Der nächste Kracher

29. März 2019 13:36; Akt: 29.03.2019 17:14 Print

GC-Trainer Stipic sortiert mehrere Spieler aus

Der neue Trainer verzichtet für den Rest der Meisterschaft auf sechs Profis. Darunter befinden sich auch grosse Namen.

Bildstrecke im Grossformat »
Tomislav Stipic ist seit drei Wochen GC-Trainer und hat in dieser Position zwei Spiele hinter sich. Einmal gab es eine knappe Niederlage gegen den Meister YB, dann ein 0:3-Forfait in Sion. Jetzt reagiert Stipic. Er sortiert gleich fünf Spieler aus. Der prominenteste von ihnen ist der Mann, der vor der Saison als Königstransfer betitelt wurde: Raphael Holzhauser. Seine Erwartungen würden sich nicht mit den Leistungen des Österreichers decken, so Stipic. Auch er war ein Hoffnungsträger: Shani Tarashaj kam im Sommer aus England zurück und erfüllte die Erwartungen nicht annähernd. In sechs Spielen erzielte der ehemalige Schweizer Nationalspieler kein Tor und kämpfte kürzlich auch mit Übergewicht. Der dritte ausgebootete Spieler heisst Julien Ngoy. Der Belgier spielte bis im Sommer noch in der U-23 von Stoke City. In 15 Spielen erzielte er drei Tore, genau gleich viele wie Holzhauser. Diesen Wert schafften nur Marco Djuricin und Nedim Bajrami. Mehr Tore hat niemand bei den Hoppers erzielt. Nicht mehr gebraucht wird auch Nikola Gjorgjev. Der Nationalspieler von Nordmazedonien kam nur in vier Super-League-Partien zum Einsatz und musste meist bei der U-21 ran. Gjorgjev stammt aus der Juniorenabteilung der Hoppers. Ebenfalls aussortiert wurde Mersim Asllani. Der 19-jährige Romand kam erst im Februar nach Zürich und schaffte es noch nicht mal in den Kader von GC. Asllani spielte bis im Winter für Lausanne und absolvierte bereits ein Spiel für die Schweizer U-21-Nationalmannschaft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es vergeht kaum ein Tag ohne grosse Neuigkeiten bei GC. Nach dem Präsidentenwechsel ist nun Tomislav Stipic an der Reihe. Der neue GC-Trainer gab am Freitag und zwei Tage vor dem Heimspiel gegen Lugano bekannt, auf sechs Spieler ab sofort und bis Saisonende zu verzichten: Raphael Holzhauser, Arlind Ajeti, Shani Tarashaj, Julien Ngoy, Nikola Gjorgjev und Mersim Asllani. Das soll aber noch nicht das Ende seiner Aufräumarbeiten sein.

Umfrage
Steigt GC ab?

Es ist der nächste grosse Kracher bei GC. Holzhauser war erst im vergangenen Sommer gekommen, der Österreicher sollte ein Schlüsselspieler sein, die Grasshoppers mit dem damaligen Sportchef Mathias Walther nannten ihn gar «Königstransfer» und gaben ihm einen Zwei-Jahres-Vertrag mit Option. Nur wurde Holzhauser den Erwartungen nie gerecht.

Zu viele Spieler im Kader

Ajeti wurde im vergangenen August noch als neuer Abwehrchef geholt. Auch von Shani Tarashaj versprachen sich die Grasshoppers viel, doch auch der Offensivspieler kam nie richtig in Schwung. Er war entweder verletzt oder war nicht fit genug für dieses Niveau. Und wenn Tarashaj doch einmal spielte, blieb sein Einfluss begrenzt. Asllani schliesslich kam erst im Winter – er erhielt da einen Vertrag bis 2023. Ngoy hat wie Holzhauser drei Liga-Tore erzielt, bei GC kommen sonst nur Marco Djuricin und Nedim Bajrami auf diesen Wert.

Gemäss Stipic gibt es «kein Zurück» bei diesem Entscheid, «die jetzt ausgebooteten Spieler passen nicht zu meinen Vorstellungen». Ausserdem habe er zu viele Spieler im Kader, bis jetzt gehörten 28 Profis dazu. Stipic erklärte auch, er habe die Entscheidung «aus Überzeugung» getroffen. Und zu Holzhauser sagte er noch: «Meine Erwartungen an ihn decken sich nicht mit seinen Leistungen. Er kann nicht bringen, was ich will.»

Fussball

(ukä/ths)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ÄdeBG am 29.03.2019 13:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld ist nicht Alles.

    Richtig so! Wer zu viel verdient, bringt keine Leistung. Ersetzt man sie durch junge Spieler die noch richtig Lust haben erzielt man einen besseren Gewinn.

    einklappen einklappen
  • Marcello am 29.03.2019 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau Richtig

    Weg mit denen die keine Leistung zeigen, hatten jetzt genug Zeit. Aber noch nichts gezeigt. Und sowieso ist der Trainer der erste der gehen muss also lass die spielen die du möchtest.

  • Ali aliu am 29.03.2019 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte?

    Finde ich ja verständlich, aber ngoy?? Der war in dieser daison noch der beste in der trostlosen gc offensive. Hat Stipic den vieleicht mit Pinga verwechselt?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kasa 3 am 30.03.2019 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Grosse Bubis

    Vergleicht man die heutigen Fussballer mit den Hockeyaner, sind doch die Fussballer alles Bubuis, welche viel zuviel Geld verdienen und nicht viel leisten

    • humpty am 01.04.2019 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kasa 3

      alle? das ist bisschen sehr pauschal... ich bin mir sicher es hat auch unter den hockeyaner bubis und auch unter den fussballern männer...es verdienen übrigens nicht alle millionen. es gibt durchaus auch solche, die kriegen nicht nehr als du und ich..

    einklappen einklappen
  • GC Fan am 30.03.2019 00:01 Report Diesen Beitrag melden

    Abstieg kommt

    Ajeti, wenn auch nicht der schnellste und hellste, war neben Nathan der beste Innenverteidiger. NGoy war stets einer der gefährlichsten in der GC-Offensive. Und Holzhauser braucht einfach einen guten Konditrainer und Motivator.

    • Leon am 30.03.2019 10:37 Report Diesen Beitrag melden

      Hintergrund

      Da muss was gewesen sein im Training und der Mannschaft, dass der Trainer so handelt. Als Zuschauer hat man weniger Einblick in Internas als der Trainer. Im Abstiegskampf ist der Team-Spirit sehr wichtig wenn nicht gar entscheidend, somit handelt der Trainer richtig. Holzhauser war faul, wenig leistungsbereit und offenbar auch nicht positiv anderen Mitspielern gegenüber, als Führungsspieler gänzlich ungeeignet.

    einklappen einklappen
  • humpty am 29.03.2019 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    okee

    bleibt zu hoffen dass der neue supertrainer die leistungen bringt die man von ihm erwartet! ansonsten ist er dann auch schnell aussortiert. ich finds in der aktuellen situation bisschen komisch, zumal ich vom einen oder andern dieser spieler schon überzeugt bin, dass er zumindest mithelfen könnte das ruder rumzureissen. es wäre eigentlich auch job des trainers, mit den spielern daran zu arbeiten.

    • Your am 29.03.2019 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @humpty

      Wer zum Beispiel? Wäre es so, würden sie nicht ausgemustert

    einklappen einklappen
  • Rückpass am 29.03.2019 19:15 Report Diesen Beitrag melden

    Autschi suuuper! Das Anforderungsprofil

    an den neuen GCz Coach muss ja wirklich der Kracher gewesen sein! 'Die Spieler passen nicht zu meinen Vorstellungen' was ist den das für eine Aussage eines Coaches wenn man mitten im Abstiegskampf steckt!? GC geht so eine Liga tiefer.

    • O.Wotter am 30.03.2019 11:49 Report Diesen Beitrag melden

      Was ist daran erstaunlich?

      Jeder Trainer entlässt in einer Situation in der GC sich befindet genau die Spieler die ihm gefährlich werden könnten. Das sind zuerst immer diejenigen mit den dicksten Verträgen. Logisch, oder?

    einklappen einklappen
  • Thurgauer am 29.03.2019 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke Stephan Rietiker

    .... das gefällt mir. Ich komme am Sonntag gegen Lugano nach über drei Jahren wieder ins Stadion. Hopp GC. Es braucht Zeit und ihr packt das!