Bundesliga

21. September 2019 17:51; Akt: 21.09.2019 20:37 Print

Leipzig behauptet die Tabellenführung

RB Leipzig bleibt dank einem Sieg gegen Werder Bremen an der Spitze der Bundesliga. Für die Schweizer lief es am 5. Spieltag bislang nicht rund.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

RB Leipzig hat mit einem 3:0-Sieg bei Werder Bremen den Spitzenplatz in der deutschen Bundesliga eindrucksvoll behauptet. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann gewann am Samstag vor 40 550 Zuschauern durch Treffer von Willi Orban (13. Minute), Marcel Sabitzer (35.) und Marcelo Saracchi (83.). Vier Siege und das Unentschieden am vergangenen Spieltag gegen den FC Bayern weist die Startbilanz des Champions-League-Teilnehmers auf. Die stark ersatzgeschwächten Bremer, bei denen Michael Lang über 90 Minuten durchspielen konnte, bezogen am fünften Spieltag ihre dritte Niederlage und stehen vorerst auf Rang zehn.

Fischers Union kassiert Pleite in Leverkusen

Ebenfalls eine Niederlage resultierte für den Schweizer Trainer Urs Fischer und Union Berlin. Mit 0:2 verlor der Aufsteiger bei Bayer Leverkusen. Das Resultat hätte auch deutlicher ausfallen können. Leverkusen ging in der 20. Minute durch Kevin Volland in Führung, nachdem drei Minuten zuvor ein Treffer des Stürmers nach Einsatz des Videobeweises aberkannt worden war. Lucas Alario erhöhte das Skore nur fünf Minuten später auf 0:2 aus Sicht der Berliner.

Und als ob der Rückstand nicht schon genug gewesen wäre, leistete Sebastian Polter seinem Team in der 2. Halbzeit einen Bärendienst. Urs Fischer wechselte ihn nach gut einer Stunde ein, und gerade einmal zwei Minuten später war sein Arbeitstag dann auch schon beendet. Polter sah nach einem Foulspiel und dem Eingreifen des Video-Assistenten die Rote Karte.

Augsburg mit Unentschieden

Nicht ganz so schlimm wie für Fischer endete der Arbeitstag von Martin Schmidt. Der Schweizer Trainer beim FC Augsburg holte gegen den SC Freiburg zumindest einen Punkt. Nach seiner Gelb-Rot-Sperre kehrte Verteidiger Stephan Lichtsteiner zurück in die Startaufstellung, wo ebenfalls der Name von Ruben Vargas auftauchte. Nachdem Lucas Höler Freiburg in der 24. Minute Freiburg in Führung geschossen hatte, gelang Florian Niederlechner fünf Minuten vor der Pause der Ausgleich für Augsburg. Und Schmitts Team hatte am Ende noch Glück: Die Freiburger Höfler und Nils Petersen scheiterten in der Schlussphase am Aluminium. Lichtsteiner wie auch Vargas spielten durch, blieben aber grösstenteils unauffällig.

Bayern mühelos gegen Köln

Kein Glück benötigten die Bayern gegen Aufsteiger Köln. Bereits in der dritten Minute war es Robert Lewandowski, der den deutschen Rekordmeister in der heimischen Allianz Arena in Führung brachte. Damit macht er sich zum ersten Bayern-Angreifer seit 19 Jahren, der an den ersten fünf Spieltagen getroffen hat. Kurz nach der Pause war es erneut der Pole, der mit Saisontor Nummer 9 die Zwei-Tore-Führung herstellte. Bitter wurde es für die Kölner nach gut einer Stunde, als Verteidiger Kingsley Ehizibue mit seiner Notbremse gegen Philippe Coutinho einen Elfmeter verschuldete und zurecht vom Platz gestellt wurde. Der Brasilianer trat gleich selber vom Punkt an und verwertete – es war sein erster Treffer in der Bundesliga. Ivan Perisic sorgte mit dem 4:0 für das Schlussresultat.

Im Kellerduell feierte Hertha BSC den ersten Saisonsieg durch ein 2:1 (1:0) gegen den SC Paderborn, der damit als einziges Team der Liga noch nicht gewonnen hat.

Fussball

(spy/dpa)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wodoomaster am 21.09.2019 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bayern

    Nur Gelb für dieses Monsterfoul. Braucht es nun Tote oder Querschnittsgelähmte damit Bayern ne rote Karte kriegt? Dazu hinlegen ohne Berührung mit roter Karte. Offensichtlicher geht es einfach nicht mehr. Bayern hat die Bundesliga gekauft. Kommentare von Bayernfans sind überflüssig, ihr habt einfach nicht recht!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wodoomaster am 21.09.2019 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bayern

    Nur Gelb für dieses Monsterfoul. Braucht es nun Tote oder Querschnittsgelähmte damit Bayern ne rote Karte kriegt? Dazu hinlegen ohne Berührung mit roter Karte. Offensichtlicher geht es einfach nicht mehr. Bayern hat die Bundesliga gekauft. Kommentare von Bayernfans sind überflüssig, ihr habt einfach nicht recht!

    • Badener am 21.09.2019 23:27 Report Diesen Beitrag melden

      Stampf noch etwas rum!

      Wenn du anderen die Meinung verbieten möchtest,nur zu. Eine klare gelbe Karte nicht mehr und nicht weniger,auch wenn du aus Wut den Neymar spielst.

    • Bua am 22.09.2019 04:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wodoomaster

      Ist dies etwas neues? Ist doch längstens bekannt

    • Doppelpass am 22.09.2019 15:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wodoomaster

      Nicht Bayern hat die Liga gekauft, sondern der Laferi U.Hoeness

    einklappen einklappen