Nächster Trainer

08. April 2019 20:02; Akt: 08.04.2019 21:37 Print

Forte übernimmt ab sofort die Grasshoppers

von Peter M. Birrer und Ueli Kägi - GC kommt weiter nicht zur Ruhe. Nach dem 1:1 im Stadtderby wird Tomislav Stipic entlassen.

In seiner ersten Pressekonferenz hatte der neue GC-Präsident Stephan Rietiker angekündigt, sich neues Personal zu holen. Diesen Worten hat er nun Taten folgen lassen. (Video: Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach 33 Tagen ist Schluss für Tomislav Stipic: Der 39-jährige Kroate muss seinen Posten als Trainer der Grasshoppers nach 5 Spielen mit nur 3 Punkten räumen. Der Tabellenletzte der Super League hat einen Nachfolger bereits gefunden: Uli Forte. Der bald 45-Jährige, seit seiner Entlassung am 20. Februar 2018 beim FC Zürich ohne Job, wird am Dienstag um 10 Uhr vorgestellt. Das sagt bei GC zwar noch niemand offiziell. Doch gut informierte Quellen im Club bestätigten das gegenüber dem Tages-Anzeiger.

Für Forte ist es eine Rückkehr zu GC. Er hatte das Team im April 2012 von Ciriaco Sforza für die restlichen acht Runden übernommen. Die Saison 2012/13 schloss er auf Platz 2 in der Super League sowie mit dem Cupsieg gegen Meister FC Basel ab. Nach dem ersten starken Jahr war aber alles wieder vorbei: Forte machte von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch und wechselte mit einem hochdotierten Dreijahresvertrag zu YB.

Die Zeit in Bern

Sein Abgang, der am Tag des letzten Meisterschaftsspiels gegen Lausanne (4:1) publik wurde, sorgte für enormen Unmut: Die Anhänger verabschiedeten sich vom Coach mit Pfiffen und eindeutigen Transparenten. «Uli charakterloser Lump» war nur eine von mehreren Botschaften. Forte wiederum beklagte sich über fehlende Wertschätzung bei GC.

In Bern belegte Forte mit seiner Mannschaft im ersten Jahr Platz 3, verbesserte sich in der darauffolgenden Saison um einen Rang. Allerdings missriet der Start in die nächste Spielzeit gründlich. Drei Punkte aus drei Super-League-Partien und das Aus in der Qualifikation zur Champions League gegen Monaco mit dem Gesamtskore von 1:7 besiegelten Anfang August die Entlassung.

Wiederaufstieg mit dem FC Zürich

Die Pause danach dauerte bis am 13. Mai 2016 und seiner Vorstellung als Nothelfer beim FC Zürich. In den drei verbleibenden Spielen schaffte er es aber nicht mehr, vom zehnten Rang wegzukommen. Der FCZ stieg ab – der Cupsieg gegen Lugano war nicht mehr als ein schwacher Trost.

Forte brachte die Zürcher zwar zurück in die Super League, aber Rang 3 nach 22 Runden war Präsident Ancillo Canepa sowie Sportchef Thomas Bickel nicht gut genug. Sie warfen Forte vor gut einem Jahr spielerisch ungenügende Auftritte vor, suspendierten den Trainer und ersetzten ihn durch Ludovic Magnin, den vorherigen U-21-Verantwortlichen. Die Trennung erfolgt nicht geräuschlos, und sie hallt bis heute nach. Forte stellt sich auf den Standpunkt, dass ihm Prämien zustehen, weil sein Vertrag bis Ende Juni 2019 abgeschlossen war. Er beharrt darauf, dass ihm Geld für den Cupsieg gegen YB überwiesen wird, obwohl der Trainer in jenem Spiel Magnin hiess.

Die erhoffte Rückkehr

Seit Februar 2018 war Forte arbeitslos. Er durfte sich an verschiedenen Orten vorstellen, zu einem Abschluss kam es nicht. Als GC auf die Idee kam, den unbekannten Tomislav Stipic aus Deutschland zu holen, machte sich Forte seine Gedanken, sagte aber stets auch: «Ich muss geduldig bleiben.» An diesem Wochenende nun die Wende: GC kam gegen den FCZ zu einem 1:1, nur zu einem 1:1. Der Rückstand in der Tabelle beträgt fünf Punkte auf Xamax und Barrageplatz 9, der rettende Rang 8 ist schon zwölf Punkte entfernt.

Seit Fortes Abgang 2013 hatte Rekordmeister GC abgesehen von der Saison 2013/14 (Platz 2) null Erfolg, null Konstanz, dafür gleich sieben Trainer: Michael Skibbe, Pierluigi Tami, Carlos Bernegger, Murat Yakin, Interimslösung Mathias Walther, Thorsten Fink und Tomislav Stipic.

Forte hat jetzt acht Spiele Zeit, um GC vor der Relegation zu bewahren oder zumindest in die Barrage zu bringen. Sein Comeback an der Seitenlinie wird er am Samstag in Basel erleben, danach geht es gegen Thun, bevor am 27. April die Reise nach Neuenburg zu Xamax ansteht.

Bildstrecke: Die rausgeschmissenen Spieler unter Stipic
Der nächste Knall: Stipic wirft fünf Spieler raus

Fussball

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Libero am 08.04.2019 20:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Panik Orchester

    Das bringt auch nichts mehr. Stipic hatte nicht mal die Chance, etwas zu verändern.

    einklappen einklappen
  • Thomas Sommer am 08.04.2019 20:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinliche

    Peinlich, mehr kann ich dazu nicht mehr sagen.

    einklappen einklappen
  • Fussballfan am 08.04.2019 20:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer die gleichen Trainer

    wenn die Super League ein Bingospiel wäre, Uli Forte wäre einsame Spitze und hätte als erster Lotto.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Diana GC-Fan am 09.04.2019 19:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schmierereien vor der Haustüre

    Und sollte Uli Forte Erfolg haben, sind genau diese Schmierfinken die ersten die vor Freude schreien und den Trainer in den Himmel stemmen. Bevor Schreiben bitte Hirn einschalten.

  • 0000 am 09.04.2019 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    .....

    alle üble kommentare... steht doch selber am spielfeldrand als trainer. die spieler würden bei euch nicht mal laufen

  • Korli Grab am 09.04.2019 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Und der FCZ?

    FCZ-Caneppa weiss jetzt, dass er Uli nicht mehr fragen muss wegen Magnin-Nachfolge. Wie wär's mit Jacobacci?Oder will man lieber ohneFortschritte mit Ludovic weiter schlafen, bis man in der Barrage landet?

  • Liron am 09.04.2019 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    Spitzenfussball einfach

    Willste GC oben seh'n? Einfach die Tabelle dreh'n. (-:

  • Uli Maurer am 09.04.2019 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    FC(GC)Z

    alter Wein in neuen Schläuchen