Zurück zu den Wurzeln

11. September 2019 09:26; Akt: 11.09.2019 11:04 Print

GC freut sich auf Fredy Bickel

Der Club aus der Challenge League bestätigt die Verpflichtung von Bickel als neuem Geschäftsführer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Manuel Huber war bis Ende vergangener Saison noch ein CEO, sein Nachfolger Elio Keller nur Leiter Geschäftsstelle. Jetzt ist Keller auch schon wieder weg. Nach knapp zweieinhalb Monaten wird er durch Fredy Bickel ersetzt. Bickel kommt mit dem Titel und der Verantwortung eines Geschäftsführers. Er beginnt seine Arbeit offiziell am 1. Oktober.

In einem Communiqué bestätigt der Verein die Verpflichtung des 54-jährigen Bickel. «Sie ist ein wichtiger Schritt in der Umsetzung der neuen Strukturen von GC», sagt Andràs Gurovits, der letzte verbliebene Verwaltungsrat. Bickel habe einen grossen Erfahrungsschatz und sei die ideale Besetzung für die anstehenden Herausforderungen.

Bickel war zwischen 1992 und 1999 bereits einmal bei GC tätig, damals als Pressechef, Technischer Koordinator und Assistent des Sportchefs, der Erich Vogel hiess. GC war zu der Zeit noch führend in der Schweiz und auch zweimaliger Teilnehmer an der Champions League. Er sagt: «Ich freue mich, dort wieder anzupacken, wo für mich alles begonnen hat.»

Die Reaktion von Forte

Er nimmt auch Einsitz in der Sportkommission und ersetzt da Paul Bollendorff, von dem sich GC auf Ende Jahr trennt. Bollendorff war während Jahren als Chefscout tätig und trug in dieser Funktion seinen Anteil am monumentalen Absturz der vergangenen Saison bei. In der Sportkommission sitzt neben dem Technischen Leiter Roman Hangarter und Ausbildungschef Timo Jankowski auch Uli Forte als Trainer.

Bickel und Forte arbeiteten zwischen 2013 und September 2015 bei YB schon einmal zusammen. Bickel hatte Forte vom seinerzeitigen Cupsieger GC als Trainer nach Bern geholt und ihn dann auch wieder entlassen. Die Trennung verlief unschön und setzte Forte stark zu. Heute sagt Forte: «Wir hatten unsere Differenzen, aber das ist Vergangenheit.» Er sieht in Bickel die starke und erfahrene Person, die GC jetzt brauchen würde.

Fussball

(ths.)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • streuner am 11.09.2019 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    reinfallen

    Das Leute immer wieder auf den reinfallen! Nirgends war er erfolgreich..

  • Markus am 11.09.2019 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    Schan wer mal

    Bickel muss sich erst mal beweisen, denke da kommt nicht viel. Ausser beim FCZ war er überall erfolglos. Und beim FCZ war er in der Phase, wo die Canepas das Geld noch mit vollen Händen rauswarfen und Bickel praktisch Narrenfreiheit hatte. Das wird bei GC ein wenig anders sein... Schlechter als Hueber, Walther und Bollendorf kann Bickel kaum sein, aber auch teurer und möchte der grosse Zampano sein. Der Präsident muss ihn eng führen und gegebenenfalls eingreifen.

    einklappen einklappen
  • Klara am 11.09.2019 10:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum

    Endlich! Bollendorff gehört schon lange weg! Wieso trennt man sich erst Ende Jahr von ihm? Bis dahin kann er noch einiges anrichten. Der muss sofort weg.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ein Rapidler aus Wien am 15.09.2019 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bickel

    Wieder ein Verein den er zu Grunde richtet. Wie schon YB und Rapid Wien! Unglaublich das alle immer auf den Bickel reinfallen! Viel Spaß in Zürich !

  • R. Berner am 13.09.2019 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fredy Bickel

    Ich wünsche Fredy Bickel bei GC alles Gute. Es ist so schwer, wenn man sich gegen Intrigen wie er sie im Bernbiet hatte, nicht wehren kann. Aber man muss denen nicht's Schleches wünschen, die Strafe kommt früher oder später. Viel Glück Herr Bickel!

  • Tristan15 am 12.09.2019 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    Für was?

    Da GC auch in der ChL sofort absteigen wird, braucht es keinen Bickel. GC ist schon seit Jahren klinisch tot!

  • severin am 12.09.2019 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wer will wetten?

    Ich gebe ihm keine 4 Monate. Andere Kollegen geben ihm maximal 1 Jahr. Wer will mitmachen? Wetteinsatz: Ein Harass Brandlöscher vom Appenzeller Bierbrauer.

  • Don Corleone am 11.09.2019 23:00 Report Diesen Beitrag melden

    Sehe da Konflikte!!

    Nur zu hoffen dass U. Forte nicht das flattern bekommt, er wurde ja damals bei YB von F. Bickel entlassen. Nicht dass der Bickel hier in ZH wieder de gleiche Show abzieht... Oder Forte gelingt mit der Mannschaft den Aufstieg und Bickel findet dann, dass es dann einen anderen Trainer braucht. Man weiss nie wie die ticken...

    • Marco am 12.09.2019 12:59 Report Diesen Beitrag melden

      Übergangs-Phase

      Ein Aufstieg ist bei GC gar kein Thema, höchstens bei Spielern und Trainer. Man will in Ruhe neu strukturieren in der Challenge League und dann falls mal tatsächlich ein neues Stadion realisiert werden kann, wieder aufsteigen und mehr investieren. Dass man das nicht öffentlich so deutlich sagt, ist logisch (verbliebene Zuschauer).

    einklappen einklappen