International hätte er sowieso nichts gerissen, man erinnere sich an die mutlosen Auftritte in der CL. Fischer ist gut aufgehoben bei Underdog-Clubs.

    • Benj am 17.08.2019 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @A. Dela

      Ich denke Basel hätte nicht ein Hauch einer Chance gegen Union von wegen Underdogs

    einklappen einklappen
  • St am 16.08.2019 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles gute

    Alles gute urs! Du warst zu gut für den fcb!