0:0 zum Trainerdebüt

21. April 2012 21:41; Akt: 21.04.2012 21:44 Print

GC noch nicht wirklich Forte

von Eva Tedesco - Uli Forte konnte lediglich die halbe Rechnung mit Thun begleichen. Dennoch war der neue GC-Trainer mit dem torlosen Remis bei seinem Debüt zufrieden.

Uli Forte spricht über sein Debüt als GC-Trainer und «ein Kribbeln», das er vor dem Spiel verspürt hat. (Video: 20 Minuten Online)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Um 16.38 Uhr fährt der Mannschafts-Car vor der Arena Thun vor. Bester Laune, aber etwas angespannt steigt Uli Forte aus dem Bus und verschwindet in den Katakomben des Thuner Stadions. Rund eine Stunde später geht der neue GC-Trainer im Sonntagsstaat – graue Hose, weisses Hemd und dunkelblaues Jacket – vor der Ersatzbank in Position.

Nach seiner Entlassung beim FC St. Gallen - ausgerechnet nach einem 0:1 gegen Thun - und langen 419 Tagen später steht Forte erstmals wieder als Trainer an einer Seitenlinie. Er habe noch eine Rechnung mit Thun offen, sagte Forte. Beglichen hat er nun erst einmal die halbe. Dennoch: Die Rückkehr als Trainer war emotional: «Das Gefühl war intensiv. Lampenfieber wäre zu hoch gegriffen, aber es war ein Kribbeln da, das ich so lange nicht mehr verspürt habe», sagt Forte.

Nach einer Woche intensiver Arbeit unter Sforza-Nachfolger Uli Forte, durfte man auf den ersten Auftritt der Grasshoppers gespannt sein. Wie hat die Mannschaft den Trainerwechsel weggesteckt? Grosse Veränderungen in der Aufstellung gab es keine. Ausser den gesperrten Spielern Pavlovic und Hajrovic vertraute Forte auf das Personal, das vor einer Woche ein achtbares 2:2-Remis auswärts gegen YB geholt hatte.

GC konnte kein Tor-Festival bieten

Vor dem Spiel hat Forte Einstellung, Leidenschaft und Kampfgeist gefordert – auf weltmeisterlichem Niveau. «Weltmeisterlich sind wir noch nicht, aber ich würde sagen europameisterlich», bewertet der bald 38-Jährige das Engagement seiner neuen Mannschaft. «Ich bin mit der 'friedlichen' Punkteteilung zufrieden. Wir haben unter der Woche in den Trainings viel an der defensiven Stabilität gearbeitet», sagt Forte, «und darunter hat die Offensive gelitten. Wir wussten aber auch, dass wir in Thun kein Tor-Festival bieten können. Wir gehen Schritt für Schritt.»

Es hält Forte nicht lange auf der Trainerbank. Immer wieder steht er auf, gestikuliert, pfeift und gibt Anweisungen. Nach 30 Minuten und einem ersten Warnschuss durch Christian Schneuwly (27.), der aus bester Position verpasst, bleibt der neue GC-Trainer in der Coaching-Zone vor der Ersatzbank stehen. «Roman, Roman», sein Ruf in Richtung GC-Keeper Bürki verhallt ungehört. Doch dadurch lässt sich Forte nicht beirren. Er treibt die Mannschaft weiter an. Nur kurz zieht er sich in der zweiten Halbzeit auf die Bank zurück. Notiert seine Eindrücke auf einen Zettel und schon steht er wieder vorne an der Linie. Man sieht ihm an: Er ist wieder in seinem Element und er hat Energie.

Positive Signale aus der Mannschaft

«Ich glaube für das erste Spiel nach nur wenigen Tagen unter dem neuen Trainer können wir mit dem Punkt zufrieden sein», sagt auch Amir Abrashi. «Wir haben gezeigt, wie wir auch spielen können und das ist sicher positiv.» Den Trainerwechsel habe die Mannschaft sehr gut weggesteckt, sagt der defensive Mittelfeldspieler weiter. Und das war offensichtlich. Auch wenn die Mannschaft kein offensives Feuerwerk hinlegen konnte, die Körpersprache, die Disziplin auf dem Platz und der Wille sprachen Bände.


GC-Mittelfeldspieler Amir Abrashi äussert sich zum ersten Spiel unter Forte. (Video: 20 Minuten Online)

Axpo Super League

Datum Spiel Resultat
11.02.17  Thun - Basel 0:2 (0:0)
11.02.17  Lugano - Grasshoppers 3:0 (2:0)
12.02.17  Sion - Vaduz 4:2 (0:1)
12.02.17  St. Gallen - Lausanne-Sport 2:1 (0:0)
12.02.17  Luzern - Young Boys 4:1 (3:1)
R Mannschaft Sp S U N G : E P
1. Basel 20 17 2 1 55 : 15 53

2. Young Boys 20 11 5 4 46 : 29 38

3. Luzern 20 10 3 7 44 : 38 33
4. Sion 20 10 2 8 43 : 36 32

5. St. Gallen 20 7 4 9 23 : 29 25
6. Grasshoppers 20 6 4 10 26 : 36 22
7. Lugano 20 5 6 9 26 : 39 21
8. Lausanne-Sport 20 5 4 11 35 : 40 19
9. Thun 20 4 7 9 24 : 36 19

10. Vaduz 20 4 5 11 24 : 48 17

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pasta am 22.04.2012 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    positiv

    er wirkt mir sehr sympathisch, ist ein guter sforza nachfolger.. jetzt müssen nur noch die resultate stimmen, dann ist es perfekt! hoffentlich setzen sich dose und forte dafür ein, die talente nicht gleich zu verkaufen, das wäre bitter (siehe emeghara)

  • meccano am 22.04.2012 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    aufwärtstrend?

    ein punkt in thun, das ist ja wirklich nicht schlecht oder hat jemand erwartet, dass gc, kurz nach dem trainerwechsel, auftritt wie barça? wenn man sich die vergangenen spiele und resultate in erinnerung ruft, scheint es wirklich aufwärts zu gehen, aber warten wir's mal ab und hoffen das beste.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pasta am 22.04.2012 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    positiv

    er wirkt mir sehr sympathisch, ist ein guter sforza nachfolger.. jetzt müssen nur noch die resultate stimmen, dann ist es perfekt! hoffentlich setzen sich dose und forte dafür ein, die talente nicht gleich zu verkaufen, das wäre bitter (siehe emeghara)

  • meccano am 22.04.2012 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    aufwärtstrend?

    ein punkt in thun, das ist ja wirklich nicht schlecht oder hat jemand erwartet, dass gc, kurz nach dem trainerwechsel, auftritt wie barça? wenn man sich die vergangenen spiele und resultate in erinnerung ruft, scheint es wirklich aufwärts zu gehen, aber warten wir's mal ab und hoffen das beste.