Rekordtransfer

20. Dezember 2018 16:57; Akt: 20.12.2018 17:51 Print

Für ihn wollen die Bayern 80 Millionen bezahlen

Die Abwehr der Münchner schwächelt in dieser Saison. Lucas Hernandez ist der Mann, der dies ändern soll.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

So viel Geld für einen Spieler? Machen wir nicht. Nicht wir Bayern.

In München rühmten sie sich lange dafür, keine Unsummen für Spieler zu bezahlen, wie das andere europäische Spitzenvereine tun. Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge kündigte zwar im Januar an, dass bald der erste 100-Millionen-Transfer folgen könnte. Aber Präsident Uli Hoeness sah es weiterhin anders. Sein Dementi folgte im Mai. Jetzt kommt bald das nächste Transferfenster. Und mit ihm die Gerüchte.

Einen 100-Millionen-Transfer wird es wohl nicht geben, da bleibt sich Hoeness treu. Aber die 80, die die Münchner angeblich für Lucas Hernandez bieten, sind immerhin fast doppelt so viel, wie der bisher teuerste Bayern-Transfer Corentin Tolisso kostete. Auch die Bayern wollen mit der Zeit gehen, der Rückstand auf Dortmund beträgt bereits sechs Punkte, und im Achtelfinal der Champions League wartet Liverpool. 80 Millionen, das wäre auf der Liste der teuersten Transfers Platz 13.

Lucas Hernandez ist ein Verteidiger, er gehörte in Frankreichs WM-Kader zum Überraschungsduo auf den Aussenbahnen, links er, rechts der Stuttgarter Benjamin Pavard. 15 Länderspiele hat Hernandez bisher bestritten, sein Geld verdient er bei Atlético Madrid. Da hat er in der laufenden Saison eine etwas andere Rolle bekommen. In seinen zehn Einsätzen verteidigte der 22-Jährige nur zweimal auf links, sonst in der Mitte neben Diego Godin oder Stefan Savic.

Eine der besten Defensiven Europas

Damit hat Hernandez mit seinen 22 Jahren bereits einen beeindruckenden Leistungsausweis. Da ist zum einen der Weltmeistertitel vom Sommer und da ist der Stammplatz in der Abwehr einer Mannschaft, die wie keine andere in Spanien für eine starke Defensive steht. In den Top-5-Ligen Europas haben nur die Tabellenführer aus Italien (Juventus), England (Liverpool) und Frankreich (PSG) weniger Tore kassiert als die Rojiblancos.

Hernandez gilt als kompletter Verteidiger, zweikampf- und kopfballstark, gefährlich, wenn er auf der linken Aussenbahn Dampf macht. Mit diesen Qualitäten gehört er auf die Wunschliste einiger Vereine, und dass die Bayern Teil davon sind, kann eigentlich nicht überraschen. Der Abwehr der Münchner wird vorgeworfen, nicht mehr mithalten zu können. Mats Hummels und Jérôme Boateng spielen beide eine der schwächsten Saisons ihrer Karriere, Niklas Süle ist ein resoluter Zweikämpfer, aber auch etwas hüftsteif, Javi Martinez oft verletzt. Und im Februar kommt Jürgen Klopp mit seiner Spektakeltruppe.

Mit 80 Millionen Euro Ablöse wäre Hernandez der teuerste Verteidiger je und würde Liverpools Virgil van Dijk ablösen. Eine Investition, wie sie die Bundesliga noch nicht gesehen hat, die die Bayern aber bitter benötigen, wollen sie Dortmund noch aufholen und in der Champions League weiterkommen. Seit dieser Saison darf ein Verein im Winter drei Spieler nachmelden, die in der Königsklasse schon ein Spiel für ein anderes Team bestritten haben.

Das Familienunternehmen Hernandez

Atlético Madrid hat den Wechsel oder nur schon Verhandlungen bereits klar dementiert. Ganz im Gegensatz zu Bayerns Rummenigge, der weder abstreiten noch bestätigen wollte. In Hernandez' Vertrag soll eine Klausel stehen, die es dem Spieler erlaubt, für 80 Millionen den Verein zu wechseln. Da wären die Madrilenen machtlos.

Es wäre der Abgang eines eigenen, eines hausgemachten Projekts. Hernandez ist zwar in Marseille zur Welt gekommen, spielt aber seit 2007 in Madrid; sein Vater Jean-François absolvierte da auch einige Partien, bevor er 2002 seine Karriere beendete. Auch er war Innenverteidiger, in die französische Nationalmannschaft schaffte er es nicht. Genauso wie Theo Hernandez, der jüngere Bruder von Lucas, der bei San Sebastian einen Stammplatz auf der linken Abwehrseite hat. Ihm wäre es wohl recht, wenn sein Bruder künftig auf die Innenverteidigung fokussieren würde.

Fussball

(mro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gusti vo de Alp am 20.12.2018 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bau auf kleinere brötchen

    Das Uli dieses Risiko eingeht und 80 millionen riskiert passt eigentlich nicht zu Uli.....kein Spieler ist 80 oder mehr millionen wert....niemand no.

    einklappen einklappen
  • Sta Te Briga am 20.12.2018 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nope

    Nope atletico und der spieler haben schon abgelehnt

    einklappen einklappen
  • ich. lache darüber am 20.12.2018 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ano. nym

    80mio. für die arbeit die wir normalbürger verrichten wär ein traum

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stavi am 22.12.2018 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bitterer Beigeschmack

    Solche Beträge sind ein Schlag ins Gesicht und zwischen die Beine eines jeden Hartz IV-Empfängers. Ich frage mich, wo das Geld immer wieder herkommt. All die Spieler wollen jedes Jahr ihre Millionen. Das hat etwas von der Brot und Spiele-Mentalität der Römer.

  • Duplo am 21.12.2018 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    Joao Cancelo

    Da hat Juve mit 45 Mio. für die selbe Position einen Mann gekauft, der mindestens so gut ist wie Hernandez - ich behaupte eher besser.

    • Thomas am 21.12.2018 13:59 Report Diesen Beitrag melden

      toll

      Hat der gegen YB auch gespielt? Muss wirklich ein ganz guter Spieler sein ;-) Die Altherrenmannschaft aus Turin braucht auch unbedingt eine Verjüngungskur!

    • Duplo am 21.12.2018 14:09 Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas

      Er ist 24 und hat gegen YB nicht gespielt. Die Verjüngungskur ist im Gange, mach dir mal keine Sorgen und schau dir weiter deinen 3.-Klassigen CH-Fussball an.

    • Thomas am 21.12.2018 14:23 Report Diesen Beitrag melden

      mimimi

      Schaue mir nur Bayern an, welche übrigens die letzten paar Duelle gegen Juve gewonnen haben! Aber immer noch besser 3.klassigen Fussball schauen als eine WM mit Italien zu schauen! Ach stimmt ja, ihr seit ja gar nicht dabei gewesen, wohl zuviel Duplo gegessen vor dem Barrage Spiel, gell:-) mimimi

    • Jürg am 21.12.2018 14:27 Report Diesen Beitrag melden

      @Duplo

      Wenn der CH Fussball Drittklassig ist, was ist denn die Serie A, welche gegen unsere Drittklassigen Teams verliert??? Italiener waren schon immer schlechte Verlierer!

    • Duplo am 21.12.2018 14:34 Report Diesen Beitrag melden

      Hier, dein Nuggi

      Na, bist du jetzt ein Schweizer, der Bayern schauen muss, damit er international überhaupt mitreden kann oder ein Deutscher, der gegen Italien immer weint, weil er immer verliert. Falls letzteres, der Auftritt der Deutschen an der WM war in etwa so, wie derjenige der Italiener gegen die Schweden. Und der "Witz" mit dem Duplo vor dem Spiel: Spitzenniveau. Ein echter Schenkelklopfer. An dir ist echt ein Komiker verloren gegangen.

    • Duplo am 21.12.2018 14:47 Report Diesen Beitrag melden

      Jürg

      Ach, Jürg. Glaubst du wirklich, wenn das Match Nr. 3 oder 4 gewesen wäre, hätte Juve verloren? Sie hätten gewonnen. Und ja, sie wollten auch das letzte Spiel gewinnen, haben dieses auf die leichte Schulter genommen und wurden zurecht dafür bestraft. Du gibst Kindergeschwätz von dir und fragst mich (rhetorisch), was denn die Serie A sei, wenn sie gegen YB verlieren. Ich frage mal so: Wo ist die Serie A im Uefa-Ranking und wo die Schweiz? Wieso haben wir 2 Teams im Halbfinale und die Schweiz keines. Die Serie A ist sogar vor der Bundesliga, stell dir mal vor.

    einklappen einklappen
  • Stratege am 21.12.2018 12:07 Report Diesen Beitrag melden

    Taktik geändert?

    Nanu, kaufen sie nicht mehr dem BVB die Spieler weg??

    • D. Hecking am 21.12.2018 13:09 Report Diesen Beitrag melden

      Taktik geändert?

      Wann holt der BvB den nächsten von Gladbach oder Freiburg?

    • Jürg am 21.12.2018 13:30 Report Diesen Beitrag melden

      5 zu 4

      Bayern hat bisher 4 Spieler vom BvB gekauft, der BvB hat aber schon 5 Spieler von Bayern gekauft! Nun staunt der Stratege:-)

    einklappen einklappen
  • Jürg am 21.12.2018 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    NO Real, NO ManU

    Hernandez hat den beiden Clubs schon abgesagt, er möchte unbedingt zu einem seriösen Verein wechseln, das kann nur Bayern München sein! Atletico, Hernandez und Bayern sind sich schon einig, im Januar wird der nächste Weltmeister zu Bayern kommen!

    • Theo am 21.12.2018 10:46 Report Diesen Beitrag melden

      wer will schon zu ManU?

      Dass er nicht zu ManU will, ist klar. Nur wer mit einem Jahresgehalt von 5-10mio. immer noch nicht zufrieden ist, der geht zu ManU, da verdient man locker 20mio. pro Jahr und muss nicht mal Leistung bringen! Von Atletico zu Real wechseln, das kann ich mir auch nicht vorstellen, deshalb wird er wohl zu Bayern gehen!

    • Duplo am 21.12.2018 14:05 Report Diesen Beitrag melden

      @Jürg

      Ob er den Bayern aus der "Krise" helfen kann - wenn man das so nennen darf? 6 Pkt. Rückstand auf den 1. Platz und die CL-Gruppenphase gewonnen finde ich nicht so krisenhaft. Klar, Liverpool wird Bayern wohl aus der CL hauen aber Pool als Gruppenzweiter ist ein sehr hartes Los und könnte auch andere grosse Teams ernsthaft in Gefahr bringen.

    einklappen einklappen
  • smaily am 21.12.2018 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    Zu wem?'

    jede wette!! er geht nicht zu den Bayern!! das wäre ja ein Rückschritt für ihn!!