WM in Frankreich

16. Juni 2019 17:56; Akt: 16.06.2019 23:52 Print

Freudentränen trotz 1:5-Niederlage

Auch im zweiten Vorrundenspiel gegen Schweden verliert Thailand hoch. Viel wichtiger ist den Asiatinnen aber das erste Tor an dieser WM.

Grosse Emotionen nach dem Tor: Thailand feiert das 1:4 wie einen Sieg. (Video: ARD)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie hatten schon 17 Tore kassiert an dieser WM. 13 davon gegen die USA, vier am Sonntag gegen Schweden, die Nachspielzeit lief. Und dann kam die Erlösung für Thailand, sie kam in Form eines weiten Balles auf Kanjana Sungngoen. Die Stürmerin mit der Nummer 21 war schneller als ihre Gegnerinnen aus Skandinavien, und drosch den Ball aus spitzem Winkel in die Goalieecke.

Es waren schon 91 Minuten rum, Thailand hatte keine Chance mehr auf den Sieg, geschweige denn auf ein Unentschieden. Doch die Emotionen waren gross nach dem Treffer. Es war der erste an dieser WM, die für die Asiatinnen mit einer Rekordniederlage startete, 13:0 verloren sie gegen die Titelverteidigerinnen aus den USA. Einige Mitarbeiter um Trainer Nuengrutai Srathongvian konnten ihre Tränen nicht zurückhalten.

Die Thailänderinnen verloren das Spiel 5:1, nach ihrem Tor gab es für die Schwedinnen noch einen Penalty, den Elin Rubensson sicher verwandelte. Thailand übrigens ist nicht zum ersten Mal an einer WM dabei, das Tor war auch keine Premiere. Schon vor vier Jahren in Kanada spielten die Asiatinnen mit. Damals verloren sie gegen Deutschland und Norwegen 0:4, schlugen aber die Elfenbeinküste 3:2. Doch WM ist auch, wenn sich jedes Tor wie das erste anfühlt.

Fussball

(mro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bingo am 16.06.2019 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Sehr sympathisches Team, Bravo.

  • Ezri am 16.06.2019 19:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll gekämpft!

    Einfach toll! habe mich wahnsinnig für die Thais gefreut! Aus den limitierten Möglichkeiten alles rausgeholt heute!

  • Tobi71 am 16.06.2019 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Emotionen pur

    So sieht eine Mannschaft und Trainerin aus wenn die mit Herzblut für ihr Land kämpfen..Und nicht wie die meisten männlichen Spieler die nur wegen dem Geld (Millionen) in den Match gehen.."

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lisa Tobler am 17.06.2019 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Abseits der schönen Geschichte

    zeigt sich bei der WM der "besten 24" im Frauenfussball halt damit auch eines der wesentlichen Probleme: Es fehlt komplett an der Leistungsdichte... es gibt nur eine Handvoll völlig professioneller Nationalteams weltweit - die nicht überraschend praktisch immer komplett dominieren. Auch "zweistellige" Siege gibt's schon während der Vorrunde am gleichen Turnier jeweils mehrmals. Konkurrenz belebt das Geschäft - und genau das fehlt im Moment schon irgendwie...

  • Zak McKracken am 17.06.2019 09:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frauen WM

    Bei aller Sympathie für die tapfer kämpfenden Thailänderinnen muss man sich schon fragen, was solch schwache Nationen an einer WM verloren haben. Müsste da man nicht den Quali Modus überdenken?

    • Marcello am 17.06.2019 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Freude am Fussball

      Nehmt Euch ein Beispiel, es braucht nicht viel . Einfach BRAVO

    • bruno am 18.06.2019 05:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Zak McKracken

      Es ist eine WM, wenn nur die Europäer dabei wären, was wäre das für eine wm

    einklappen einklappen
  • Paul Meier am 17.06.2019 08:34 Report Diesen Beitrag melden

    Manchmal sind wir komisch...

    Natürlich ist dem Frauen-Fussball aus Thailand die WM-Teilnahme und das erste Tor zu gönnen. Aber es zeigt mal wieder, wie komisch die Gesellschaft funktioniert. Die Thai-Kickerinnen wirken während 99% des Spiels überfordert und freuen sich überschwenglich über EIN Tor. Wenn die USA-Frauen sich über ihre 13 Tore gegen Thailand freuen, wirft man ihnen vor, den Gegner zu verhöhnen. Einfach komisch...

    • Anna Lisa am 17.06.2019 15:48 Report Diesen Beitrag melden

      @Paul Meier

      Ist ja wohl nicht dasselbe, ob sich eine Profi-Mannschaft auch noch beim 13. Tor gegen Amateure, die weniger Zeit beim Fussball verbringen als die Profis beim Muskeltraining, noch immer dabei erwischen lässt, hämisch die Tore mit den Fingern aufzuzählen... Natürlich hat man die USA fürs Übertreiben völlig korrekt kritisiert - komisch ist daran freilich nix!

    • Paul Meier am 18.06.2019 09:01 Report Diesen Beitrag melden

      @Anna Lisa

      Wer entscheidet, ob und wie über einen Kantersieg gejubelt werden darf? Was "übertrieben" ist und was angemessen? Müssen wir jetzt noch eine "Jubelpolizei" einführen oder was? Himmelherrgottnochmal, also wirklich...

    einklappen einklappen
  • 26 am 17.06.2019 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Sieger der Herzen !

  • Kein Gender am 17.06.2019 00:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verweichlichung

    Frauenfussball ist nicht besser geworden. Der Männerfussball wird einfach immer mehr zum Frauenfussball.