Zwei verschossene Elfmeter

10. Februar 2011 11:12; Akt: 10.02.2011 11:59 Print

Frei soll weiter Penaltys schiessen

Alex Frei erklärte nach der Malta-Enttäuschung, er werde keine Penaltys mehr für die Nati schiessen. Ottmar Hitzfeld wusste davon nichts. Auch sonst gibt er sich sorglos.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich werde nie mehr einen Penalty schiessen in der Nati, dieser Fall ist klar. Wenn man zweimal einen Elfmeter verschiesst, hat man am Penaltypunkt nichts mehr zu suchen», erklärte Alex Frei nach dem Spiel gegen Malta. Ganz anders tönt Ottmar Hitzfeld am nächsten Tag gegenüber 20 Minuten Online: «Alex Frei gehört zu den besten Penaltyschützen in Europa. Er ist dafür prädestiniert.» Erst jetzt erfährt Ottmar Hitzfeld von Freis Aussagen am Abend zuvor: «Dann muss ich nochmals mit ihm reden.» Tatsächlich war Freis Penalty (im Gegensatz zu Inlers) einigermassen ordentlich getreten, Maltas Torhüter aber hielt dank guten Reflexen.

Für den nächsten Ernstkampf gegen Bulgarien macht sich Ottmar Hitzfeld nach eigenen Angaben keine Sorgen: «Physisch werden die Spieler dann in einer ganz anderen Verfassung sein. Sie werden 20 Prozent konzentrierter sein. Wir haben gegen Wales gezeigt, dass wir uns in entscheidenden Momenten steigern können.» Der Lörracher erwartet aber eine ganz andere Partie als gegen die Waliser: Seine Mannschaft werde das Spiel nicht machen müssen. Dass die Schweiz unter diesen Bedingungen bekanntermassen erfolgreich sein kann, muss für den Rest der EM-Kampagne gleichermassen zuversichtlich wie nachdenklich stimmen.

Hitzfelds Sorglosigkeit nur gespielt?

Von Ottmar Hitzfeld ist bekannt, dass er sich im Krisenfall schützend vor Spieler und Mannschaft stellt. Wie es in der Garderobe, vor allem aber im Deutschen selber aussieht, ist den Journalisten nicht bekannt. Anders als andere Trainer trägt er sein Herz nicht auf der Zunge. Klar ist: Die Vorgabe, der Schweizer Offensive neuen Schwung einzuflössen, hätte am gestrigen Tag nicht deutlicher verfehlt werden können. Und das muss und wird den Natitrainer beunruhigen.

(fox/tog)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patrick am 09.02.2011 23:12 Report Diesen Beitrag melden

    Looser

    Tja, einmal Looser immer Looser. Vergesst endlich die Schweizer Nati - ist einfach nicht Weltklasse

    einklappen einklappen
  • M. Mitrovic am 10.02.2011 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Frei soll bleiben, ohne ihn läuft nichts! Er ist d

    Verdammt nochmal was ist denn los mit euch? Wir sollten dem Captain unterstützen und nicht ausbuhen! Alex ist auch nur ein Mensch! Ihr seit Fans, sagt auch mal wenigstens Danke für seine Leistungen gegenüber der Schweiz und spuckt nicht auf ihn! Machts besser wenn ihr es könnt!

    einklappen einklappen
  • Pro&Kontra am 10.02.2011 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Machts besser

    an alle Kritiker hier: habt ihr schon Länderspiele bestritten? Habt ihr schon für die Schweiz gespielt? Wart ihr schon an der EM / WM? Ich denke nicht: also helft unseren Jungs doch, statt immer nur das Negative zu sehen! An die Frei-Kritiker: Er hätte bestimmt nicht eine solche Einstellung, wenn ihr(Kritker) die ganze Zeit so lästern und alles in Frage stellen würdet. Beim BVB war er Leader ohne Hemmungen und mit voller Leidenschaft. Dies verhalt ihm zum Erfolg.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sven am 11.02.2011 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Einfacher geht es nicht

    Wenn man den Ball von 11 Metern, und mit nur einem Gegner (Torwart) nicht ins Tor bringt, wie will man denn ein Tor im spiel herausschiessen gegen 11 Gegner und mehr als 11 Meter Abstand?

  • Gilbert Meister am 11.02.2011 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Alex, das wars endgültig

    Wie will Alex Frei gegen Bulgarien oder England ein Tor schiessen, wenn er nicht einmal gegen Malta völlig unbedrängt von 11m trifft?

  • Oli am 11.02.2011 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach unglaublich !!!

    Bin ja mal gespannt, wie das Publikum und die Fans beim nächsten nationalen Auftritt von Frei reagieren wird. Ich hoffe, diese sind "nicht" ganz so hart zu ihm, sonst bekommt er dann noch einen Weinkrampf. ;-) Darum würde ich ihm vorher schon mal ein Familienpack Tempos überreichen. Sorry. Aber Frei ist einfach nicht mehr tragbar. Schaut Euch mal im Ausland Spiele an und auch die Interviews der Spieler. Das sind Profis und nicht so verzogene, überbezahlte und nichtsleistende Divas wie Frei !!! Hoffentlich erreicht die CH nicht die EM. Ich will mich nicht noch mehr schämen !!!

    • fd am 11.02.2011 12:32 Report Diesen Beitrag melden

      Bleibt mal cool...

      schweiz bleibt nun mal ein Fussballzwerg , darum sollte man sich nicht überwältigen, auch wenn mal gegen Spanien( man weiss heute noch nicht wiee ) gewonnen hat. auch die medien sollten zurückschrauben, schaut lieber ski....sorry, nicht mal hier klappt es, sow wies aussieht :O)

    • Peter am 11.02.2011 13:16 Report Diesen Beitrag melden

      Nein

      Frei beantwortet Interviews sehr professionell. Auch deswegen war er bei den BVB Fans Publikumsliebling(!).

    einklappen einklappen
  • Fan von Barca am 11.02.2011 08:06 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr seid Flaschen

    CH-Fussball ist Kasperlitheater aber nichts ernstes. Es ist zuviel Geld im Spiel als dass sich die Truppe wirklich anstrengen MUSS. National siehts zwar meistens gut aus mangels Vergleichen aber was dann im Ausland passiert, da kann man schonungslos das Niveau unserer sogennanten Stars sehen, nicht mehr als Hinterhof-Fussballl aber dafür mega gut bezahlt und Weltmeister im Schönreden inkl. Trainer.

  • oberaargauer am 11.02.2011 07:29 Report Diesen Beitrag melden

    SChweizerfussball wird überbewertet

    janu, der fusball bei uns wird definitiv überbewertet! Sorry, war der fussball je gut (in int. vergleich) ? Nicht wirklich, und doch klammern sich immer wieder alle und die medien daran........ tja leider sieht man nicht der realität ins auge. schweizerfussbal ist im internatianlen parkett einfach unterdurchschnitt.......