EL-Playoffs

29. August 2013 22:10; Akt: 29.08.2013 23:04 Print

GC verabschiedet sich mit einem Sieg

GC verpasst trotz eines 1:0-Auswärtssieges gegen Fiorentina die Qualifikation für die Europa League. Der einzige Treffer fällt kurz vor der Pause.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Grasshoppers sorgten nach dem 1:2 im Hinspiel vor einer Woche doch noch für Spannung im Duell mit dem Vierten der letzten Serie-A-Saison. Hauptverantwortlich für den Adrenalinschub bei den etwas über 22'000 Zuschauern im Stadion Artemio Franchi war Fiorentinas Goalie Neto, der zum Treffer von Nassim Ben Khalifa vier Minuten vor der Pause die ideale, wenn auch ungewollte Vorarbeit leistete.

Plötzlich hiess es 1:0 für GC und zur Sensation fehlte nur noch ein Zürcher Treffer. Dieser fiel beinahe in der Schlussviertelstunde. Nur Sekunden nach seiner Einwechslung zielte Izet Hajrovic mit einem Halbvolley nur Zentimeter zu hoch, in der 83. Minute mit einem Weitschuss knapp links vorbei. Dazwischen verfehlte Anatole Ngamukol eine Hereingabe von Hajrovic um eine Fussbreite. Mit grosser Risikobereitschaft suchten die Grasshoppers in den letzten Minuten der Partie das zweite Tor.

Nervenflattern bei Fiorentina

Die Nerven flatterten bei den Gastgebern. Von der Souveränität die sie im Hinspiel und auch gestern in der ersten Halbzeit gezeigt hatten, war nichts mehr übrig geblieben. Dass sie überhaupt in diese Lage geraten waren, hatten sie sich selbst zuzuschreiben. Bis zum Patzer ihres Goalies hatte Fiorentina das Geschehen problemlos im Griff gehabt.

Mit einer gewissen Leichtigkeit spielten sich die technisch versierten Florentiner immer wieder mal in den Strafraum der Grasshoppers. Mit ihren Chancen gingen sie verschwenderisch um. Der Kolumbianer Juan Cuadrado (29.) und der Spanier Joaquin (36.) schossen aus bester Lage jeweils in den Nachthimmel. Mario Gomez traf in der 40. Minute zwar das Tor, aber aus einer Abseitsposition. Im Gegenzug fiel dann das 0:1. Als dann GC alles nach vorne warf, vergaben Mario Gomez und Co. eine Konterchance nach der anderen.

Die Grasshoppers zeigten keine überragende Partie. In der Offensive gelang ihnen trotz der Steigerung gegen Ende insgesamt zu wenig. Bis zur Einwechslung von Hajrovic war ein Kopfball von Vero Salatic in 38. Minute der Höhepunkt der Zürcher Angriffsbemühungen gewesen. Neto hielt da noch stark, erst drei Minuten später zeigte er seine Schwächen im Fussspiel und wieso, die Fiorentina offenbar an Yann Sommer interessiert ist.

Wie in den bisherigen Europacup-Begegnungen liessen die Grasshoppers nie locker. Deshalb brachten sie den zweifellos besser besetzten und in den meisten Belangen überlegenen Gegner doch in Verlegenheit. Gereicht hat es nicht. Jetzt können die Zürcher nur noch auf das Glück hoffen. Heute wird ein Platz in der Europa-League-Gruppenphase per Los verteilt.

Fiorentina - Grasshoppers 0:1 (0:1) Artemio Franchi.
22'227 Zuschauer. - SR Bebek (Kro). - Tor: 41. Ben Khalifa 0:1.
Fiorentina: Neto; Tomovic, Gonzalo Rodriguez, Savic; Pizarro; Cuadrado (46. Illicic), Borja Valero, Fernandez (86. Bakic), Pasqual; Joaquin (62. Aquilani), Gomez.
Grasshoppers: Bürki; Michael Lang, Vilotic, Grichting, Pavlovic; Salatic; Gashi (75. Hajrovic), Abrashi, Toko; Ngamukol (83. Caio), Ben Khalifa (83. Vonlanthen).
Bemerkungen: Fiorentina ohne Ambrosini und Roncaglia, GC ohne Sead Hajrovic. 40. Tor von Gomez wegen Abseits aberkannt. Verwarnungen: 12. Pavlovic. 45 Abrashi (beide Foul). 59. Pasqual (Unsportlichkeit). 59. Salatic (Foul). 69. Neto (Unsportlichkeit). 87. Aquilani. 90. Toko. 93. Illicic (alle Foul).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • cb am 29.08.2013 22:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    forza grasshoppers

    schiri leistung war nicht so toll am schluss und ich muss sagen fiorentina hat sehr unfair gespielt bürki den ball aus der hand geschlagen und übertrieben viel zeit gelassen... aber ja jetzt zählt die meisterschaft und der cup!

    einklappen einklappen
  • Tinu am 29.08.2013 23:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    Ein Europa League Abend mir drei Schweizer Mannschaften im Einsatz. Und alle drei Gewinnen! Wann hat man sowas schon erlebt. Ich finds Klasse. Schade hats für GC nicht gereicht. Bin aber stolz auf unsere Schweizer Clubs, natürlich auch auf Basel in der CL. Weiter so!

  • Daniel K. am 29.08.2013 22:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Schade GC :-(

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans Burger am 30.08.2013 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    Zürcher out !

    im Gegensatz zu St.Gallen und Thun fehlte aber auch das nötige Glück (Schirri , Latte , Pfosten ...). Slovan Liberec kann auch nicht so schwach sein, die haben gerade Udinese rausgehauen !

  • Mr. Reizlo am 30.08.2013 08:28 Report Diesen Beitrag melden

    YB und GC

    Schade natürlich für GC aber eigentlich auch gut, denn nun kann sich GC zusammen mit YB auf die Meisterschaft konzentrieren und dafür sorgen, dass der Titel nicht mehr nach Basel geht.

    • Rolf Zaugg SO am 30.08.2013 14:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Grund und Boden schämen

      Und wenn Basel trotz Dreifachbelastung Meister werden sollte, müssten sich YB und GC in Grund und Boden schämen, Punkt

    einklappen einklappen
  • Hoselupf am 30.08.2013 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    Auf gutem Weg

    Ok, hat nicht gereicht, aber GC ist auf gutem Weg. Weiter so, dann klappts schon wieder mal. Auf jeden Fall eine sympathische Truppe!

  • Kasa am 30.08.2013 07:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist schade!

    Das wäre nicht nötig gewesen, und GC hat es in der ersten Halbzeit im Hinspiel vergeigt. Den dieses Fiorentina wäre zu packen gewesen. Aber zum Glück haben wir noch den FCB , St.Gallen und Thun die zeigten wie man europäisch spielt.

    • 88 am 30.08.2013 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      bla bla bla 

      vergleich mal die Gegner miteinander... denke micht dass Thun oder St.Gallen etwas gerissen hätte gegen lyon oder fiorentina...

    einklappen einklappen
  • cornelia schlatter am 30.08.2013 00:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hajrovic

    ich frage mich nur, warum mann (skibbe) einen hajrovic auf der bank schmollen lässt... er ist einer von den besten hoppers! ist es evt. so dass er noch wechselt? bitte nicht zu basel!!!! trotzdem gratulation an alle drei ch clubs;) schade natürlich für gc;(

    • Dr. Izet am 30.08.2013 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Xyz

      Hättest du die letzten GC Spiele verfolgt, wüsstest du wieso. Izet spielt seit ca. 3 Wochen ganz schwach und hatte gestern eine Pause verdient.

    • susi am 30.08.2013 07:22 Report Diesen Beitrag melden

      Gratulation an GC?

      Gratulation an Thun und St. Gallen und GC ist ausgeschieden. Mit nur hohen Bällen in den Strafraum schlagen ist kein Blumentopf zu gewinnen. Fiorentina hat mit angezogener Handbremse gespielt.

    • toni am 30.08.2013 07:57 Report Diesen Beitrag melden

      @susi

      glaubst du ja wohl selbst nicht, die Fiorentina ist einfach nicht besser, nix vonwegen "mit angezogener Handbremse"!

    • Mer Megil am 30.08.2013 08:33 Report Diesen Beitrag melden

      @toni

      ganz ehrlich scheint so als verstehst du nicht viel von Fussball die Fiorentina hat gestern mehr als schlecht gespielt die sind wen sie in FOrm sind zig mal besser

    • Susanne Christen BL am 30.08.2013 10:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Lachhaft 

      Mer Megil. Wieder so ein Typ, der mit solchen Sätzen die SL schlecht schreibt. Die Fiorentina spielte nicht mit angezogener Handbremse, sondern GC liess die Violetten nicht ins Spiel kommen. Immer diese Ausreden, lachhaft. Bin übrigens Fan vom FC Basel. Es gibt aber Situationen, da stehe ich für andere Vereine ein.

    einklappen einklappen